Deutscher Gewerkschaftsbund

Vertragsänderung bei Studienbeginn

Hallo,
bei meiner Frage handelt es sich um den Fall einer Bekannten, zu dem ich jedoch bisher im Internet keine gesetzliche Klärung finden konnte und nicht weiß, an wen man sich wenden könnte.
Sie arbeitet seit längerem für 25 Stunden in der Woche als Hebamme in einer Klinik. Als sie sich zum (dualen) Studium immatrikulierte, stufte ihr Arbeitgeber sie als Werkstudentin ein. Ihr Arbeitsvertrag wurde also nicht verlängert, statt dessen bekam sie einen Werkvertrag.
Nun ist meine Frage: ist das rechtens? Kann sie etwas dagegen unternehmen? Geht es gar nicht anders?
Wer kann einem in so einem Fall beraten? Weder die fachliche Studienberatung, noch das Praxisreferat wusste hierzu etwas.
Vielen Dank im Voraus.
Gruß, Anne

Anne: 05.12.2017 12:56:38 |
Tags:
  • RE: Vertragsänderung bei Studienbeginn

    Hallo Anne,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Werkvertrag und Werkstudentin sind zwei völlig unterschiedliche Sachen, die nichts miteinander zu tun haben.

    Werkvertrag ist eine Vertragsform für selbstständige Tätigkeiten (da wird man für den Abschluss eines Werks bezahlt, daher der Begriff "Werkvertrag").
    Werktsudentin ist ein Status innerhalb der Sozialversicherung, der an bestimmte Voraussetzungen gebunden ist.

    Erstmal müsste deine Bekannte also abklären, um was es bei ihr genau geht. Hat sie tatsächlich einen Werkvertrag abgeschlossen, könnte es sich um, Scheinselbstständigkeit handeln. Dann kann sie sich an die Deutsche Rentenversicherung Bund wenden. http:/​/​www.deutsche-rentenversicherung.de Die beraten und führen im Zweifel auch Statusfeststellungsverfahren durch (das im besten Fall mit einer rückwirkenden Anstellung endet).

    Oder wurde ihr Arbeitsvertrag ( = abhängige Beschäftigung) doch verlängert, aber die Arbeitsstunden auf unter 20h/Woche verringert? Nur dann wäre eine Anmeldung als Werktstudentin tatsächlich möglich und auch korrekt.
    Arbeitet sie weiterhin 25h/Woche in abhängiger Beschäftigung, muss sie regulär als Arbeitnehmerin angemeldet werden.
    Mehr zum Werkstudent_innenstatus: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi und zur Sozialversicherung: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​ina

    Ob die eventuelle Stundenreduzierung rechtmäßig ist/war, müsste anwaltlich geprüft werden (Rechtsgebiet Arbeitsrecht).
    Als Gewerkschaftsmitglied hätte deine Bekannte Anspruch auf kostenlose Rechtberatung bei ihrer zuständigen Gewerkschaft sowie ggf. auf Rechtsschutz. http:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inX

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inS oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße,
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 11.01.2018 17:02:13


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden

WIR IM SOCIAL WEB