Deutscher Gewerkschaftsbund

Lohnsteuer bei 2 Jobs, wie viel?

Hallo,

ich arbeite momentan auf 450 Euro-Basis und bin in Steuerklasse 1. Ich möchte nun einen Job an der Uni annehmen mit 16h/Monat, da ich wegen der Krankenkasse nicht über 450 Euro verdienen darf, werde ich im 1. Job reduzieren und insgesamt unter 450 Euro bleiben. Dennoch bin ich ja dann mit dem 2. Job in Steuerklasse 6. Ich versuche nun schon überall herauszufinden wie viel Prozent mir abgezogen werden. Der Verdienst in Job 2 wären ca. 158 Euro.
Könnt ihr mir weiterhelfen?
Mit freundlichen Grüßen
Laura H.

Laura: 05.07.2018 11:31:48 |
Tags:
  • RE: Lohnsteuer bei 2 Jobs, wie viel?

    Hallo Laura,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Verdienst du in beiden Jobs zusammen nicht mehr als 450€/Monat, werden beide nach Minijobregeln abgerechnet.
    Steuerlich werden Minijobs in der Regel pauschal mit 2% versteuert. Das Gehalt daraus zählt dann nicht in den Steuerfreibetrag mit hinein, sondern kann quasi obendrauf dazuverdient werden.

    Nur wenn die beiden Minijobs über deine Steuer-ID abgerechnet werden, fällst du in einem von beiden in Steuerklasse 6. Das ist immer dann der Fall, wenn du mehrere Jobs über die Steuer-ID hast, von denen nur einer über die Lohnsteuerklasse (LSK) 1 abgerechnet werden kann.
    In der LSK 1 ist dein Steuergrundfreibetrag von 9000€/Jahr (plus ggf. 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung) eingetragen, so dass du bis zu einer gewissen Einkommenshöhe im ersten Job keine Steuereinzüge hast.
    Auf LSK 6 ist in der Regel kein Freibetrag eingetragen, so dass du dort ab dem 1. ct besteuert wirst. So kann es auch zu Steuereinzügen kommen, selbst wenn du insgesamt unterhalb des Freibetrags bleiben solltest.
    Du kannst dann aber am Jahresende mit einer Steuererklärung sämtliche zu viel eingezogenen Steuern wieder zurückbekommen (das ist bei der Pauschalsteuer nicht möglich). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inb
    Welche Variante für dich günstiger kommt, hängt also davon ab, ob du bereit bist eine Steuererklärung zu machen.

    Du kannst auch versuchen, bei einer Abrechnung über Steuer-ID den doch sehr hohen Steuereinzug über deine LSK 6 zu vermeiden, indem du beim zuständigen Finanzamt einen Übertrag eines Teils deines Freibetrags auf die LSK 6 zu beantragen. Schau mal hier unter "Freibeträge flexibel handhaben": https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQn

    Den genauen Steuereinzug können wir hier nicht berechnen, da dioeser auch von individeullen Faktioren abhängig ist. Am besten du fragst mal direkt bei deinem Finanzamt nach.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 05.07.2018 13:40:50


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB