Deutscher Gewerkschaftsbund

Pflichtpraktikum + Kurzfristige Beschäftigung

Hallo,
ab 5.3. starte ich in ein Pflichtpraktikum im Rahmen meines Studiums. Zum 1.3. möchte ich allerdings auch den Rahmenvertrag unterschreiben, der mir Arbeitseinsätze als "kurzfristig Beschäftigter" ermöglich kann. Kommt bei der Unterschrift des Rahmenvertrags bereits ein Arbeitsverhältnis zu Stande? und wie sieht es mit den Verdiensten aus?
Sollte ich im Praktikum (40h/Woche) bspw. 800 € Brutto verdienen und am Wochenende zusätzlich eine kurzfristige Beschäftigung für ein oder zwei Tage nachgehen, bei der sich der Verdienst um ca. 200€ handeln wird, muss ich dabei bestimmte Obergrenzen beachten?

Vielen Dank!

Beste Grüeß

Leonard G.: 23.02.2018 13:10:06 |
Tags:
  • RE: Pflichtpraktikum + Kurzfristige Beschäftigung

    Hallo Leonard,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Auch als Student darfst du so viel arbeiten und verdienen, wie du möchtest. Mit der reinen Unterzeichung des Rahmenvertrags kommt aber in der Regel noch kein Arbeitsverhältnis zustande, im Zweifel kommt es aber auf die Formulierungen im Vertrag an und was genau vereinbart ist. Das kann nur eine Rechtsberatung (anwaltlich oder bei einer Gewerkschaft) sicher einschätzen.

    Einkommen aus Pflichtpraktika http:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XSG ist grundsätzlich sozialversicherungsfrei, ebenso wie Einkommen aus kurzfristiger Beschäftigung https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhU - unabhängig von deren Höhe.
    Beide Einkommensarten sind aber steuerpflichtig.

    Wenn beide Jobs über deine Steuer-ID abgerechnet werden, wird einer davon vermutlich über die ungünstige Lohnsteuerklasse 6 laufen müssen. Das ist immer dann der Fall, wenn du mehrere Jobs hast, von denen nur einer, über die Lohnsteuerklasse (LSK) 1 abgerechnet werden kann.
    In der LSK 1 ist dein Steuergrundfreibetrag von 9000€/Jahr (plus ggf. 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung) eingetragen, so dass du bis zu einer gewissen Einkommenshöhe im ersten Job keine Steuereinzüge hast.
    Auf LSK 6 ist in der Regel kein Freibetrag eingetragen, so dass du dort ab dem 1. ct besteuert wirst. So kann es auch zu Steuereinzügen kommen, selbst wenn du insgesamt unterhalb des Freibetrags bleiben solltest.
    Du kannst dann aber am Jahresende mit einer Steuererklärung sämtliche zu viel eingezogenen Steuern wieder zurückbekommen. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inb

    Beachte außerdem die Einkommensgrenze in der gesetzlichen Familienversicherung. Diese beträgt 435€/Monat (das entspricht ca. 518€/Monat brutto) ODER 450€/Minijob. Verdienst du mehr, musst du dich selbst studentisch kranken- und pflegeversichern (ca. 90€/Monat). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​X2W oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 12.03.2018 14:17:48


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.

WIR IM SOCIAL WEB