Deutscher Gewerkschaftsbund

Wählen gehen, selbst kandidieren: Gemeinsam mehr erreichen!

Informationen rund um den Ausbildungsbetrieb, Mitgestaltung und Mitbestimmung kommen im Betrieb eine wichtige Rolle zu. Auszubildende und jugendliche Beschäftigte haben nicht nur das Recht, ein offenes Ohr zu finden, gehört zu werden – sie haben wie alle Arbeitnehmer_innen auch das Recht auf betriebliche Mitbestimmung. Das haben die Gewerkschaften in Deutschland erkämpft. Neben den Betriebs- und Personalräten gibt es dafür die Jugend- und Auszubildendenvertretungen (JAV) als eigenes Gremium. Von Manuela Conte

Manuela Conte

© Andreas Pleines

DGB-Bundesjugendsekretärin Manuela Conte

Die Themen der JAV sind vielfältig, die Arbeit ist spannend und abwechslungsreich. Ausbildungsqualität, Neueinstellungen und die Perspektive nach der Ausbildung sind einige Schwerpunkte, die gesetzt werden können. Es kann ganz schön stressen, wenn man merkt, dass der eigene Betrieb die Ausbildung nicht ernst nimmt, dass Zeit oder Know-how bei den Ausbilder_innen fehlen, man während der Abschlussprüfung seine Perspektiven im Betrieb noch nicht kennt oder einfach das Arbeitsklima nicht stimmt.

Auszubildende und junge Beschäftigte sind die Zukunft. Eine Zukunft, in die man investieren muss. Der Ausbildungsreport der DGB-Jugend zeigt, dass die Auszubildenden in den Betrieben mit JAV zufriedener sind als in den Betrieben ohne JAV. Als Gewerkschaftsjugend unterstützen und vernetzen wir die JAVen. Bildung, Austausch, Beratung und gemeinsame Aktionen sind hier nur einige Beispiele. Wir sind stolz darauf, gemeinsam die Ausbildung selbst und die Ausbildungsbedingungen Tag für Tag besser zu machen.

Wählen gehen oder selbst kandidieren – diesen Herbst finden wieder die JAV-Wahlen statt. Jugendvertreter_in zu sein ist eine spannende Sache, man lernt eine Menge über die Ausbildung hinaus: Wie Mitbestimmung funktioniert, wie man mit dem Arbeitgeber verhandelt, gemeinsame Interessen formuliert und sie über die Betriebsgrenzen hinaus vertritt.

Wir als Gewerkschaftsjugend engagieren uns gemeinsam mit den Leuten in den Betrieben für eine bessere Ausbildungsqualität und höhere Ausbildungsvergütungen. Für Gleichberechtigung und den Schutz und Ausbau von Rechten. Je stärker die Belegschaft organisiert ist, desto stärker ist die betriebliche Interessenvertretung und umso besser ist die Ausbildung.

In dieser Soli-extra-Ausgabe lassen wir Jugendvertreter_innen und junge Gewerkschafter_innen zu Wort kommen. Aktive berichten aus ihrem Betrieb, von Experimenten, von Erfolgen und politischen Forderungen. Ihre Beispiele zeigen: Die Arbeit ist nicht immer einfach, aber sie lohnt sich.