Deutscher Gewerkschaftsbund

26 Wochen Regel Hochrechnung

Hallo,

ich bin bereits für das Sommersemester im Masterstudium eingeschrieben, nun möchte ich das Studium in Kooperation mit einem Industrieunternehmen absolvieren.
Dazu werde ich vom 1.5.2017 bis zum 30.8.2017 40h/Woche in diesem Unternehmen arbeiten, daraus ergibt sich eine Vollzeitarbeitszeit von 22 Wochen. Voraussetzung für den Vertragsschluss war die Immatrikulation an der Hochschule. Ab dem 02.10.2017 werde ich dann semesterbegleitend weniger als 20h/Woche Arbeitszeit in diesem Unternehmen tätig sein. In der anschließenden vorlesungsfreien Zeit bin ich wiederum 6 Wochen lang 40h/Woche eingestellt.
Dann wieder semesterbegleitend weniger als 20h/Woche, in den Semesterferien erneut 6 Wochen Vollzeit.
Im Folgenden werde ich als Masterand für das Unternehmen tätig sein und bei 40h/Woche die Masterthesis im Unternehmen verfassen. Dies geschieht über einen Zeitraum von 20 Wochen.
Der Vertrag endet mit dem bestehen der Masterthesis, spätestens jedoch bis zum 31.03.2019.
Das Entgelt wird voraussichtlich in jedem Monat über 450€ betragen.

Meine Frage bezieht sich auf meine Krankenversicherung, kann ich als Student versichert bleiben oder bin ich als Arbeitnehmer zu versichern? Als Arbeitnehmer müsste ich meines Wissens nach zudem Arbeitslosenbeiträge zahlen?

Rechne ich die Vollzeit Arbeitswochen vom 1.5.17 - 1.5.18 zusammen, gelange ich auf 28 Wochen.
Theoretisch wäre es seitens des Unternehmens möglich, das Arbeitsverhältnis 2 Wochen später anzutreten, um somit innerhalb der 26 Wochen zu bleiben, wäre dies eine mögliche Option?

Vielen Dank für eure Hilfe bei dieser komplizierten Frage

Gruß
Jan

Jan: 07.04.2017 14:09:18 |
Tags:
  • RE: 26 Wochen Regel Hochrechnung

    Hallo Jan,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    So wie du das beschreibst, müsste es sich, zumindest in den ersten Monaten, um eine voll sozialversicherungspflichtige Beschäftigung handeln. Die 26-Wochen-Regel ist nicht dazu da, quasi reguläre Vollzeitarbeit im Werkstudent_innenstatus zu ermöglichen. Auch ist sie nur anzuwenden, wenn du einer auf max. 26 Wochen befristeten Beschäftigung nachgehst und die Arbeitszeit während des Semesters, die die 20h/Woche übersteigt, auf Wochenende oder Abend-/Nachtarbeit entfällt.

    Bist du voll sozialversicherungspflichtig, fallen von deinem Gehalt nicht nur Beiträge in die Rentenversicherung (RV) an, sondern auch in die Kranken-, Pflege- und Arbeitslo-senversicherung (KV, PV und AV).
    Das isnd dann anstatt 9,35% RV vom Gehalt + eigene KV/PV (studentisch ca. 90€/Monat) insgesamt knapp 20% Sozialversicherungsabgaben vom Gehalt, dafür aber keine eigenen Kosten für KV/PV.
    Außerdem erwirbst du Ansprüche auf Leistungen aus dem Sozialversicherungssystem (z.B. auf Krankengeld oder später ggf. Alg I). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​ina

    In der Zeit danach, wenn du während des Semester bis zu 20h/Woche und nur in der vorlesungsfreien Zeit über 20h/Woche arbeitest, müsstest du (wieder) als Werkstudent angemeldet werden können. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi

    Für die Zeit deiner Masterarbeit gibt es einen eigenen Status in der Sozialversicherung (SV), für den aber strenge Voraussetzungen gelten. Einkommen daraus ist dann ggf. komplett sozialversicherungsfrei, egal wieviel du verdienst oder Zeit im Betrieb verbringst. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhT

    Es könnte sich nach deiner Beschreibung aber auch eventuell um eine Art des Dualen Studiums handeln. Dann gelten ganz andere Regelungen und du wärst sowieso voll sv-pflichtig. Der Werkstudistatus ist dann grundsätzlich ausgeschlossen. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​pNw

    Im Zweifel erkundige dich nochmal in deiner Uni/bei dem Unternehmen und lass dich von deiner Krankenkasse beraten. Und lass dir Zusagen zu deiner Versicherung und deinem SV-Status immer schriftlich geben, nur so kannst du dich später auch darauf berufen!

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße,
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 12.04.2017 16:12:28


  • RE: 26 Wochen Regel Hochrechnung

    Hallo Andrea,

    vielen Dank für diese aussagekräftige Antwort, ich werde eure Seite wärmstens weiterempfehlen.

    Grüße
    Jan

    Jan: 13.04.2017 10:46:45


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden

WIR IM SOCIAL WEB