Deutscher Gewerkschaftsbund

"Gelbe Hand": Junges Engagement ausgezeichnet

Für Vielfalt, gegen Rassismus: die Preisverleihung des Wettbewerbs "Die Gelbe Hand" 2017/18.

Gelbe Hand: Die Gewinner

© Gelbe Hand

Gruppenbild mit Gewinnern: Die Verleihung des "Gelbe Hand"-Preises 2018 in Schwerin

"Es ist egal, ob man den 300. Platz oder den ersten Platz belegt – Hauptsache man tut was gegen Rassismus." Denise Juntersmanns, Auszubildende der Rheinbahn AG in Düsseldorf, sagte in ihrer Dankesrede anlässlich der Verleihung der "Gelbe Hand"-Preise, worum es bei dem Jugendwettbewerb "Die Gelbe Hand" eigentlich geht: Um das kreative Engagement von Auszubildenden, Berufsschüler_innen und Gewerkschaftsjugenden für Vielfalt, Demokratie und Akzeptanz.

Die Auszubildenden der Rheinbahn AG erhielten in diesem Jahr den mit 1.000 Euro dotierten ersten Preis für ihre Idee, 5.000 Schutzhüllen für Fahrkarten mit dem Logo der "Gelben Hand" bedrucken zu lassen.

Die Preisverleihung fand am 19. März 2018 im Schweriner Schloss unter der Schirmherrschaft der Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) statt.

Der zweite Preis (500 Euro) ging an die angehenden Grafik-Designer_innen aus dem Kolping Berufskolleg Stuttgart, die das Buch "Think!" zum Thema Flucht und Asyl gestalteten. Den dritten Platz (300 Euro) machte eine Berufsschulklasse aus Braunschweig, die ihre Erfahrungen mit der Vielfalt in einem authentischen Video beschrieben hat.

Den Sonderpreis "Idee" im erstmalig durchgeführten Ideenwettbewerb bekam die Gesamtjugend- und Auszubildendenvertretung (GJAV) der Firma Nestlé für ihr Konzept gegen Diskriminierung im Betrieb.

Der Sonderpreis der DGB-Jugend Nord ging an das Betriebliche Beratungsteam Mecklenburg- Vorpommern für das Projekt "Azubis on Tour", bei dem Auszubildende in Unternehmen Best-practice-Beispiele zu Integration und Mitbestimmung kennenlernen.

Den Sonderpreis der DGB-Jugend NRW erhielt die JAV der Evonik AG in Marl für ihre Aktionen im Betrieb im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus 2017: Die Jugendlichen hatten diverse Aktionen durchgeführt, um ein Bewusstsein für Vielfalt kulturelle Vielfalt unter den rund 10.000 Beschäftigten zu schaffen. Ein wahrer "Hingucker" waren die 59 bunten Riesenluftballons entlang der Zufahrtsstraße zum Chemiepark. "Diversity hebt sich ab" lautete hier das Motto.

Der Sonderpreis des Landes Mecklenburg-Vorpommern ging an das Projekt "Ini - Sportangebot für Geflüchtete" aus Rostock. Dort organisieren Jugendliche ehrenamtlich Fußballtraining für Geflüchtete in einer Gemeinschaftsunterkunft.

In ihrem Schlusswort hob die Geschäftsführerin des Kumpelvereins, Klaudia Tietze, die Bedeutung des jugendlichen Engagements hervor: "Ihr seid unsere Zukunft, kämpft weiter gegen Rassismus und für eine offene, vielfältige Gesellschaft!"

Der Wettbewerb findet jährlich statt. Im nächsten Jahr wird die Preisverleihung in Sachsen stattfinden.

www.gelbehand.de