Deutscher Gewerkschaftsbund

Fairness finden wir gut: Die neue ver.di-Azubistudie

Auszubildende identifizieren sich mit gewerkschaftlichen Werten.

ver.di-Studie

© ver.di

Auszubildende erwarten, dass es in Betrieb und Ausbildung fair und gerecht zugeht und dass dort Gleichbehandlung herrscht. Das geht aus einer aktuellen bundesweiten Befragung hervor, die die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di in Auftrag gegeben hat und in der zentrale Werte junger Auszubildender abgefragt wurden. Demnach halten 99 Prozent der Befragten Fairness und Gerechtigkeit im Betrieb für sehr wichtig. 91 Prozent erwarten Gleichbehandlung bei der Arbeit.

Aber: Nur 25 Prozent der Befragten sehen Fairness und Gerechtigkeit in ihrem Betrieb eindeutig umgesetzt. Knapp die Hälfte – 47 Prozent – sehen diese Werte meist umgesetzt und ein Viertel der Befragten vermisst Fairness und Gerechtigkeit in ihren Betrieben gänzlich. Die Gründe: ein schlechtes Arbeitsklima, ungerechte Bezahlung, Stress oder fehlende Führungsqualitäten der Vorgesetzten.

Gleichwohl sind viele mit ihrer Ausbildungssituation auch zufrieden. 87 Prozent der Azubis in Betrieben mit Tarifbindung sehr; in Betrieben ohne Tarifbindung allerdings nur 72 Prozent.

70 Prozent finden Gewerkschaften sehr wichtig. Auszubildende erwarten, dass sich diese für eine bessere Ausbildungsvergütung (50 Prozent) einsetzen, für bessere Arbeitsbedingungen (25 Prozent) und für gute Arbeitszeitregelungen (16 Prozent). "Fairness und Gerechtigkeit sind starke Werte der jungen Auszubildendengeneration und werden in überwältigendem Maße unterstützt", heißt es in der Studie.

Auch die zentrale gewerkschaftliche Forderung nach Gleichbehandlung und Lohngleichheit bei gleicher Tätigkeit – unabhängig von Geschlecht oder Status der Beschäftigten – werden geteilt und als außerordentlich wichtig erachtet.


Die Umfrage findet ihr auf https://tinyurl.com/verdi-fairness

(aus der Soli aktuell 7/2018, Autorin: Soli aktuell)

***

Klarer Auftrag für die Jugend
Das sagt ver.di-Bundesjugendsekretär Simon Habermaaß.
Die Befragung zeigt: Auszubildenden sind Fairness, Gerechtigkeit und Gleichbehandlung sehr wichtig. Doch zu ihrer Ausbildungsrealität gehören viel zu oft Ungerechtigkeiten wie unfaire Bezahlung, unzureichende Betreuung oder mangelnde Wertschätzung. Das wollen wir gemeinsam ändern.

Da passt es gut, dass die überwältigende Mehrheit der Auszubildenden Gewerkschaften als einen unverzichtbaren Bestandteil unserer Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung sieht. Das ist ein klarer Auftrag für uns, mit den Kolleg_innen ins Gespräch zu kommen, sie zu einem wichtigen Teil unserer großartigen ver.di Jugend zu machen und gemeinsam für gute Ausbildungs- und Lebensbedingungen zu kämpfen. Weil wir zusammen mehr erreichen, als jede_r für sich alleine.