Deutscher Gewerkschaftsbund

Nebenberuflich selbstständig + kurzfristige Beschäftigung

Hallo liebes S@W- Team,

durch die grenzenlosen Möglichkeiten, die das Internet heutzutage zum Geldverdienen bietet, habe ich die Möglichkeit in Social Media Portalen durch Postings Geld zu verdienen. Vermittelt werden mir solche Kampagnen durch eine App (vorab: die Möglichkeit eine Rechnung zu schreiben besteht somit nicht). Nun bin ich dazu verpflichtet ein Gewerbe anzumelden, damit ich dieser Möglichkeit Geld zu verdienen nachgehen kann.

Ich bin somit nebenberuflich selbstständig, arbeite in dieser Tätigkeit nicht mehr als 20 Stunden die Woche und nehme im Monat wahrscheinlich nicht mehr als 365 Euro ein.
Bezüglich der Steuererklärung am Ende des Jahres würde dies ja bedeuten, dass ich soweit von der Gewerbe- und Einkommenssteuer befreit bin, richtig?
Weiterhin frage ich mich, ob ich diese Einkommenssteuererklärung auch machen kann, wenn ich die besagten Rechnungen für meine Dienstleistung nicht erstellen kann?
Hinsichtlich der Sozialversicherungen müsste ich weiterhin in meiner Familienversicherung krankenversichert sein und alle anderen Sozialversicherungen entfallen oder?

Nun bin ich aktuell noch Schülerin, bekomme dieses Jahr jedoch mein Abitur und gehen ab Herbst studieren. Zwischen Abitur und Studium möchte ich jedoch zusätzlich 10 Werktage á 8 Stunden arbeiten gehen. Es handelt sich hier ja um eine befristete Beschäftigung, aber die 20-Stunden Regelung, sowie die Grenze für das Monatseinkommen bezüglich der Krankenversicherung, würde ich ja zusammen mit der Selbstständigkeit überschreiten. Anderweitig habe ich dieses Jahr noch nicht gearbeitet und würde somit auch die 70 Tage Regelung für Ferienjobs nicht überschreiten.
Meine Fragen wären weiter, ob ich trotzdem noch in der Familienversicherung bin oder ob ich mich selbst versichern müsste?
Muss ich meinem Arbeitgeber von meiner nebenberuflichen Selbstständigkeit berichten?
Muss ich davon irgendwas versteuern oder liegt dies alles noch im Rahmen der Versicherungsfreiheiten für Schüler/Studenten und kleingewerblich Selbständigen?
Wie muss ich die beiden Tätigkeiten in der Steuererklärung verrechnen? Denn für die befristete Beschäftigung müsste ich ja eigentlich keine Steuererklärung abgeben, für mein Gewerbe jedoch schon.

Dies sind sehr viele Fragen, aber bei mir besteht sehr große Unsicherheit, v.a. da ich zur Zeit der befristeten Beschäftigung weder Schülerin, noch Studentin bin.

Vielen Dank im Voraus und freundliche Grüße
Michelle

Michelle : 08.04.2017 10:51:45 |
Tags:
  • RE: Nebenberuflich selbstständig + kurzfristige Beschäftigung

    Hallo Michelle,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Gleich vorneweg: Mit Besonderheiten für Schüler_innen kenne ich mich nicht aus, daher kann ich dir hier nur allgemeine Infos, die unabhängig vom Studierenden- oder Schüler_innenstatus sind, geben.

    Der Steuergrundfreibetrag beträgt 8820€/Jahr. Erst wenn du mehr verdienst, wird Einkommenssteuer fällig – aber auch nur auf den Betrag, der deinen Freibetrag (plus ggf. Vorsorgeaufwendungen oder Sonderausgaben) übersteigt. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQM
    Bei selbstständiger Tätigkeit ist dein Gewinn (Einnahmen minus für den Job notwendige Ausgaben) relevant.

    Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgf sowie in unserer Broschüre „Selbstständigkeit und Studium“ https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​pyC

    Die Einkommensgrenze in der gesetzlichen Familienversicherung beträgt 425€/Monat (das entspricht ca. 508€/Monat brutto) ODER 450€/Minijob. Somit sollte es kein Problem sein, dass du in der Familienversicherung verbleibst. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz

    Einkommen aus kurzfristiger Beschäftigung wird dabei nicht mithineingerechnet, da es sich nicht um regelmäßiges Einkommen handelt. Wirst du bei deinem Job zwischen Abi und Studium als kurzfristig Beschäftigte ( https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhU) angemeldet, solltest du also ebenfalls in der Familienversicherung verbleiben können - egal wieviel du damit verdienst.

    Im Zweifel lass dich direkt von deiner Krankenkasse dazu beraten und dir Zu-/Aussagen immer schriftlich gevben. Auf eine telefonische Auskunft einer ggf. anonymen Telefonstimme wirst du dich später nicht mehr so einfach berufen können.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße,
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 12.04.2017 16:48:03


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden

WIR IM SOCIAL WEB