Deutscher Gewerkschaftsbund

Werkstudentin und freie Mitarbeiterin

Hallo,
ich arbeite seit April ungefähr 10-12 h/Woche als Werkstudentin in einem Unternehmen. Mein Gehalt beträgt dort knapp unter 400€ pro Monat, weshalb ich bisher auch keine Steuern zahlen musste, ich bin aber selber studentisch krankenversichert. Nun habe ich die Möglichkeit, einen Job als wissenschaftliche Hilfskraft an der Uni anzunehmen. Ich habe bereits im Rahmen eines einmonatigen Projektes dort gearbeitet und war als freie Mitarbeiterin angestellt. Da dies unter die Kleinstunternehmenregelung fiel, musste ich mein Gehalt nicht versteuern, obwohl es über 450€ war.
Da die Tätigkeit, die ich nun übernehmen soll, längerfristig ist (mehrere Monate), hat mein Arbeitgeber es mir frei gestellt, mich als Werkstudentin oder als freie Mitarbeiterin einzustellen.
Meine Frage ist nun, was sich für mich steuerlich mehr lohnen würde?
Vielen Dank im Voraus!

Lisa: 28.07.2017 21:40:30 |
Tags:
  • RE: Werkstudentin und freie Mitarbeiterin

    Hallo Lisa,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Wenn du als freie Mitarbeiterin für deine Auftraggeber_innen arbeitest, bist du selbstständig tätig. Damit gehen einerseits Freiheiten einher (selbstständige Planung deiner Arbeitszeiten etc.), aber auch einige Pflichten entstehen für dich. So bist du selber für Steuern und Sozialversicherung zuständig.

    Dazu benötigst du zuerst eine Steuernummer vom Finanzamt, welche nicht mit deiner persönlichen Steuer-ID zu verwechseln ist. Du beantragst die Steuernummer mit dem Formular "Anzeige einer Betriebsaufnahme bzw. einer freiberuflichen Tätigkeit".

    Es gibt zwei Sorten Selbständige: Gewerbetreibende und Freiberufler_innen. Die Freiberufler_innen haben besonders bei der Steuer Vorteile - so fällt keine Gewerbesteuer an. Auch eine Mitgliedschaft in einer Kammer ist für viele Freiberufler_innen nicht nötig - für Gewerbetreibende ist sie immer Pflicht.
    Die bei der Steuer relevante Definition freiberuflicher Tätigkeit findet sich in Paragraf 18 des Einkommensteuergesetzes. Danach gehören zur freiberuflichen Tätigkeit die selbständig ausgeübten wissenschaftlichen, künstlerischen, schriftstellerischen, unterrichtenden oder erzieherischen Tätigkeiten.
    Wenn du selbständig, aber nicht freiberuflich tätig bist, musst du ein Gewerbe anmelden. Die An-meldung erfolgt in der Regel beim örtlichen Ordnungs- oder Gewerbeamt, du erhältst einen „Ge-werbeschein“, für den eine Bearbeitungsgebühr (zirka 25 Euro) fällig wird. Außerdem musst du nun Gewerbesteuer in der von der Kommune festgelegten Höhe entrichten; Gewerbesteuer wird aber erst bei einem Gewinn von 25.000 Euro fällig.

    Falls du dir unsicher bist, ob du zu den gewerblichen oder freiberuflichen Selbstständigen gehörst, frage am besten direkt bei deinem zuständigen Finanzamt nach.
    Falls du in einem Jahr weniger als 17.500 und im darauffolgenden Jahr voraussichtlich auch weniger als 50.000 Euro Umsatz haben wirst, musst du keine Umsatzsteuer zahlen. Wenn du vorhersehbar einen geringeren Umsatz haben wirst, kannst du gleich mit der Anmeldung beim Finanzamt die Befreiung von der Umsatzsteuer beantragen. Dies machst du mit dem Formu-lar, welches du auch zur Anmeldung benutzt. Ausführliche Infos zum Thema Selbstständig-keit findest du hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgf

    Aber auch wenn du von der Umsatzsteuer frei wärst, müsstest du, wenn du die Summer von 8820€ Freibetrag + 1000€ Werbekostenpau-schale übersteigst für alles was drüber ist Einkommenssteuer bezahlen.
    Das würde genauso bei einem Werkstudent_innenjob gelten. Allerdings müsstest du dich nicht um alle deine Sozialabgaben kümmern, sondern lediglich um die Rentenversicherungsbeiträge mit der_dem Arbeitgeber_in zusammen. Worauf du aber auf jeden Fall achten müsstest um deinen Werkstudierendenstatus zu behalten, wären deine Arbeitsstunden von Maxi-mal 20h/Woche(Ausnahmen dazu wäre Arbeit am Wochenende und in der vorlesungsfreien Zeit).

    Ich hoffe, ich konnte dir weiter helfen. Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich auch persönlich in einem unserer Büros bei dir vor Ort beraten lassen ( https:/​/​jugend.dgb.de/​studium/​beratung/​vor-ort/​++co++74b7c290-d36e-11e2-a274-525400808b​5c) oder dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Kat
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 12.09.2017 13:43:16


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden

WIR IM SOCIAL WEB