Deutscher Gewerkschaftsbund

Werkstudent, Midijob, Studenische Krankenversicherung

Hallo Team,
ich bin 20, (noch familienversichert über die Krankenkasse) und habe einen Midijob als Werkstudent mit einem Bruttogehalt von 570 € monatlich bekommen.
Mit diesem Gehalt kann ich nicht mehr familienversichert bleiben und muss mich jetzt selbst studentisch krankenversichern.
Die studentische KV kostet allerdings 73,45 € plus Pflegeversicherung, ca. 17 €, sind dann insgesamt so 91 €, die ich bezahlen muss.
Der Nettolohn-Rechner hat mir nun ausgeworfen, dass ich, als "normaler Angestellter" und nicht als Werkstudent, bei einem Bruttogehalt von 570 € in der Gleitzone 35,60 € KV und 6,50 € PV, also insgesamt nur ca. 42 € Abzüge hätte.
Da muss ich ja in der studentischen KV mehr als das Doppelte dafür bezahlen!
Kann das sein??
Ich habe dadurch bei einem Bruttoverdienst von 570 €, Abzüge von fast 130 € (inkl. RV) und komme dann bei einem Netto von 440 € raus.
Dann bin ich echt etwas perplex!!!

Michael: 03.12.2017 14:21:44 |
Tags:
  • RE: Werkstudent, Midijob, Studenische Krankenversicherung

    Hallo Michael,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Ja, das ist korrekt.
    Die Einkommensgrenze in der gesetzlichen Familienversicherung beträgt 435€/Monat (das entspricht ca. 518€/Monat brutto) ODER 450€/Minijob. Verdienst du mehr, musst du dich selbst studentisch kranken- und pflegeversichern (ca. 90€/Monat). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz

    Da zeigt sich wieder einmal mehr, für wen das sogenannte Werkstudent_innenprivileg tatsächlich ein Privileg ist - nämlich für die Arbeitgeber_innenseite, die für dich und deine Arbeit weniger bezahlen muss. Die soziale Absicherung für KV und PV bleibt an dir als Werkstudent hängen, arbeitslosenversichert bist du gar nicht.
    Das ist allerdings gesetzlich so gewollt und vorgeschrieben. Solange du als Vollzeit immatrikulierter Student nicht mehr als 20h/Woche arbeitest, giltst du in der SV als Werkstudent. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi

    Du könntest höchstens fragen, ob es möglich ist, dich für ein paar Stunden weniger anzustellen, so dass dein Brutto nicht mehr als 518€/Monat beträgt. Dann hättest du nur die RV-Abzüge und könntest erstmal weiterhin familienversichert sein.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße,
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 11.01.2018 16:40:59


  • Midijob, Werkstudent, Krankenversicherung

    Hallo Team,

    ich bin momentan Werkstudent im 11. Semester.
    Bisher hatte ich 10 Semester lang einen Minijob auf 450 € und war mit familienversichert.
    Jetzt im 11. und letzten Semester habe vom 15.10.17 bis 14.03.2018, also 5 Monate lang, einen Midijob mit einem Verdienst von 780 € brutto.
    Ich gehe davon aus, wenn ich meinen Master Mitte/Ende März 2018 habe, dass ich ab 01.04., 15.04. oder 01.05.2018, nach dem Studium, einen regulären Vollzeitjob ausführen werde.
    Muss ich mich für die 5 Monate im Midijob studentisch kranken- und pfegeversichern für 91 ode 92 €/Monat?
    Oder kann ich in der Familienversicherung verbleiben?
    Aufs Jahr gesehen würde ich im Midijob 3900 € insgesamt verdienen und käme nicht über diese Grenze von 5400 €.

    Daniel: 24.01.2018 14:57:11


  • RE: Werkstudent, Midijob, Studenische Krankenversicherung

    Hallo Daniel,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Die Einkommensgrenze in der gesetzlichen Familienversicherung beträgt 435€/Monat (das entspricht ca. 518€/Monat brutto) ODER 450€/Minijob. Verdienst du mehr, musst du dich selbst studentisch kranken- und pflegeversichern (ca. 90€/Monat). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz

    Wenn du einen Midijob ausübst, kannst du also maximal 518€/Monat verdienen, ohne aus der gesetzlichen Familienversicherung zu fallen. Dabei ist nicht ausschlaggebend, ob du mit dem Midijob aufs Jahr gesehen weniger als 5400€ verdienst, sondern es geht um den Durchschnitt der Beschäftigungsmonate. Liegt der über 518€/Monat brutto musst du dich selbst studentisch krankenversichern.

    Wende dich am besten direkt an deine Krankenkasse.

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 26.02.2018 17:13:20


  • ACHTUNG!!! Thread geschlossen!

    Liebe Ratsuchende!

    Stellt bitte neue Anfragen nicht über die Kommentarfunktion, sondern öffnet einen eigenen Beitrag auf der Startseite der Onlineberatung https:/​/​jugend.dgb.de/​studium/​beratung/​students-at-work.
    Nur so bleiben die Einträge für uns bearbeitbar und verlängern sich nicht ins Unendliche. Vielen Dank!

    Bitte habt Verständnis, dass Anfragen, die in geschlossenen Threads über die Kommentarfunktion gestellt werden, von uns nicht mehr bearbeitet werden!

    Euer students at work-Beratungsteam

    S@W: 26.02.2018 17:14:00


  • ACHTUNG!!! Thread geschlossen!

    Liebe Ratsuchende,

    damit sich die Einträge nicht ins unendliche verlängern und sie für uns bearbeitbar bleiben, öffnet bitte für eure Anfrage einen eigenen Beitrag auf der Startseite der Onlineberatung:
    https:/​/​jugend.dgb.de/​studium/​beratung/​students-at-work
    Bitte habt Verständnis, wenn Anfragen, die über die Kommentarfunktion gestellt wurden, künftig nicht bzw. nachrangig beantwortet werden.
    Vielen Dank

    euer students at work Team

    S@W: 21.03.2018 17:32:55


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden

WIR IM SOCIAL WEB