Deutscher Gewerkschaftsbund

SHK als Minijob

Hallo zusammen,

Ich habe die Möglichkeit für zwei Monate als SHK an meiner Fachhochschule zu arbeiten. Ich habe allerdings auch einen Job bei als Werkstudent. Meine Arbeitszeiten bei dieser Beschäftigung sind unregelmäßig, in den letzten Monaten fast gar nicht und ich kann die Arbeitszeiten auch quasi selbst regeln. Nun ist meine Frage ob der Job als SHK als Minijob gilt. Ich bleibe bei beiden Jobs jeweils und auch zusammen unter 450€, wenn ich will.

Vielen Dank
Tim

Tim: 19.05.2017 12:16:47 |
Tags:
  • RE: SHK als Minijob

    Hallo Tim,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Ob die SHK-Stelle ein Minijob ist hängt ein bisschen davon, wie die Fachhochschule ihn anmeldet. Bei dieser sehr kurzen Vertragsdauer ist es tendenziell eine kurzfristige Beschäftigung: http:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhU und damit von allen Sozialabgaben befreit. Es kann aber auch sein, dass sie ihn als Minijob anmelden: http:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge, dann fallen für die Arbeitgeberin Pauschalbeiträge zu den Sozialversicherungen an und du bist rentenversicherungspflichtig (wovon du dich befreien lassen kannst, wenn du das möchtest) – erwirbst aber auch entsprechende Rentenansprüche.
    Wird die Beschäftigung als Minijob gemeldet, so bleiben beide deiner Beschäftigungen solange Minijobs wie du zusammen unter 450€ verdienst. Wenn du in beiden unter 450€ verdienst, aber zusammengerechnet über 450€, dann werden sie zusammengerechnet und es gibt keinen Minijob mehr: http:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhb. Bei der Kombination von Minijob und kurzfristiger Beschäftigung bleibt der Minijob ein solcher, egal wie viel du bei der kurzfristigen Beschäftigung verdienst.
    Gleiches gilt, wenn du einen Minijob mit einer regulären (nicht kurzfristigen) Beschäftigung über 450€ kombinierst.
    Problematisch könnte es dann höchstens mit der Familienversicherung werden, da du hierbei regelmäßig nicht mehr als 425€ (+83,30 Werbungskostenpauschale) im Midijobstatus und nicht mehr als 450€ im Minijobstatus verdienen darfst. Bei Beschäftigungen bis zu zwei Monaten im Kalenderjahr gibt es hier aber wiederum auch Ausnahmeregelungen. Bleibst du allerdings insgesamt sowieso unter 450€/Monat mit den Minijobs/kurzfristigen Beschäftigung, kommst auch nicht in Probleme mit der Familienversicherung.
    Eine Übersicht darüber, was bei welcher Kombination mit dem Minijob geschieht findest du hier: http:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge unter „Minijob und noch ein Job“. Mehr zur Krankenversicherung findest du hier: http:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz

    Nebenbei: Die DGB-Gewerkschaften setzen sich für eine Verbesserung der Situation von studentischen Beschäftigten an Hochschulen, z.B. gegen sehr kurze Vertragsdauern, für eine Absicherung durch Tarifvertrag und eine Vertretung durch Personalräte.
    Wenn du noch Fragen hast, oder dich über den gewerkschaftlichen Einsatz für die Verbesserung der Situation studentisch Beschäftigter an Hochschulen informieren möchtest, kannst du dich auch persönlich in unserem Büro bei dir vor Ort beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X26 oder dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße,
    Valentin
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 14.06.2017 15:54:34


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden

WIR IM SOCIAL WEB