Deutscher Gewerkschaftsbund

20h Werkstudentenjob + Einkünfte aus GbR und/oder UG

Hallo zusammen,

ich jobbe neben dem Master-Studium 20h pro Woche als Werkstudent, was ja die maximale Wochenstunden-Anzahl für Werkstudenten ist.

In meiner Freizeit spiele ich in einer Musikformation, mit welcher wir im nächsten Jahr auch einige Auftritte mit einer kleinen Gage spielen werden. Die Gruppe möchten wir deshalb als "GbR" anmelden.

Außerdem werde ich wohl bald zusammen mit einem Freund eine UG (haftungsbeschränkt) zu gründen (Online Business).

Nun zu meiner frage: behalte ich meinen Werkstudenten-Status trotz dieser Nebentätigkeiten oder kann ich damit Probleme bekommen?
Wenn ich meine Wochenstunden im Job auf 18h zurückschraube und für die anderen beiden Tätigkeiten jeweils eine Wochenstunde veranschlage müsste es doch auch passen?

Martin: 18.10.2017 14:38:27 |
Tags:
  • RE: 20h Werkstudentenjob + Einkünfte aus GbR und/oder UG

    Hallo Martin,

    vielen Dank für deine Anfrage.

    Erstmal grundsätzlich: Auch als Student darfst du so viel arbeiten und verdienen, wie du möchtest. Auf deinen Status innerhalb der Uni hat das keinen Einfluss. Dort bist und bleibst du Student, solange du immatrikuliert bist.

    Bei der sogenannten 20h-Regel handelt es sich um eine Orientierungsgrenze innerhalb der Sozialversicherung (SV):

    Arbeitest du als Vollzeit immatrikulierter Student nicht mehr als 20h/Woche, wirst du in der SV als Werkstudent angemeldet. Das bedeutet, dass von deinem Gehalt nur Beiträge in die Rentenversicherung (RV) eingezogen werden, nicht aber in die Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung (KV, PV und AV). Krankenversichern musst du dich dann selbst auf eigene Kosten und arbeitslosenversichert bist du gar nicht.
    Kosten: 9,35% RV vom Gehalt + eigene KV/PV (studentisch ca. 90€/Monat) https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xhi

    Arbeitest du mehr als 20h/Woche, wirst du als Arbeitnehmer angemeldet. Dann werden von deinem Gehalt anteilig Beiträge in die RV, KV, PV und AV abgeführt.
    Kosten: Insgesamt knapp 20% SV-Abgaben vom Gehalt, keine weiteren Kosten für KV/PV.

    Je nach Einkommenshöhe ist eine volle SV-Pflicht also sogar finanziell günstiger als der Status als Werkstudent. Außerdem erwirbst du Ansprüche auf Leistungen aus dem SV-System (z.B. auf Krankengeld oder später ggf. Alg I). https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​ina

    Ausschlaggebend für die Ermittlung deines SV-Status ist deine regelmäßige Arbeitszeit (einzelne Spitzen spielen in der Regel keine Rolle) und daran orientiert, ob dein Studium im Vordergrund steht oder die Arbeit. Arbeitszeit, die du für selbstständige Tätigkeiten aufwendest, wird ebenso mithinein gezählt. Bei selbstständigen Tätigkeiten "unterstellen" einige Krankenkassen zudem Vor- und Nachbereitungszeiten, so dass hier eher eine fluide Grenze von 15-18h/Woche für den Werkstudent_innenstatus angesehen werden kann.

    Um deinen Fall genau und für dich verlässlich prüfen zu lassen, wende dich am besten direkt an deine Krankenkasse. Lass dir Aus- und Zusagen unbedingt schriftlich geben, damit du dich später auch darauf berufen kannst!

    Ausführlicheres zum Thema Selbstständigkeit findest du außerdem hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​Xgf sowie in unserer Broschüre „Selbstständigkeit und Studium“ https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​pyC

    Wenn du noch Fragen hast, kannst du dich persönlich in einem unserer Büros in deiner Nähe beraten lassen https:/​/​jugend.dgb.de/​-/​inT oder dich auch gerne wieder an uns wenden.

    Beste Grüße,
    Andrea
    students at work

    Dies ist ein Service deiner Gewerkschaft, bitte empfiehl uns weiter und like uns auf Facebook! https:/​/​www.facebook.com/​dgb.studentsatwork

    S@W: 13.11.2017 17:02:04


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden

WIR IM SOCIAL WEB