Deutscher Gewerkschaftsbund

Werkstudententätigkeit- Krank sein

Hallo,

ich bin momentan als Werkstudentin beschäftigt. Nun war ich krank, habe mein Attest eingereicht und habe nur die Mitteilung bekommen, dass ich keinen Anspruch auf Krankengeld habe, da ich nach Stunden bezahlt werde.
Finde das nun ziemlich unfair, da ich ja nichts dafür kann, wenn ich krank bin und deshalb dann die Stunden nacharbeiten muss.
Ist das rechtens?

LG,
Nina

Nina: 22.05.2017 13:44:58 |
Tags:
  • RE: Werkstudententätigkeit- Krank sein

    Hallo Nina,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Zunächst einmal: allgemeine Arbeitsrechte gelten für alle Beschäftigten, auch für Werkstudierende! Ein ganz basales ist, dass der Lohn bei Krankheit weiter bezahlt werden muss. Auch wer krank ist muss schließlich essen.

    Es gibt nun allerdings zwei unterschiedliche Dinge: Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall und Krankengeld.

    Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall heißt, dass dir bei Krankheit dein Lohn bis zu 6 Wochen weitergezahlt werden muss. Das gilt selbst bei Nebenjobs mit variierenden Wochenarbeitszeiten, in denen man mehr oder weniger kurzfristig für einen "Dienst" eingesetzt wird: Ist dein Einsatz vereinbart und du wirst kurzfristig krank, bekommst du trotzdem vollen Lohn. Bei längerer Krankheit ist der durchschnittliche Verdienst ausschlaggebend.

    Krankengeld wiederum gibt es nach diesen 6 Wochen und wird von der Krankenkasse und nicht mehr von der Arbeitgeber_in bezahlt. Hier gibt es leider eine Sonderregel für Studierende. Da Studierende, die regelmäßig unter 20h/Woche arbeiten, nicht über ihren Job krankenversichert sind gibt es kein Anspruch auf Krankengeld.

    Die Begründung bei Krankheit kein Geld zahlen zu wollen, weil du nach Stunden bezahlt wirst ist aber Quatsch. 6 Wochen lang muss dein_e Arbeitgeber_in bei einer Krankschreibung bezahlen und das heißt automatisch auch, dass du die Stunden natürlich nicht nacharbeiten musst.

    Die Infos zum Thema findest du hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQy.

    Als Rechtsquelle kannst du dein_e Arbeitgeber_in auf das „Entgeltfortzahlungsgesetz“ hinweisen, in dem das unmissverständlich geregelt ist.

    Wenn es bei deiner Arbeitsstelle einen Betriebs- oder Personalrat gibt, so ist dies im Zweifel eine gute Anlaufstelle.

    Nebenbei: Genauso wie Anspruch auf Bezahlung im Krankheitsfall hast du übrigens natürlich auch einen Anspruch auf Urlaub: http:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQ3

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich auch persönlich in unserem Büro bei dir vor Ort beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2h oder dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße,
    Valentin
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 14.06.2017 16:26:13


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden

WIR IM SOCIAL WEB