Deutscher Gewerkschaftsbund

Wir hinken hinterher

Ausbildung 4.0? Gewerkschaft 4.0! Christian Ehringfeld von der JUNGEN GRUPPE in der GdP sagt, was Digitalisierung bei der Polizei bedeutet und worin er die Aufgabe der Gewerkschaftsjugend sieht.

Christian Ehringfeld

Christian Ehringfeld ist im Vorstand der JUNGEN GRUPPE in der GdP. © Brigitte Dubsky

Die Digitalisierung wird sich in den kommenden Jahren fundamental auf die Arbeitswelt auswirken – auch auf den Polizeiberuf.

Neben zahlreichen Möglichkeiten, die Polizeiarbeit zukünftig zu erleichtern und effizienter zu gestalten, darf sich der digitale Wandel nicht nur einseitig auf die Optimierung polizeilicher Aufgabenerfüllung wie z. B. Prävention, Kriminalitätsbekämpfung und polizeiliche Zusammenarbeit konzentrieren.

Fest steht: Die Digitalisierung bei der deutschen Polizei steht noch am Anfang. Während in der Schweiz und den Niederlanden dienstliche Smartphones und spezielle Polizei-Apps bereits zur Standardausrüstung gehören, hinkt die deutsche Polizei dieser Entwicklung bisweilen hinterher.

Auch innerhalb der Polizeiverwaltungen wird vieles noch manuell bzw. in Papierform erledigt, Auszubildende werden eher im Umgang mit schweren Aktenordnern geschult als mit modernen Techniken.

Durch die Digitalisierung werden sich Arbeitsprozesse und Arbeitsumgebungen verändern. Beispiel mobiles Arbeiten: Hier gilt es, der Entgrenzung von Arbeit als Gewerkschaftsjugend entgegenzutreten und die Arbeits- und Lebensbedingungen im Sinne guter und sicherer Arbeit maßgeblich mitzugestalten.

Viele Führungskräfte tun sich mit dieser Entwicklung schwer. Aber nicht nur für sie und die Beschäftigten wird der digitale Wandel mit vielen neuen Herausforderungen einhergehen, auch die Gewerkschaften müssen sich Chancen und Risiken der Digitalisierung weiter erschließen.

So hat das Hinterherhinken auch etwas Gutes und gibt uns als Gewerkschaftsjugend die Möglichkeit, uns auf die künftigen Entwicklungen noch besser vorzubereiten.

Wollen Unternehmen im Zeitalter der Digitalisierung zukunftsfähig bleiben, müssen sie die Interessen und Erwartungen der jungen Beschäftigten ernstnehmen. Die Gewerkschaftsjugend gestaltet die Entwicklung der Arbeitswelt mit. Sie hat klare Vorstellungen von guter Arbeit und Ausbildung, die auch beim Thema Digitalisierung nicht aufhören.

Die Position der DGB-Jugend zur Digitalisierung: http://jugend.dgb.de/-/pvJ