Deutscher Gewerkschaftsbund

Kündigung

Wenn das Praktikum nicht wie gewünscht verläuft, stellt sich die Frage nach eine vorzeitigen Beendigung des Praktikums, doch: Wie kann ich es beenden? Darf ich kündigen? Kann ich gekündigt werden?

Die rechtliche Situation sieht folgendermaßen aus: Grundsätzlich endet das Praktikum erst, wenn die vereinbarte Praktikumszeit abgelaufen ist. Wenn es vorher beendet werden soll, gibt es drei Möglichkeiten:

  • Aufhebungsvertrag: Du schließt mit der Praktikumsgeberin einen Vertrag, mit dem ihr das Praktikumsverhältnis übereinstimmend beendet.
  • Fristlose Kündigung: Es liegt ein wichtiger Grund vor, der es dir oder dem Praktikumsgeber unzumutbar macht, das Praktikumsverhältnis fortzuführen.
  • Ordentliche Kündigung: Befristete Verträge kannst du nur kündigen, wenn du diese Möglichkeit vertraglich vereinbart hast oder ein Tarifvertrag das vorsieht. Darunter fällt auch die Probezeit.

Während freiwillige Praktika bei einer Kündigung wie normale Arbeitsverhältnisse behandelt werden, bist du bei Pflichtpraktika an die Studienordnung gebunden. Die Möglichkeit einer ordentlichen Kündigung wirst du deshalb vielleicht nicht vereinbaren können. Wer ein Pflichtpraktikum beenden will, sollte dies am günstigsten mit dem Praktikumsamt oder Studiensekretariat der Hochschule absprechen, damit die bis dahin absolvierte Zeit auf die Pflichten aus der Studienordnung angerechnet werden kann.

Wenn eine Praktikantenstelle einen regulären Arbeitsplatz ersetzt, kann ein Fall von Lohnwucher vorliegen. Es bestünde dann ein Anspruch auf den üblichen Lohn. Wird der nicht gezahlt oder verweigert, kann dies u.U. Grund für eine fristlose Kündigung sein.

Grundsätzlich gilt: Kündigt ein Arbeitnehmer ohne Grund fristlos, kann der Arbeitgeber meist Schadensersatz verlangen, weil die Arbeit ja liegengeblieben und dadurch ein Schaden entstanden ist, solange er jemanden neues gesucht hat. Im Gegensatz zu einem Arbeitnehmer schuldet ein Praktikant dem Unternehmer aber keine Arbeitsleistung. Wenn er fristlos kündigt, entsteht daher meist auch kein vergleichbarer Schaden - es sei denn, der Praktikumsgeber hat nachweislich einen nennenswerten Aufwand für die inhaltliche Ausgestaltung des Praktikumsverhältnisses betrieben. Gerade wenn ein Praktikum sehr schlecht betreut ist und der Lerncharakter fehlt, ist eine fristlose Kündigung deshalb ohne Risiko für Dich. Sicherheitshalber solltest Du Dich aber in jedem Fall nochmal fachlich beraten lassen - z.B. von eine Arbeitsrechtler der Gewerkschaft. Bedenke auch, daß es nach einer solchen Kündigung schwerer wird, ein vernünftiges Praktikumszeugnis zu bekommen.