Deutscher Gewerkschaftsbund

Nebentätigkeit verbieten?

Hallo!

Ich hätte eine dringende Frage:

ich arbeite bei Arbeitgeber A 20h/Woche als Werkstudentin.
Befristet auf 2 Monate (Dez/Jan) kann ich nun bei Arbeitgebenr B 16h/Woche arbeiten, zusätzlich zu den 20h bei Arbeitgeber A. Die Arbeit bei Arbeitgeber B kann ich am Abend und Wochenende verrichten und habe das mit der Krankenkasse abgesprochen. Diese wird mir bestätigen, dass mein Werkstudentenstatus, obwohl keine Ferien sind, erhalten bleibt (die 26-Wochen-Regel ist nämlich eingehalten). Nun will sich Arbeitgeber A quer stellen und mir die Tätigkeit bei B verbieten.

Darf er das?? Ich habe mal gehört, kündigen darf man nicht aus dem Grund, dass der Sozialversicherungsstatus sich ändert (was er ja eh nicht tun wird..) aber darf man eine Tätigkeit verbieten?

Ich soll übermorgen bei B unterschreiben, also ist es leider relative dringend...dass sich A quer stellt habe ich erst heute erfahren :(

Danke für eure Hilfe!
Hanna

Hanna: 05.11.2018 07:53:23 |
Tags:
  • RE: Nebentätigkeit verbieten?

    Hallo Hanna,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Einfach so darf dir dein Arbeitgeber die Aufnahme einer Nebentätigkeit nicht verweigern. Schau mal, ob es in deinem Ar­beits­ver­trag oder in ei­nem auf dein Ar­beits­verhält­nis an­wend­ba­ren Ta­rif­ver­trag ei­ne Re­ge­lung über Ne­bentätig­kei­ten gibt. Wenn nicht, sind Ne­bentätig­kei­ten in der Regel er­laubt, und zwar auch oh­ne ei­ne aus­drück­li­che Ge­neh­mi­gung deines Ar­beit­ge­bers.

    Das er­gibt sich dar­aus, dass du als Ar­beit­neh­merin nach Leis­tung der ver­trag­lich ver­ein­bar­ten Ar­beits­zeit, d.h. in dei­ner Frei­zeit grundsätz­lich ma­chen kannst, was du möch­test.

    Es gibt aber schon Gründe, wegen denen dir dein Arbeitgeber die Aufnahme einer Nebentätigkeit verweigern kann, es käme dann genau auf die Begründung an, ob das in deinem Fall rechtmäßig ist oder nicht.
    Hast du ihn schon einmal gefragt, warum er dir die Tätigkeit verbieten will?

    Mögliche Gründe wären z.B.,
    - dass der andere Job inhaltlich dem bisherigen entgegensteht (z.B. wenn du bei einer NGO arbeitest, die sich gegen Rüstungsexpote einsetzt und dann parallel eine Nebentätigkeit in der Rüstungsindustrie aufnehmen möchtest oder
    - dass du durch die Ne­bentätig­keit so sehr be­an­sprucht wirst, dass du dei­nen (Haupt-)Ar­beits­ver­trag nicht oder nicht aus­rei­chend erfüllen kannst, weil du z.B. ständig zu müde bist oder
    - auch ein Verstoß gegen das Arbeitszeitgesetz. Nach Arbeitszeitgesetz darfst du nämlich nicht mehr als 8h/Tag (10h/Tag bei Ausgleich) abhängig beschäftigt werden.
    Arbeitest du z.B. an einem Tag schon 8h bei Arbeitgeber A, darfst du nicht im Anschluss noch 5h bei Arbeitgeber B arbeiten. Auch die gesetzlichen Pausen- und Ruhezeiten sind einzuhalten. Arbeitest du z.B. bei Arbeitgeber B am Abend von 20-01 Uhr, dürftest du wegen der gesetzlich vorgeschriebenen Ruhezeit von 11h nicht am nächsten morgen um 8 Uhr bei Arbeitgeber A arbeiten, das wäre dann erst ab 12 Uhr erlaubt. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQj

    Gekündigt werden darfst du jedenfalls nicht, wenn du eine Nebentätigkeit aufnimmst und kein zulässiger Grund vorliegt, dir diese zu verbieten. Auch nicht, weil sich dein SV-Status durch die Aufnahme einer Nebentätigkeit verändert (was es bei dir ja nicht mal tut).

    Wenn du dir unsicher bist, ob dein Arbeitgeber eine tzulässigen Grund haben könnte, lass dich anwaltlich beraten!
    Als Gewerkschaftsmitglied hättest du sofort ab Eintritt Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung über deine Mitgliedsgewerkschaft. Der gewerkschaftliche Rechtsschutz (Vertretung deiner Anliegen vor Gericht) greift allerdings erst, wenn du schon vorher Mitglied warst. http:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inX
    Auch kannst du bei euch an der Uni/FH mal schauen, ob es eine kostenlose (Arbeits-)Rechtsberatung für Studierende gibt oder vielleicht auch von der Stadt aus und dich dort erstberaten lassen.
    Gibt es das nicht und möchtest du auch kein Gewerkschaftsmitglied werden, kannst du dich ggf. über Beratungshilfe bei eine_r/m Anwält_in deiner Wahl beraten lassen. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​i0H

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 06.11.2018 13:42:44


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB