Deutscher Gewerkschaftsbund

Werbungskosten Studium als Minijobber/Freiberufler

Liebes Students@Work Team,

nach langem Suchen zum Thema Steuern und Freiberufler bin ich auf diese tolle Seite gestoßen, die mir schon viel weitergeholfen hat - schonmal vorab vielen Dank dafür!

Leider habe ich noch nicht die passende Antwort zu meiner Frage bzw. zu meinen Fragen gefunden.

Ich studiere im Master und möchte für die letzten beiden Jahre meine Steuererklärung abgeben, um Werbungskosten ansetzen zu können.

Zu meiner Situation:
- ich bin freiberuflich tätig, musste mich als solches melden, weil das Finanzamt mich angeschrieben hat. Ich habe auf Honorarbasis bei einer Tageszeitung gearbeitet (2016) und in 2017 habe ich Interviews geführt, für die ich anschließend eine Rechnung gestellt habe. Die Beträge belaufen sich auf 1100 Euro für 2016 und 1200 Euro für 2017.
- ich habe 2016 zwei Praktika gemacht (jeweils unter 400 Euro)
- seit Herbst 2016 hatte ich einen Minijob auf 450-Euro-Basis

Ist es richtig, dass ich in der Steuererklärung meinen Minijob und die Praktikumsvergütung nicht als Einnahmen angeben muss?

Mein größtes Problem sind gerade die Werbungskosten, die ich soweit in einer Exceltabelle zusammengetragen habe, aber jetzt nicht weiß, wo ich sie bei Elster eintragen kann. Ich habe gelesen, dass sie zu in Anlage N gehören und bei Freiberuflern in Anlage S, also als Betriebsausgaben? (Und soll ich die Kosten für Bachelor und Master splitten, also Bachelor als Sonderausgaben und Master als Werbungskosten?). Können Sie mir diesbezüglich weiterhelfen? Meine Studienkosten haben ja im Grunde nichts mit meiner freiberuflichen Tätigkeit zu tun, deshalb kann ich die doch nicht einfach dort als Ausgaben angeben oder? Wenn ich sie andererseits in Anlage N für Angestellte eintrage, dort aber keinen Job eintrage, ist das nicht auch falsch?

Vielen Dank im Voraus für die Hilfe.

Liebe Grüße
Julia

Julia: 05.07.2018 21:31:06 |
Tags:
  • RE: Werbungskosten Studium als Minijobber/Freiberufler

    Hallo Julia,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Im Rahmen dieses Forums können wir nur allgemeine Rechtsauskünfte geben. Eine individuelle Steuerberatung ist nicht möglich. Dies dürfen z.B. Steuerberater_innen oder Lohnsteuerhilfevereine für ihre Mitglieder.

    Allgemein: Auch Einkommen aus Praktika sind steuerpflichtig, ebenso Einkommen aus Minijobs. Bei letzterem wird das Gehalt aber meistens pauschal (mit 2%) versteuert - in der Regel durch die Arbeitgeber_innen, so dass es sich für dich "steuerfrei" anfühlt. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge Das Gehalt daraus zählt dann nicht in den Steuerfreibetrag mit hinein, sondern kann quasi obendrauf dazuverdient werden.
    Wenn der Minijob über deine Steuer-ID abgerechnet wird/wurde, musst du ihn ganz normal auch bei der Steuererklärung als Einkommen aus nichtselbstständiger Arbeit angeben.

    Verstehe ich dich richtig, dass du zwei Steuererklärungen (die für 2016 und die für 2017) nachreichen sollst? Erkundige dich mal bei einer professionellen Beratung oder dem Finanzamt, in welcher der beiden du da deine Studienkosten geltend machen kannst.
    Was unter Betriebsausgaben fällt, kannst du größtenteils Elster selbst entnehmen, da gibt es z.B. Rubriken für bestimmte Ausgabenarten. Grundsätzlich können die Kosten für eine Erstausbildung als Sonderausgaben geltend gemacht werden und damit steuermindernd wirken. Sie können auch als Werbungskosten geltend gemacht werden, was den Vorteil hat, dass du in Jahren, in denen du kein Einkommen hattest, die Werbungskosten als Verlustvortrag geltend machen kannst (was sich dann später steuermildernd auswirken kann). In Jahren, in denen du Einkommen hattest, kann nur ein Verlustvortrtag für Studiumsausgaben geltend gemacht werden, die die Höhe deines Einkommens überstiegen haben.

    Wenn du im Studium hohe Ausgaben hattest, es bei deinen Werbungskosten also um viel Geld geht, rate ich dir dringend, dich professionell beraten zu lassen.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 09.07.2018 14:20:21


  • RE: Werbungskosten Studium als Minijobber/Freiberufler

    Hallo Andrea,

    vielen Dank für die zeitnahe Antwort.

    Ich habe soweit alle Unterlagen zusammen und weiß nun nur nicht, wo ich meine Werbungskosten eintragen kann: in die normale (für Arbeitnehmer vorgesehene) Anlage N oder als Betriebsausgaben, wobei meine Studienkosten ja im Grunde nichts mit meiner Freiberuflichkeit zu tun haben und ich für die Freiberuflichkeit keine Ausgaben (wie Laptops etc.) hatte.

    Liebe Grüße
    Julia

    Julia: 09.07.2018 14:43:04


  • RE: Werbungskosten Studium als Minijobber/Freiberufler

    Hallo Julia,

    wie und wo du deine Ausgaben am besten geltend machen kannst, ob als Werbungskosten über die Anlage N (du warst, wenn ich es richtig verstanden habe, ja teilweise auch Arbeitnehmerin) oder als Sonderausgaben (Hauptformular), kann ich nicht einschätzen. Als Betriebsausgaben sehr wahrscheinlich nicht, wenn die Ausgaben keinen Bezug zu deiner freiberuflichen Tätigkeit hatten.

    Lass dich am besten professionell beraten! Wenn es um viel Geld gehen sollte, lohnen sich die Kosten für eine_n Steuerberater_in wahrscheinlich.

    Ansonsten ist das zuständige Finanzamt auch als Behörde zur Beratung verpflichtet, manchmal muss man sich auch etwas aufdringlicher durchfragen, bis man ein_e beratungswillige_n Sachbearbeiter_in findet...

    Viel Erfolg!
    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    S@W: 09.07.2018 14:59:18


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB