Deutscher Gewerkschaftsbund

Praktikum + Midijob

Hallo, ich werde ab Mai ein dreimonatiges, freiwilliges Praktikum absolvieren. Hierbei werde ich 450€ verdienen. Nebenher werde ich weiterhin am Wochenende meinem Nebenjob nachgehen. Hier verdiene ich mehr als 450€.

Meine Frage: Wie läuft das in meinem Fall mit der Sozialversicherung? Welche Steuerklassen müssen angegeben werden. Derzeit bin ich auch privat studentisch versichert, müsste ich für die drei Monate in eine gesetzliche Krankenkasse wechseln? Und mit welchen Abgaben ungefähr müsste ich rechnen?

Vielen Dank.

Rami: 11.04.2017 13:11:00 |
Tags:
  • RE: Praktikum + Midijob

    Hallo Rami,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Solange du genau (und nicht mehr als) 450€/Monat in deinem Praktikum verdienst, handelt es sich um einen Minijob.
    Dieser ist bis auf 3,7% Rentenversicherung sozialversicherungsfrei, wovon du dich auf Antrag auch befreien lassen kannst. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge
    Ggf, ist auch eine Anmeldung als kurzfristig Beschäftiger möglich (sozialversicherungsfrei). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhU

    Ob du für drei Monate in die gesetzliche KV wechseln musst, hängt davon ab, wieviel du wöchentlich (insgesamt) arbeiten wirst.

    Arbeitest du als Vollzeit immatrikulierter Student nicht mehr als 20h/Woche, wirst du in der SV als Werkstudent angemeldet. Das bedeutet, dass von deinem Gehalt aus dem Midijob nur Beiträge in die Rentenversicherung (RV) eingezogen werden, nicht aber in die Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung (KV, PV und AV). Krankenversichern musst du dich dann selbst auf eigene Kosten und arbeitslosenversichert bist du gar nicht.
    Kosten: 9,35% RV von deinem Gehalt + eigene KV/PV (in deinem Fall die private).
    https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi

    Arbeitest du mehr als 20h/Woche, wirst du als Arbeitnehmer angemeldet. Dann werden von deinem Gehalt aus dem Midijob anteilig Beiträge in die RV, KV, PV und AV abgeführt.
    Kosten: Insgesamt knapp 20% SV-Abgaben vom Gehalt, keine weiteren Kosten für KV/PV. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​ina
    In dieser Version müsstest du dann für drei Monate in eine gesetzliche KV wechseln. Ein Verbleib in der privaten KV ist bei voller Sozialversicherungspflicht erst ab einem sehr hohen Einkommen möglich.

    Steuern: Im Minijob ist es möglich, diesen pauschal mit 2% versteuern zu lassen. Dann läuft dein Midijob wie bisher über die Lohnsteuerklasse (LSK) 1, auf der dein Freibetrag eingetragen ist.
    Der Steuergrundfreibetrag beträgt 8820€/Jahr (plus ggf. 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung). Erst wenn du mehr verdienst, wird Einkommenssteuer fällig – aber auch nur auf den Betrag, der deinen Freibetrag (plus ggf. Vorsorgeaufwendungen, Sonderausgaben oder höhere Werbungskosten) übersteigt. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inb

    Wird der Minijob über deine Steuer-ID abgerechnet, solltest du diesen über die (ungünstigere) LSK 6 abrechnen lassen, da du dort ja weniger verdienst als über den Midijob. Du wirst dann vermutlich recht hohe Einzüge haben, auch wenn du insgesamt unterhalb des Steuerfreibetrag bleibst. Du kannst aber am Jahresende mit eine Steuererklärung sämtliche zu viel eingezogenen Steuern zurückbekommen.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X24 oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße,
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 19.04.2017 11:58:54


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden

WIR IM SOCIAL WEB