Deutscher Gewerkschaftsbund

Neuer AV von unbefristet auf „befristet“

Liebes DGB-Team,

bisher war ich als studentische Aushilfe bei meinem AG beschäftigt, im Arbeitsvertrag war das Arbeitsverhältnis als „unbefristet“ beschrieben. Vor einiger Zeit wurde mir ein neuer Arbeitsvertrag zugeschickt, neben einer Anpassung der Arbeitszeit wurde dabei auch die Dauer meiner Tätigkeit befristet, der Vertrag endet jetzt lt. Text mit dem Ende meines Sozialversicherungsstatus als Student, also wohl mit Abschluss. Auf die anfängliche Weigerung diesen Vetrag zu unterschreiben, wurde mir mitgeteilt, dass dies für eine Weiterbeschäftigung notwendig sei und alle anderen Veträge schon längst so formuliert wären, bei mir wäre es noch eine alte Version. Im Nachgang habe ich u.a. erfahren, dass eine Kündigung aus soz.-vers. Gründen nicht rechtens sei, dieser Fall liegt hier vermutlich nicht vor, da es sich ja nicht um eine Kündigung handelt (?). Daher nun meine zwei Fragen: hätte ich den Vertrag unterschreiben müssen, ohne Konsequenzen zu befürchten zu haben? Und ist diese Art der Befristung überhaupt möglich?

Vielen Dank & freundliche Grüße
Julian

Julian S.: 05.07.2018 13:53:55 |
Tags:
  • RE: Neuer AV von unbefristet auf „befristet“

    Hallo Julian,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Eine Befristung muss entweder nach Zeit (bis zu einem genauen Datum) oder miit Sachgrund erfolgen. Eine Veränderung deines sozialversicherungsrechtlichen Status ist kein Sachgrund im Sinne des Teilzeit- und Befristungsgesetzes. Auch ist eine Befristung eines bisher unbefristeten Vertrag eigentlich nicht möglich... Ich würde daher vermuten, dass die Befristung rechtlich nicht gültig ist. Um auf Nummer sicher zu gehen und eventuelle Ausschlussfristen nicht zu verpassen, lass dich aber unbedingt anwaltlich beraten!

    Als Gewerkschaftsmitglied hättest du sofort ab Eintritt Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung über deine Mitgliedsgewerkschaft. Der gewerkschaftliche Rechtsschutz (Vertretung deiner Anliegen vor Gericht) greift allerdings nur, wenn du schon vorher Mitglied warst. http:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inX
    Auch kannst du bei euch an der Uni/FH mal schauen, ob es eine kostenlose (Arbeits-)Rechtsberatung für Studierende, z.B. über den AStA gibt und dich dort erstberaten lassen.
    Gibt es das nicht und möchtest du auch kein Gewerkschaftsmitglied werden, kannst du dich ggf. über Bera-tungshilfe bei eine_r/m Anwält_in deiner Wahl beraten lassen und, wenn nötig, Prozesskostenhilfe beantragen. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​i0H

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2t oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 05.07.2018 14:32:52


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB