Deutscher Gewerkschaftsbund

Einsatz für vier Wände: Die DGB-Jugend verleiht den JAV-Preis

JAV-Preis-Verleihung

JAV-Preis fürs Wohnprojekt: Die Jugendvertreter der Stadt Wolfsburg mit DGB-Bundesjugendsekretär Florian Haggenmiller (r.). © Simone M. Neumann

Preisverleihung für tolle Personalräte: Der JAV-Preis der DGB-Jugend geht dieses Jahr an die Gesamtjugendvertretung der Stadt Wolfsburg. Und der HUK-Jugendpreis geht ans Klinikum Essen.

Die diesjährige Sonderauszeichnung der DGB-Jugend bei der Verleihung des Deutschen Personalrätepreises geht an die Gesamtjugend- und Auszubildendenvertretung (GJAV) der Stadt Wolfsburg. Bereits zum fünften Mal lobt die Zeitschrift "Der Personalrat" den Deutschen Personalräte-Preis aus. Er stand erneut unter dem Motto "Initiativen für Beschäftigte". Die Verleihung fand am 25. November statt, DGB-Bundesjugendsekretär Florian Haggenmiller übergab die Auszeichnung an die Jugendvertreter_innen in Berlin.

Und dies ist das Gewinner-Projekt: Die Mitglieder des städtischen Jugendgremiums entwickelten mit Unterstützung der ver.di Jugend und Auszubildenden im November 2014 die Kampagne "Einsatz für vier Wände", um günstigen Wohnraum für Auszubildende zu schaffen. In einem dreitägigen Workshop erarbeiteten sie ein Grundgerüst, wie günstiger Wohnraum für Azubis geschaffen werden kann: mit Gründung von Wohngemeinschaften, niedrigen Mieten speziell für Auszubildende und einer Verbesserung der Infrastruktur, um außerhalb wohnenden Azubis die Anreise zu erleichtern. Im April 2015 verteilte die GJAV in der Innenstadt Flyer, erstellte Plakate und Stellwände, um auf das Problem aufmerksam zu machen.

Besser wohnen: Für vier Azubis wurde eine WG eingerichtet.

Wie in fast allen Städten fehlen auch in Wolfsburg bezahlbare Wohnungen für Auszubildende. Der Wohnungsleerstand liegt unter einem Prozent, die Mieten sind sehr hoch und können von Azubis kaum geleistet werden. Des Weiteren reichen die Zimmer in Wohnheimen nicht, viele Mietverträge laufen auch nur für ein Jahr. Nicht wenige Auszubildende sehen sich genötigt, Wolfsburg zu verlassen, um ihre Ausbildung in einer anderen Stadt zu beenden oder nach der Ausbildung woanders hinzuziehen, da die Stadt als zu teuer zum Leben empfanden wird.

Mittlerweile konnte eine Wohngemeinschaft für vier Azubis eingerichtet werden; die GJAV strebt an, einen zentral gelegenen Wohnblock mit bezahlbaren Mieten zu schaffen. Dafür stehen die JAVis in Verhandlungen mit dem Oberbürgermeister.

Für das Projekt "Gute Ausbildung? Nur mit dir!" wurde die Jugend- und Auszubildendenvertretung des Uniklinikums Essen mit dem Sonderpreis der Versicherung HUK-Coburg ausgezeichnet. Die Jugendlichen führten eine umfangreiche Befragung der Azubis zu den Ausbildungsbedingungen ein und fördern damit den Wettstreit der Stationen um die Nachwuchskräfte.

 
Die Bewerbungen für den Preis 2016 laufen schon. Hier gibt's die
Infos!