Deutscher Gewerkschaftsbund

Vergütete Stelle für die Master Arbeit - Auswirkungen für die Steuerklasse

Hallo,

ich bin an einer Firma x als Werkstudent beschäftigt. Meine Arbeitsstunden betragen ca. 16 St pro Woche. Master Arbeit möchte ich in Kooperation mit einer anderen Firma y schreiben. Dabei wäre die Stelle mit 500 Euro pro Monat vergütet. Zählen dann die Stunden bei der Firma y auch als Arbeitsstunden? Letztendlich ich werde meine Master Arbeit schreiben, was Teil meines Studiums ist. Wie wirkt es sich auf meine Steuersituation aus? Werden dann die 500 Euro nach Steuerklasse 6 besteuert? Muss ich der Firma x über die Firma y informieren?
Vielen Dank im Voraus.

pany: 28.03.2018 21:43:34 |
Tags:
  • RE: Vergütete Stelle für die Master Arbeit - Auswirkungen für die Steuerklasse

    Hallo Pany,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Wenn dein Masterand_innenvertrag bei Firma y die strengen Krieterien erfüllt, zählt die Zeit, die du dort verbringst tatsächlich als Zeit für dein Studium und wird nicht als Arbeitszeit im Sinne der 20h-Regel für den Werkstudent_innenstatus.
    https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhT

    Einkommen aus dem Masterand_innenverhältnis ist sozialversicherungsfrei, aber steuerpflichtig.

    Das bedeutet, dass du dieses vermutlich über die ungünstige Lohnsteuerklasse 6 laufen lassen müsstest. Das ist immer dann der Fall, wenn du mehrere Jobs hast, von denen nur einer über die Lohnsteuerklasse (LSK) 1 abgerechnet werden kann.
    In der LSK 1 ist dein Steuergrundfreibetrag von 9000€/Jahr (plus ggf. 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung) eingetragen, so dass du bis zu einer gewissen Einkommenshöhe im ersten Job keine Steuereinzüge hast.
    Auf LSK 6 ist in der Regel kein Freibetrag eingetragen, so dass du dort ab dem 1. ct besteuert wirst. So kann es auch zu Steuereinzügen kommen, selbst wenn du insgesamt unterhalb des Freibetrags bleiben solltest.
    Du kannst dann aber am Jahresende mit einer Steuererklärung sämtliche zu viel eingezogenen Steuern wieder zurückbekommen. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inb

    Da deine Arbeitgeber_innen für deine korrekte Anmeldung in der Sozialversicherung und beim Finanazamt verantwortlich sind, musst du immer allen deine jeweils anderen Jobs mitteilen. Auch dann, wenn du vorher schon weißt, dass sich nichts ändert. Nur so können diese ihrer Pflicht nachkommen und du bist auf der sicheren Seite, falls es mal zu einer Falschanmeldung kommen sollte.

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhB

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2y oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 16.04.2018 15:22:16


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB