Deutscher Gewerkschaftsbund

Ausbildung in der Gastro-Hölle!

Ich Grüße dich Dr. Azubi.

Meine eigentliche Frage ist:
ist es möglich einen Betrieb meine Schulbildung in der Berufsschule + Abschlussprüfung zahlen zu lassen ohne weiterhin im Betrieb arbeiten zu müssen. (Somit auch auf die Vergütung zu verzichten)

Ich umreiße mal meine Situation :
angefangen hat es damit das ich vor 2 Jahren in einem Hotel mit zwei Restaurants + Bar angefangen habe zu arbeiten. Begonnen habe ich an der Rezeption wo man schon hinter meinem Rücken in der Chefetage schon besprochenen wurde mich zu kündigen, weil ich zu die Probezeit in einem anderen Betrieb nicht überstanden hatte (da muss etwas nicht mit mir stimmen!). Ich 2x 1 Woche Krank wegen einer Erkältung in meinem ersten Betrieb. Ein Schulekelloge in der Berufsschule meinte sie suchen in ihrem Hotel immer Leute. Aus der Not bin ich am nächsten Tag hin, habe einen Tag Probe gearbeitet und wurde eingestellt. Jetzt weiß ich auch warum… Da ein akuter Personalmangel an der Rezeption herrschte hat die Empfangschefin die Familie überredet mich zu behalten. Nach der Probezeit fing es dann an mit dem Theater, dass ich überall herumgeschickt wurde: Küche, Service, Houskeeping ohne einlernen oder sonstiges (nur gut das ich schon mit 15 Jahren in der Gastro angefangen habe und mindestens 5 Praktika in anderen Hotels absolviert habe. Somit weiß ich schon ziemlich viel.)

Ob kleine Späße wie: ich stehe in zwei Plänen im Dienstplan einmal frei und einmal Arbeit, da ich im Cafe seid 3 Monaten gearbeitet habe, habe ich logischer weise nicht in den Plan der Bar geschaut und bin an dem Tag nicht gekommen.. weil ich als FREI eingetragen war. Wurde aus dem Bett frühs telefoniert „wo ich den bleibe, ich müsse IN DER BAR arbeiten dort ist einer Veranstaltung“.. im Hotel angekommen wurde ich angeschrien das ich doch meine Ausbildung selbst zu organisieren habe und es Zitat "strunz dumm ist zu denken ich habe frei wenn eine Veranstaltung in der Bar läuft" Natürlich, klar, ich habe 3 Wochen durch gearbeitet im Cafe und ich dachte sie wäre gütig mir einen Tag frei zu geben? Unmöglich! WIE KONNTE ICH NUR!?!?!?

Geliebt habe ich es auch an der Rezeption eingeteilt zu werden, dann ins Housekeeping zu wechseln weil eine Housekeepingdame ausgefallen ist.. in bluse, blazer, stark geschminkt, schicken Schuhen und gemachten Haaren. (weil sie das auch so wollte „ich sehe ja immer unmöglich aus und Menschen bewerten mich an meinem aussehen dem entsprechend habe ich auszusehen“. vorher habe ich mich immer dezent geschminkt.. was dann "verboten" wurde)
Natürlich sah ich danach etwas mitgenommen aus, nach 10 Zimmern alleine putzen. Dann wieder an die Rezeption zu müssen (habe mich natürlich frisch gemacht) und zu hören "wie sehen sie den wieder aus". Meine Antwort? "Ich habe 10 Zimmer alleine geputzt" Die Reaktion? "GEBEN SIE KEINE WIDERWORTE!!!!".

Oder im Frühstücksdienst arbeiten (sprich alle Theken auffüllen, das Buffet überwachen + Tische abräumen und neu eindecken, Wäsche wegbringen usw.. das ALLEIN für 40 Leute) und zusätzlich Toiletten, Restaurant + Bar putzen, weil eine Raumpflegerin gekündigt hat. ( Januar-Juni 2018)

Ja ja super hygienisch… durfte mich ja nicht umziehen wären des Toiletten putzen, musste ja auch am Gast/ Küche sein.

Ich kann noch 1000 solcher witzigen Geschichten erzählen.

Kurz um keine Manager, kaum Mitarbeiter, keine Organisation, weil es die wenigsten durch gehalten haben mit der Chefetage. Und ich beziehe mich hier nur auf die "eigentliche Chefin" ihre Mutter, ihre Tochter und ihr Mann liefen dort auch rum und jeder sagte was anderes wie man die Arbeit zu machen hat damit dann ein anderer Chef kommt und dich zur schnekce mach warum du es so und so machst...

Psychoterror vom feinsten ob 15h Rezi am stück, nie Pausen haben, mehrere Wochen durch arbeiten oder alleine in einer Küche stehen die keinen Chefkoch hat, weil "das wollen wir nicht jeder muss Verantwortung übernehmen" habe ich alles erlebt und mehr oder minder heil überstanden.

Die eisernen Mitarbeiter haben mir geholfen waren um die 12 Leute. JA ZWÖLF FÜR ZWEI RESTAURANT, HOTEL, BAR UND CATERING. Musste zwar ihnen alles Tricks und Tips aus der Nase ziehen, weil keiner - nie zeit hatte, aber es ging.
Nun gab es eine riesige umstruckturierenung wir sind nur noch ein Hotel Garni.
Meine vier Mitazubis haben alle gekündigt bevor es soweit war.
Der Kochazubi wurde als nichts-könner betitelt genauso wie mein mit hofa azubi der 8 Monate nur Rezi machte und 0 den Service beherrschte. Warum nur? Komisch nicht wahr? -.-


Es wurde alles außer das Hotel verpachtet, weil keine neuen Leute nach kamen (natürlich mit dem schlechtesten Ruf in der ganzen Region schwierig) und die Chefs waren überfordert.

Ah nebenbei das wurde immer im Hintergrund getuschelt, aber es wurde nie jemand gesagt. Bis alle Servicekräft + Köche von einen auf den anderen Tag gefeuert wurden ( dementsprechende Gerichtsverfahren hat die Famile jetzt am Hals bzw hat die Leute abgespeist das sie still sind um genauer zu sein war es den meisten schlicht weg egal)

Nun bin ich allein mit einer Küchenhilfe und dem Hausmeister der seid Jahren das Frühstück mitmacht. ... Nun gibt sie jede Verantwortung ab an die Rezeptionisten die unsere Arbeit kontrollieren sollen. Sie selbst verschwinden um 12 Uhr " Weil das ja so anstrengend ist".
Macht mittlerweile witzel dinge wie: die Rezeptionisten anzustiften mir zu sagen kurz bevor ich geh das ich noch in 3 Zimmer die Fenster putzen soll. Begründung warum kurz bevor ich gehe? "damit sie ja länger bleibt, die macht nichts" Das ICH der Grund bin (mit den 11 Anderen alten Mitarbeitern ) das ihre dumme scheiße noch so lange gut ging.. ich habe 12 Gerichte in der Küche gekocht in Service Kleidung bin mit dieser raus um sie zu servieren weil die Servicekraft des Restaurants nicht mehr nach kam... und dann zu hören ICH MACHE NICHTS!?!

Und noch so ein schöner Grund warum gerade ich die Fenster putzen soll. Das Houskeeping wurde auch von einen auf den anderen Tag gekündigt, weil das nun eine Putzfirma seid Dezember 2017 macht.. tja sie hat aber nicht mit der Firma besprochen das die Damen auch Fenster putzen sollen und das kostet jetzt extra. Das ist sie nicht bereit zu zahlen.

In den 2 Jahren habe ich eine stressbedingte infektiöse Dermatitis entwickelt. ( so wie drei andere ehemalige Mitarbeiter)

Ich habe die Fenster geputzt.. vier Fenster 3 Stunden, da diese gefühlt noch nie geputzt wurden…

Meine Hände sehen dementsprechend aus.. (und nein Handschuhe helfen nicht die machen es fast schlimmer dadurch das man darin schwitzt)

Ich kann einfach nicht mehr!!! Meine Lehrer sagten immer nur wechsel den Betrieb oder du landest in der Klapse.. „ Der Laden läuft schon seid 30 Jahren so schlimm“
Ich dachte mir nur, ich schaff das! Nochmal betrieb wechseln.. kommt nicht in frage.. ich meine 1 Ausbildung 3 betriebe.. schaut einfach schlicht und ergreifend scheiße aus im Lebenslauf

Deswegen suche ich jede Möglichkeit meine Ausbildung zu beenden, aber nicht in dem ich dort weiter arbeite.
Ich will nicht kurz vor Schluss kündigen.
Aber am Burn-out zerbrechen auch nicht..

Kann man den gar nichts tun außer den Betrieb wechseln?

Mary: 11.08.2018 15:08:10 |
  • RE: Ausbildung in der Gastro-Hölle!

    Hallo Mary,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Das war jetzt aber eine umfangreiche Schilderung deiner Situation und ich kann verstehen, dass du komplett verzweifelt bist.

    Auch ich kann dir nur dazu raten, deinen Betrieb so schnell wie möglich zu wechseln. Du hast noch ein Jahr vor dir, in dem du die Möglichkeit hast, noch Ausbildungsinhalte zu erlernen, die dir in dem Chaos der letzten zwei Jahre verwehrt geblieben sind.

    Du schreibst selbst, dass dich der ganze Ärger schon krank macht. Du musst deshalb so schnell wie möglich die Notbremse ziehen. Ich empfehle dir dringend, zum Arzt zu gehen und deine Situation und deine körperlichen Symptome zu schildern. Er wird dann entscheiden, ob dir die Arbeit weiter zuzumuten ist.

    Du schreibst, dass du nicht zweimal den Ausbildungsplatz wechseln möchtest, weil du Angst hast, dass das im Lebenslauf blöd kommen könnte. Ich kann dich beruhigen: In der Gastronomie sind häufige Wechsel keine Seltenheit und letztlich gibt es wenige Branchen, in denen so händeringend Azubis gesucht werden, wie in der Gastro. Ich kann dir also nur nochmal sagen: Wechsel so schnell wie möglich den Ausbildungsplatz!

    Um dich vorzeitig zur Prüfung anzumelden, ist es noch zu früh. Die Kammer würde da nicht mitmachen, weil dir noch ein Drittel deiner Ausbildungszeit fehlt. Deshalb will ich dir nachfolgend alle Infos zum Thema Ausbildungsplatzwechsel geben:

    Bei einem Ausbildungsplatzwechsel gehst du am Besten folgendermaßen vor:
    1. Bewirb dich ab sofort, denn solange du noch einen Ausbildungsplatz hast, sind deine Bewerbungschancen besser. Ausbildungsplätze, die sofort zu besetzen sind, findest du unter www.arbeitsagentur.de oder www.meinestadt.de, oder www.ihk.de. Schau auch in den Stellenportalen im Internet nach sowie in der Zeitung und oder frag im Bekanntenkreis. Auch einen Versuch wert: Suche eines Ausbildungsplatzes über soziale Netzwerke wie XING oder LinkedIn.

    2. Sobald du was Neues hast -und erst dann!- kannst du einen Aufhebungsvertrag machen, wenn dein Betrieb mit deinem Weggang einverstanden ist.

    3. Falls der Betrieb nicht einverstanden ist, kannst du unter Umständen außerordentlich und fristlos kündigen, wenn ein wichtiger Grund vorliegt (§22 Berufsbildungsgesetz). Fristlos bedeutet: Du kannst sofort gehen, nachdem du die Kündigung übergeben hast oder nachdem die Kündigung per Post im Betrieb angekommen ist. Wichtige Gründe sind zum Beispiel:

    • schwere und andauernde Verstöße gegen das Jugendarbeitsschutzgesetz oder das Arbeitszeitgesetz

    • mangelhafte Ausbildung durch Verstöße gegen die Ausbildungspflicht und berufliche Mängel
    • eine andauernde Beschäftigung mit ausbildungsfremde Tätigkeiten

    • Sexuelle Belästigung oder Züchtigung (körperliche Gewalt)

    • mehrmalig ausbleibende Ausbildungsvergütung
    • wenn deinem Betrieb die Ausbildereignung fehlt, sie entzogen wird oder er gar keine besitzt

    • angeordnete Überstunden, die auch nach Aufforderung nicht bezahlt oder in Freizeit ausgeglichen wurden und durch die das Ausbildungsziel gefährdet ist

    • systematisch schlechte Behandlung (immer wieder Beschimpfungen, Beleidigungen, Benachteiligungen, Diskriminierung)


    Du musst schriftlich und unter genauer Angabe der Gründe (wer, was, wann, wo) kündigen. Sonst ist die Kündigung unwirksam. Sie ist auch unwirksam, wenn dir der auslösende Kündigungsgrund bereits länger als zwei Wochen bekannt war. Wenn du aufgrund von Pflichtverletzungen kündigst, die der Betrieb langfristig nicht beheben kann (z. B.: Entziehen der Ausbildereignung) oder es dir absolut unzumutbar ist weiter in dem Betrieb deine Ausbildung fortzusetzen (z. B. bei sexueller Belästigung), dann kannst du sofort unter Angabe der Gründe fristlos kündigen. Wenn dein Betrieb aber die Möglichkeit hat sein Verhalten zu ändern (z. B. bei ausbildungsfremden Tätigkeiten). Anschließend musst du den Betrieb zunächst auf die Pflichtverletzung in Form einer schriftlichen Abmahnung hinweisen und ihn dazu auffordern die Situation zu ändern. Es kann auch sinnvoll sein die zuständige Kammer mit einzubeziehen und die Schlichtung einzuberufen. Die Schlichtung ist eine Besonderheit in der Berufsausbildung, die zum Ziel hat Streitigkeiten zwischen Azubi und Ausbilder bereits vor einem Gerichtsprozess zu klären. Falls sich daraufhin nichts ändern sollte, dann hast du die Möglichkeit fristlos zu kündigen.

    Eine außerordentliche Kündigung zu schreiben, ist eine Wissenschaft für sich. Deshalb gibt es keine allgemeine Vorlage. Du musst in der fristlosen Kündigung schwere Vorwürfe gegen deinen Ausbildungsbetrieb erheben. Damit die Sache auch wasserdicht ist, solltest du dir unbedingt Hilfe bei deiner Gewerkschaft holen. Rückendeckung kannst du oft auch nach der Kündigung gebrauchen. Denn wenn der Azubi kündigt, ist der Ausbilder oftmals verärgert und gibt dir nicht immer freiwillig, was dir noch zusteht. Zum Beispiel Arbeitszeugnis, Arbeitspapiere, Restgehalt, Urlaubsansprüche, die ausbezahlt werden müssen.

    Hier ist ein Kontakt für dich:

    NGG Region Nürnberg-Fürth
    Nürnberg
    Kornmarkt 5 - 7
    90402 Nürnberg
    Tel.: 0911 / 20 90 12 0
    Fax: 0911 / 20 90 12 19

    region.nuernberg-fuerth@ngg.net
    >www.ngg.net/​nuernberg-fuerth

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    4. Nachdem deine Kündigung oder der Aufhebungsvertrag durch sind, setzt du deine Ausbildung nahtlos im neuen Betrieb fort. Aber Vorsicht: Du hast wieder bis zu 4 Monate Probezeit.

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi

    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 11.08.2018 22:29:23


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.