Deutscher Gewerkschaftsbund

Festanstellung obwohl Studentenstatus

Sehr geehrte Damen und Herren,
es geht um folgendes. Ich befinde mich momentan im Pflichtpraktikum für meinen Bachelor in einem mittelständischen Unternehmen als Softwareentwickler.
Mein Chef würde mich nach dem Praktikum auch gerne direkt fest anstellen. Nun steht aber noch die Bachelorarbeit bzw das Bachelorsemester an.
Nun habe ich von einigen Stellen gehört, dass, bevor och nicht meinen Abschluss habe, eine normale Festanstellung gar nicht möglich sei.
Könnten sie mich dahingehend beraten?
Muss ich bis zum Ende meines Studium als Werkstudent eingestellt werden, um überhaupt im Unternehmen bleiben zu können? Falls ja, wie viel Stunden die Woche darf ich denn als Werkstudent arbeiten?
Viele Grüße
Chris

Chris: 27.07.2017 10:45:59 |
Tags:
  • RE: Festanstellung obwohl Studentenstatus

    Hallo Chris,
    vielen Dank für deine Anfrage.

    Es handelt sich beim Werkstudent_innenstatus nur um eine besondere Einstufung in der Sozialversicherung, alles andere läuft wie bei einem normalen Beschäftigungsverhältnis. Dabei darfst du max. 20h/Woche arbeiten, um den Status beizubehalten (mit Ausnahmen von Wochenenden und vorlesungsfreier Zeit), müsstest nur die Rentenversicherungsbeiträge mit abführen und könntest studentisch krankenversichert bleiben.
    Du darfst als Student_in natürlich auch mehr arbeiten, müsstest dann aber paritätisch mit deinen Arbeitge-ber_innen in alle Zweige der Sozialversicherung (SV) einzahlen. Das wären dann ungefähr 20 Prozent Abgaben für dich als Arbeitnehmer_in, wobei du dann über den Job versichert wärst und keine zusätzlichen Beiträge in der Kranken- und Pflegeversicherung hättest. Aus den Beiträgen erhältst du (später) natürlich auch Leistungen.

    Du hast, wie alle Steuerpflichtigen, einen jährlichen Grundfreibetrag von aktuell 8.820 Euro + 1.000 Euro Wer-bungskostenpauschale. Erst auf den darüberliegenden Teil deines Einkommens zahlst du Steuern.
    Dieser Freibetrag wird jedoch nur auf den zeitlich zuerst aufgenommenen Job angewendet. Ein zwei-ter/dritter/weiterer Job wird in der Lohnsteuerklasse VI angemeldet, was zu recht hohen Abzügen führt. Wenn du bis zum 31. Mai des Folgejahres eine Einkommenssteuererklärung einreichst, kannst du zu viel gezahlte Lohnsteuern zurückbekommen. Alternativ kannst du bei deinem zuständigen Finanzamt beantragen einen Teil deines Freibetrages auf den weiteren Job zu übertragen. Zudem kannst du auch beantragen die Lohnsteuerklas-sen durch zu tauschen.
    Wie das geht und mehr zu Steuern auch hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​studium/​dein-job/​steuern

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich auch persönlich in einem unserer Büros bei dir vor Ort beraten lassen ( http:/​/​jugend.dgb.de/​studium/​beratung/​vor-ort/​++co++cf7bd736-d36c-11e2-a7a0-525400808b​5c) oder dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Kat
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 12.09.2017 13:16:21


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden

WIR IM SOCIAL WEB