Deutscher Gewerkschaftsbund

Der Osten holt auf: Die tariflichen Ausbildungsvergütungen

Die Entwicklung der tariflichen Ausbildungsvergütungen 2016.

Junge Frau in der Ausbildung Autowerkstatt

© Colourbox.de

Die tariflichen Ausbildungsvergütungen sind nach Daten des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) 2016 erneut gestiegen. Jedoch hat sich der Anstieg im Vergleich zu den Vorjahren insgesamt etwas abgeschwächt. 859 Euro brutto im Monat verdienten die Auszubildenden durchschnittlich in Westdeutschland (3,2 Prozent mehr gegenüber dem Vorjahr).

In Ostdeutschland erhöhten sich die tariflichen Ausbildungsvergütungen um 4,9 Prozent auf durchschnittlich 807 Euro im Monat.

Besonders viel gab es 2016 in den Berufen des Bauhauptgewerbes – zum Beispiel Maurer/Maurerin – mit monatlich 1.042 Euro im Gesamtdurchschnitt. In Westdeutschland fielen sie mit durchschnittlich 1.090 Euro deutlich höher aus als in Ostdeutschland mit 897 Euro. Sehr hohe tarifliche Vergütungen wurden auch in den Berufen Kaufmann/frau für Versicherungen und Finanzen (einheitlich: 1.028 Euro), Mechatroniker_in (1.023 Euro) und Medientechnolog_in (963 Euro) gezahlt.

Niedrig waren die tariflichen Vergütungsdurchschnitte 2016 zum Beispiel in den Berufen Maler_in und Lackierer_in (einheitlich 670 Euro), Bäcker_in (618 Euro), Florist_in (587 Euro) sowie Schornsteinfeger_in (495 Euro).

In Ausbildungsberufen mit großem Bewerbermangel – zum Beispiel im Lebensmittelhandwerk, in der Gastronomie und der Reinigungsbranche – waren 2016 sowohl überdurchschnittliche als auch unterdurchschnittliche Erhöhungen zu beobachten. So nahmen die tariflichen Ausbildungsvergütungen in West- und Ostdeutschland beispielsweise im Beruf Bäcker_in mit jeweils 3 Prozent nur relativ gering zu.

Zwischen den Ausbildungsbereichen gab es in West- und Ostdeutschland nach wie vor deutliche Unterschiede. Überdurchschnittlich hohe Ausbildungsvergütungen wurden 2016 im Öffentlichen Dienst (einheitlich: 929 Euro) sowie in Industrie und Handel (gesamt: 921 Euro, West: 929 Euro, Ost: 858 Euro) erreicht.

Unter dem Gesamtdurchschnitt lagen die Vergütungen im Bereich der freien Berufe (gesamt: 769 Euro, West: 770 Euro, Ost: 745 Euro), in der Landwirtschaft (gesamt: 731 Euro, West: 751 Euro, Ost: 639 Euro) sowie im Handwerk (gesamt: 714 Euro, West: 719 Euro, Ost: 655 Euro).


www.bibb.de/ausbildungsverguetung

Hier geht's zum Soli-Archiv

WIR IM SOCIAL WEB