Deutscher Gewerkschaftsbund

Auf was muss ich achten wenn ich zwei Werkstudententätigkeiten nachgehe?

Hallo,

ich habe zurzeit einen Werkstudentenjob indem ich 15 Stunden pro Woche arbeite. Nun möchte ich einer weiteren Werkstudententätigkeit nachgehen. In meinem dann zweiten Werkstudentenjob werde ich dann nur 4 Stunden pro Woche arbeiten.

Was für Abgaben hätte ich somit wenn bei einem Arbeitgeber auf Lohnsteuer Klasse 6 arbeite und auf der anderen auf Lohnsteuerklasse 1. Hat es für den Arbeitgeber einen Nachteil in welcher Lohnsteuerklasse ich mich befinde? Ich habe nämlich verheimtlicht dass ich zurzeit einer Werkstudententätigkeit nachgehe und frage mich ob dies nun Probleme gibt.

Mathias: 10.11.2017 17:45:28 |
Tags:
  • RE: Auf was muss ich achten wenn ich zwei Werkstudententätigkeiten nachgehe?

    Hallo Mathias,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Ich gehe davon aus, dass du studentisch krankenversichert bist. Bei der studentischen Krankenkasse darfst du in der Vorlesungszeit von montag bis freitag, tagsüber, nicht mehr als 20h arbeiten. Überschreitungen sind am nachts und am Wochenende ok, aber nicht länger als 26 Wochen im Jahr. Wenn dein Zweitjob also nicht mehr als 5h pro Woche in Anspruch nimmt, sollte die studentische Krankenversicherung weiterhin für Dich so funktionieren.
    Alles Wissenswerte über die studentische Krankenversicherung kannst Du auch hier noch einmal nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XQz
    Liegst mit deinen Verdienst unter dem Steuerfreibetrag (für 2017 sind es 8.820€) und muss man keine Lohnsteuer zalen. Da eine zusätzlich aufgenommene Beschäftigung aber immer mit der Lohnsteuerklasse VI und somit einem sehr hohen Steuersatz versteuert wird, musst du möglicherweise deshalb Lohnsteuer zahlen.

    Hast du bei mehreren Beschäftigungen in unterschiedlichen Lohnsteuerklassen ggf. hohe Abzüge, kannst du sämtliche zu viel eingezogenen Steuern am Jahresende mit einer Steuererklärung zurückbekommen.

    In deiner Lohnsteuererklärung kannst du auch deinen individuellen Steuerfreibetrag definieren. Übst du eine abhängige Beschäftigung aus, kommen zum Beispiel noch 1.000€ Werbungskostenpauschale dazu. Oder du kannst bis zu 6.000€ Werbungskosten für dein Bachelorstudium angeben. Der Steuerfreibetrag ist also sehr individuell. Hast du am Ende des Jahres zu wenig verdient im Vergleich zum Steuerfeibetrag, kann man zu viel gezahlte Lohnsteuer zurück bekommen.

    Es besteht auch die Möglichkeit bei deinem zuständigen Finanzamt einen "Antrag auf Lohnsteuerermäßigung" zu stellen. Somit kannst Du den in Lohnsteuerklasse I nicht auf gebrauchten Steuerfreibetrag auch auf deinen zweiten Job übertragen zu lassen und somit zwei Jobs mit der Lohnsteuerklasse I parallel zu haben.

    Unsere Zusammenfassung zum Thema Steuern findest du hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inb

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich auch persönlich bei unseren Kolleg_innen in Frankfurt beraten lassen http:/​/​asta-frankfurt.de/​angebote/​beratung-hilfe/​campusoffice oder dich gerne wieder an uns wenden.kannst du dich gerne wieder an uns wenden.

    Alles Gute für Dich,
    Wiebke
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/ ​www.facebook.com/​​​​​​​​​​​​​​​dgb.studentsatwork

    S@W: 27.11.2017 14:28:47


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden

WIR IM SOCIAL WEB