Deutscher Gewerkschaftsbund

Als Azubi Nachhilfe geben

Hallo,

ich wollte einmal nachfragen, ob ich meinem Ausbildungsbetrieb Bescheid sagen muss, wenn ich in der Woche 2 Stunden Nachhilfe gebe.
Die Nachhilfe ist für die Tochter einer Arbeitskollegin, allerdings gilt ein mal die Woche ja schon als regelmäßig und damit als erwerbstätig..
Aber es ist so wenig, dass ich es eigentlich als unnötig empfinde...

Vielen Dank,
Kim

Kim: 06.11.2018 13:46:18 |
  • RE: Als Azubi Nachhilfe geben

    Liebe Kim,

    vielen Dank für deine Anfrage im Forum.

    Wenn es sich bei dir um einen Nebenjob handelt, gilt auf jeden Fall: Du musst deinen Ausbilder über deinen Nebenjob informieren. Er darf ihn dir nur verbieten, wenn der Nebenjob die Ausbildung und deine Arbeitsleistung negativ beeinflussen.

    beachte die Vorschriften des Arbeitszeitgesetzes: Auch bei zwei Jobs darfst du die zulässige Höchstarbeitszeit nicht überschreiten! Es gilt: Die tägliche Höchstarbeitszeit liegt bei acht Stunden (§3 Arbeitszeitgesetz). Sie kann zwar auf zehn Stunden täglich und 60 Stunden wöchentlich verlängert werden – aber nur wenn innerhalb von sechs Monaten im Schnitt nicht mehr als acht Stunden gearbeitet wird. Für volljährige Azubis gibt es keine gesetzliche Regelung, welche die Fünf-Tage-Woche vorschreibt, der Samstag ist im Arbeitszeitgesetz ein ganz normaler Werktag. Volljährige dürfen in bestimmten Branchen auch am Sonntag und an Feiertagen beschäftigt werden, wenn die Arbeit nicht an anderen Tagen erledigt werden kann (§9,10 Arbeitszeitgesetz). Allerdings müssen mindestens 15 Sonntage im Jahr arbeitsfrei sein. Außerdem steht dir für die Beschäftigung an Sonntagen ein Ersatzruhetag zu, der innerhalb von zwei Wochen gewährt werden muss. Für die Beschäftigung an einem Feiertag, der auf einen Werktag fällt, steht dir ein Ersatzruhetag zu, der innerhalb von acht Wochen gewährt werden muss (§11 Arbeitszeitgesetz).

    Du darfst also nach dem Arbeitszeitgesetz an sechs Tagen pro Woche durchschnittlich 48 Stunden arbeiten. Trotzdem gilt für fast alle volljährigen Azubis ebenfalls die Fünf-Tage-Woche, weil sie in Tarifverträgen festgelegt ist. Und auch die Arbeitszeit ist oft in Tarifverträgen deutlich niedriger festgelegt. Bei deiner Gewerkschaft kannst du erfragen, ob es für deinen Ausbildungsberuf einen bindenden Tarifvertrag gibt.

    Wenn du noch Fragen hast, dann kannst du dich auch an deine zuständige Gewerkschaft wenden.

    Hier ist ein Kontakt für dich:

    ver.di Hamburg
    Besenbinderhof 60
    20097 Hamburg
    Tel.: 040/890615-0
    Fax: 040/890615-279
    E-Mail: bezirk.hamburg@verdi.de

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Alles Gute für deine weitere Ausbildung! Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!
    Liebe Grüße


    Dr. Azubi

    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 06.11.2018 20:37:05


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.