Deutscher Gewerkschaftsbund

Werkstudenten- oder Honorarvertrag

Hallo!

Ich kann für 3 Wochen Vollzeit wo arbeiten und werde eine feste Aufgaben haben, welche ich in diesen 3 Wochen durchführen kann.

Jetzt stellt sich die Frage, ob ich als Werksstudentin diese 3 Wochen angestellt werde oder ob ich für die Tätigkeiten in der Zeit eine Rechnung stellen kann und ich ein Honorar ausgezahlt bekomme.

Welche Möglichkeit wäre denn sinnvoller? Was muss ich denn in desem Fall, wenn ich als Werktstudentin angestellt werden mit dem
Finanzamt klären? oder was wäe denn sinnvoll?

Hannah: 07.07.2018 14:53:09 |
Tags:
  • RE: Werkstudenten- oder Honorarvertrag

    Hallo Hannah,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Wenn du als Werkstudentin angestellt wirst, bist du abhängig beschäftigt, wenn du einen Honorarvertrag abschließt, bist du selbstständig tätig. Normalerweise kann man sich das nicht aussuchen, da es gesetzliche Kriterien für abhängige Beschäftigungen und selbstständige Tätigkeiten gibt (z.B. Weisungsgebundenheit ja/nein, freie Wahl des Arbeitsortes und der Arbeitsmittel etc.), es gibt aber auch Jobs, wo das möglich ist - das kann ich auf Basis deiner Angaben nicht einschätzen.

    Wenn du abhängig beschäftigt bist, musst du dich um nichts weiter kümmern. Das ist dann Aufgabe deine_r/s Arbeitgeber_in/s. Wenn du als Werkstudentin in der Sozialversicherung angemeldet wirst, fallen auf dein Gehalt 9,3% Rentenversicherungsbeiträge an. Krankenversichern musst du dich dann selbst auf eigene Kosten (studentisch ca. 90€/Monat) und arbeitslosenversichert bist du gar nicht. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi

    Wenn du nur für 3 Wochen angestellt wirst, müsste auch eine Anmeldung als kurzfristig Beschäftigte möglich sein. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhU Gehalt daraus ist sozialversicherungsfrei und wird als unregelmäßiges Einkommen auch nicht auf die Einkommensgrenze in der gesetzlichen Familienversicherung angerechnet, so dass du ggf. familienversichert bleiben kannst. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz

    Wenn du selbstständig tätig bist, bist du quasi deine eigene Chefin und dementsprechend auch selbst für deine korrekte Anmeldung beim Finanzamt https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgy und der Sozialversicherung https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgw zuständig. Auch für das Abführen von Steuern und SV-Beiträgen bist du dann selbst verantwortlich (Stichwort Steuererklärung).
    Solange du als nebenberuflich selbstständig eingestuft wirst, kannst du dich während des Studiums studentisch krankenversichern (da ist die Pflegeversicherung automatisch mit drin). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz
    Beachte, dass für dich als Selbstständige die üblichen Arbeitnehmer_innenrechte wie Kündigungsschutz, Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall oder bezahlten Urlaub nicht gelten würden. Auch für deine soziale Absicherung (z.B. bei Auftragsflaute) bist du dann selbst verantwortlich. Deshalb empfehlen wir, bei Honorarverhandlungen für selbstständige Tätigkeiten mind. das Doppelte dessen zu veranschlagen, was du in einer vergleichbaren Angestelltentätigkeit für einen angemessenen Stundenlohn hältst.
    Ob sonst noch eventuell versteckte Kosten auf dich zukommen können, hängt von der genauen Art deiner Tätigkeit ab. Ggf. brauchst du eine Berufshaftpflicht oder musst Mitglied einer Kammer werden.

    Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgf sowie in unserer Broschüre „Selbstständigkeit und Studium“ https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​pyC

    Beim Thema Steuern gilt ein Steuergrundfreibetrag in Höhe von 9000€/Jahr (plus ggf. 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung). Erst wenn du mehr verdienst, wird Einkommenssteuer fällig – und auch nur auf den Betrag, der deinen Freibetrag (plus ggf. Vorsorgeaufwendungen, Sonderausgaben oder höhere Werbungskosten) übersteigt. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQM
    Bei selbstständiger Tätigkeit ist dein Gewinn (Einnahmen minus Betriebsausgaben) relevant.

    Je nach Einkommenshöhe kann es aber auch zu Steuereinzügen in abhängioger Beschäftigung kommen, wenn du unterhalb des Freibetrags bleibst. Du kannst dann aber am Jahresende mit einer Steuererklärung sämtliche zu viel eingezogenen Steuern wieder zurückbekommen. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inb

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 09.07.2018 15:09:17


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB