Deutscher Gewerkschaftsbund

zwei Nebenjobs

Hallo, ich habe folgendes Problem: ich führe demnächst eine Tätigkeit als studentische Hilfskraft aus, wobei ich ca. 400 Euro monatlich (Minijob) verdienen werde. Zusätzlich dazu möchte ich eine zweite Beschäftigung ausführen, wobei ich einen Tag in der Woche arbeite und monatlich auf ca. 340 Euro komme. Dabei arbeite ich jedoch innerhalb eines Kalenderjahres nicht öfter als 70 Arbeitstage. Ist es möglich den zweiten in Form einer kurzfristigen Beschäftigung auszuführen? Was ist günstiger, diese Kombination oder beide Beschäftigungen als Midijob zu betrachten? Vielen Dank im Voraus.

Fabian Th.: 23.11.2017 12:30:40 |
Tags:
  • RE: zwei Nebenjobs

    Hallo Fabian,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Wenn du zwei Minijobs miteinander kombinierst, werden diese in der Sozialversicherung (SV) zusammengerechnet. Kommst du dann insgesamt auf über 450€/Monat, entfällt der Minijobstatus für beide Jobs. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge
    Solange du mit beiden Jobs zusammen insgesamt nicht mehr als 20h/Woche arbeitest, wirst du in beiden dann als Werkstudent angemeldet. Dann fallen auf beide Gehälter je 9,35% Rentenversicherungsbeiträge (RV) an. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi
    Diese werden in der Gleitzone (bis 850€/Monat) für dich günstiger berechnet: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhb
    Zudem müssen dann auch beide Jobs über deine Steuer-ID abgerechnet werden, so dass du einen davon über die ungünstige Lohnsteuerklasse 6 laufen lassen müsstest. Das ist immer dann der Fall, wenn du mehrere Jobs hast, von denen nur einer, über die Lohnsteuerklasse (LSK) 1 abgerechnet werden kann.
    In der LSK 1 ist dein Steuergrundfreibetrag von 8820€/Jahr (plus ggf. 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung) eingetragen, so dass du bis zu einer gewissen Einkommenshöhe im ersten Job keine Steuereinzüge hast.
    Auf LSK 6 ist in der Regel kein Freibetrag eingetragen, so dass du dort ab dem 1. ct besteuert wirst. So kann es auch zu Steuereinzügen kommen, selbst wenn du insgesamt unterhalb des Freibetrags bleiben solltest.
    Du kannst dann aber am Jahresende mit einer Steuererklärung sämtliche zu viel eingezogenen Steuern wieder zurückbekommen. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inb

    Kombinerst du deinen Minijob mit einer kurzfristigen Beschäftigung, fallen auf das Gehalt aus dem Minijob 3,7% RV an, wovon du dich auf Antrag befereien lassen kannst und auf das Gehalt aus der kurzfristigen Beschäftigung fallen gar keine Sozialversicherungsbeiträge an.
    Steuerlich werden Minijobs in der Regel pauschal mit 2% versteuert. Wenn dein Minijob pauschal versteuert wird, zählt das Gehalt daraus dann nicht in den Steuerfreibetrag mit hinein, sondern kann quasi obendrauf dazuverdient werden.
    Nur wenn der Minijob über deine Steuer-ID abgerechnet wird, fällst du mit der kurzfristigen Beschäftigung in Steuerklasse 6.
    Welche Variante für dich günstiger kommt, hängt davon ab, was du tatsächlich im gesamten Jahr verdienst, was du eventuell an Werbungskosten, Sonderausgaben, Vorsorgeaufwendungen oder zusätzlichen Freibeträgen geltend machen kannst und ob du überhaupt eine Steuererklärung machen willst.
    Die Pauschalsteuer kannst du nämlich nicht mit einer Steuererklärung zurückbekommen, über die Steuer-ID zu viel eingezogene Steuern aber schon. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inb

    Eine kurzfristige Beschäftigung ist aber nur möglich, wenn der Job nicht auf Dauer angelegt ist. Ist der Arbeitsvertrag z.B. unbefristet, kannst du auch mit weniger als 70 Arbeitstagen im Jahr nicht als kurzfristig Beschäfter angemeldet werden. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhU

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inT oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße,
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 20.12.2017 15:14:04


  • RE: zwei Nebenjobs

    Hallo zusammen ,

    ich habe folgende frage..
    ich bin student und arbeite einerseits als teilzeitkraft bei ca 16 stunden die woche bei einem Unternehmen und verdiene 610 euro netto im monat.
    desweiteren würde ich gerne einen zweiten job in form einer kurzfristigen beschäftigung mit einem verdienst von ca. 200 euro im monat ausüben.

    meine frage ist, ob ich dann zu der steuerklasse 6 gehöre und welche abzüge sprich versicherung/steuern kommen auf mich zu .

    vielen dank für eure Hilfe

    LG

    Thomas

    thomas: 20.12.2017 19:23:06


  • RE: zwei Nebenjobs

    Hallo Thomas,

    vielen Dank für deine Anfrage. Stelle zukünftig bitte neue Anfragen nicht über die Kommentarfunktion, sondern öffne einen eigenen Beitrag auf der Startseite der Onlineberatung https:/​/​jugend.dgb.de/​studium/​beratung/​students-at-work. Das hilft uns bei der Bearbeitung. Danke!

    Einkommen aus kurzfristiger Beschäftigung ist sozialversicherungsfrei, es fallen auf Gehalt draaus also keinerlei Sozialversicherungsbagaben an. Beachte aber, dass nur dann eine kurzfristige Beschäftigug vorliegt, wenn der Job auf drei Monate befristet oder vertraglich auf max. 70 Tage in bis zu 26 Wochen in diesem Jahr begrenzt ist. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhU
    Steuerlich rutschst du vermutlich tatsächlich dort in Lohnsteuerklasse 6. Das ist immer dann der Fall, wenn du mehrere Jobs hast, von denen nur einer, über die Lohnsteuerklasse (LSK) 1 abgerechnet werden kann.

    In der LSK 1 ist dein Steuergrundfreibetrag von 9000€/Jahr (plus ggf. 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung) eingetragen, so dass du bis zu einer gewissen Einkommenshöhe im ersten Job keine Steuereinzüge hast.
    Auf LSK 6 ist in der Regel kein Freibetrag eingetragen, so dass du dort ab dem 1. ct besteuert wirst. So kann es auch zu Steuereinzügen kommen, selbst wenn du insgesamt unterhalb des Freibetrags bleiben solltest.
    Du kannst dann aber am Jahresende mit einer Steuererklärung sämtliche zu viel eingezogenen Steuern wieder zurückbekommen. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inb

    Ist der Job auf Dauer ausgelegt, handelt es sich nicht um eine kurzfristige Beschäftigung. Dann muss der Job mit 200€/Monat als Minijob (bis 450€/Monat) angemeldet werden. Hier fallen für dich 3,6% Rentenversicherungsbeiträge auf dein Gehalt daraus an. Von diesen kannst du dich auch befreien lassen, erwirbst dann aber dementsprechend auch keine Rentenansprüche daraus. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge
    Steuerlich werden Minijobs in der Regel pauschal mit 2% versteuert. Das Gehalt daraus zählt dann nicht in den Steuerfreibetrag mit hinein, sondern kann quasi obendrauf dazuverdient werden.
    Nur wenn der Minijob über deine Steuer-ID abgerechnet wird, fällst du dort in Steuerklasse 6.
    Welche Variante für dich günstiger kommt, hängt davon ab, wieviel du insgesamt verdienst und was du eventuell an Werbungskosten, Sonderausgaben, Vorsorgeaufwendungen oder zusätzlichen Freibeträgen geltend machen kannst.
    Die Pauschalsteuer kannst du nämlich nicht mit einer Steuererklärung zurückbekommen, über die Steuer-ID zu viel eingezogene Steuern aber ggf. schon.

    Egal welche dieser beiden Jobarten, sie werden von deiner regulären Beschäftigung als Werkstudent getrennt betrachtet. Solange du regelmäßig nicht mehr als 20h/Woche insgesamt arbeitest, ändert sich dort an deiner Abrechnung nichts. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inS oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 12.02.2018 15:39:43


  • ACHTUNG!!! Thread geschlossen!

    Liebe Ratsuchende!

    Stellt bitte keine neuen Anfragen mehr über die Kommentarfunktion!
    Öffnet einen eigenen Beitrag auf der Startseite der Onlineberatung http:/​/​jugend.dgb.de/​studium/​beratung/​students-at-work.
    Nur so bleiben die Einträge für uns bearbeitbar und verlängern sich nicht ins Unendliche. Vielen Dank!
    Anfragen, die in geschlossenen Threads über die Kommentarfunktion gestellt werden, werden von uns nicht mehr bearbeitet!

    Euer students at work-Beratungsteam

    S@W: 12.02.2018 15:40:41


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden

WIR IM SOCIAL WEB