Deutscher Gewerkschaftsbund

Die DGB-Jugend beim Deutschen Personalräte-Preis 2018

Zum achten Mal lobt die Zeitschrift "Der Personalrat" den "Deutschen Personalräte-Preis" aus. Macht mit beim Preis der DGB-Jugend! Einsendeschluss für eure Beiträge ist der 31. Mai 2018.

JAV der Stadt Herne: Vier junge Leute

© Simone M. Neumann

Sie haben letztes Jahr den DGB-Jugend-Preis gewonnen: die JAVis der Stadt Herne (mit Isabell Senff von der ver.di Jugend, r.)

Der "Deutsche Personalräte-Preis 2018" steht erneut unter dem Motto "Initiativen für Beschäftigte". Denn: Personalräte können selbst die Initiative ergreifen, um die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten, deren Arbeitsumfeld oder die sozialen Rahmenbedingungen zu verbessern.

Doch was dem Dienstherrn häufig ein Dorn im Auge ist, wird von der Belegschaft oft genug als "Dienstleistung" angesehen. Statt Anerkennung und Bestätigung gibt es von beiden Seiten häufig nur Kritik an der Arbeit des Personalrats. Genau hier soll der "Deutsche Personalräte-Preis" ein Zeichen setzen.

Ausgezeichnet und gewürdigt werden konkrete Projekte aus den Jahren 2016 bis 2018, unabhängig davon, ob sie von einzelnen Personalratsmitgliedern, kompletten Gremien oder auch dienststellenübergreifenden PR-Kooperationen durchgeführt worden sind. Diese Auszeichnung soll Personalräte motivieren, sich weiter aktiv, kreativ und gestaltend für die Verbesserung von Arbeitsbedingungen, des Arbeitsumfeldes oder der sozialen Rahmenbedingungen einzusetzen.

Die DGB-Jugend zeichnet beispielhafte JAV-Arbeit und Projekte für jugendliche Beschäftigte und Auszubildende mit einem Sonderpreis aus.

Die Preisverleihung findet am 21./22. November 2018 im Rahmen des Schöneberger Forums in Berlin statt.

Am Personalräte-Preis nehmen teil:

  • Personalratsmitglieder
  • Personalratsgremien und Arbeitsgruppen
  • Dienststellenübergreifende Personalrats-Kooperationen
  • JAV und Personalräte für den Preis der DGB-Jugend
  • Schwerbehindertenvertretungen über den Personalrat.

Initiativen und Projekte

Der "Deutsche Personalräte-Preis 2018" steht unter dem Motto "Initiativen für Beschäftigte". Denn: Personalräte können selbst die Initiative ergreifen, um die Arbeitsbedingungen der Beschäftigten, deren Arbeitsumfeld oder die sozialen Rahmenbedingungen zu verbessern.

Die eingereichten Materialien sollen ein vollständiges Bild des Projektes vermitteln und dessen besondere Qualitäten und Eigenschaften aufzeigen. Dies können sein: ausführliche Projektbeschreibungen, Dienstvereinbarungen, Fotos, Flyer, Konzeptpapiere, Briefwechsel, Presseartikel, Schaubilder und PR-Zeitungen, im PDF-, Word- oder Powerpoint-Format.

Auswahlkriterien

Die Kriterien für die Bewertung der einzelnen Arbeiten sind u. a. die Umsetzbarkeit und Übertragbarkeit der durchgeführten Projekte sowie die konkreten Auswirkungen auf den Alltag in der Dienststelle. Darüber hinaus prüft die Jury alle eingereichten Arbeiten hinsichtlich ihres Innovationsgrades und bewertet die im Projekt umgesetzte Teamleistung auch hinsichtlich Originalität, Nachhaltigkeit und sozialem Einsatz. Jedes eingereichte Projekt nimmt auch am ausgelobten Sonderpreis der HUK-Coburg teil.

Und so geht's

Teilnahmebogen ausfüllen (möglichst online) und bis spätestens 31. Mai 2018 einsenden. Damit sich die Jury ein gutes Bild von Ihrem Projekt machen kann, können Sie gerne ergänzende Materialien einreichen.

Einsendeschluss ist der 31. Mai 2018. Die Teilnahmebedingungen und weitere Informationen für eine erfolgreiche Bewerbung gibt es auf www.dprp.de.

So war's bei den letzten Preisverleihungen