Deutscher Gewerkschaftsbund

zwei Nebenjobs - möglich?

Hallo liebes S@W-Team,

ich habe eine Frage zum Thema Nebenjobs. Ich arbeite zurzeit 5 Std/Woche in einem Restaurant für 200 Euro im Monat. Ab Januar beginne ich einen Job am Uniklinikum als wissenschaftliche Hilfskraft (wahrscheinlich dann eine Werkstudentenstelle?), bei dem ich 10 Std/Woche arbeite und etwa 410 Euro verdiene. Kann ich beide Jobs weiterhin problemlos ausführen, obwohl ich insgesamt über 450 Euro komme, oder ändert sich etwas bei den Beiträgen (ich zahle aktuell nur den Krankenversicherungsbeitrag für Studenten direkt an die KV)? Was muss ich sonst noch beachten?

Vielen Dank und liebe Grüße
Franziska

Franziska: 09.11.2017 15:16:17 |
Tags:
  • RE: zwei Nebenjobs - möglich?

    Hallo Franziska,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Verdienst du in beiden Jobs nicht mehr als jeweils 450€/Monat, handelt es sich bei deinen beiden Jobs um Minijobs, also auch der am Uniklinikum. Diese werden in der Sozialversicherung (SV) zusammengerechnet. Kommst du dann insgesamt auf über 450€/Monat, entfällt der Minijobstatus für beide Jobs. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xge

    Solange du mit beiden Jobs zusammen insgesamt nicht mehr als 20h/Woche arbeitest, wirst du in beiden dann als Werkstudentin angemeldet. Dann fallen auf beide Gehälter je 9,35% Rentenversicherungsbeiträge an. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi (Für Arbeitgeber_innen ist der Werkstudent_innenstatus übrigens wesentlich günstiger als der Minijobstatus, so dass du dort durch die Statusänderung sicher keine Probleme bekommst.)
    Krankenversichert bleibst du weiterhin studentisch.

    Allerdings müssen dann beide Jobs über deine Steuer-ID abgerechnet werden, so dass du einen davon über die ungünstige Lohnsteuerklasse 6 laufen lassen müsstest. Das ist immer dann der Fall, wenn du mehrere Jobs hast, von denen nur einer über die Lohnsteuerklasse (LSK) 1 abgerechnet werden kann.
    In der LSK 1 ist dein Steuergrundfreibetrag von 8820€/Jahr (plus 1000€ Werbungskostenpauschale bei abhängiger Beschäftigung) eingetragen, so dass du bis zu einer gewissen Einkommenshöhe im ersten Job keine Steuereinzüge hast.
    Auf LSK 6 ist in der Regel kein Freibetrag eingetragen, so dass du dort ab dem 1. ct besteuert wirst. So kann es auch zu Steuereinzügen kommen, selbst wenn du insgesamt unterhalb des Freibetrags bleiben solltest.
    Du kannst dann aber am Jahresende mit einer Steuererklärung sämtliche zu viel eingezogenen Steuern wieder zurückbekommen. https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inb

    Was du sonst noch beachten solltest, wenn du mehrere Jobs kombinierst, kannst du hier nachlesen: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​XhB

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inS oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße,
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 23.11.2017 11:49:51


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden

WIR IM SOCIAL WEB