Deutscher Gewerkschaftsbund

Arbeitgeber verweigert Zustellung der Unterlagen

Guten Tag,

vom 16.08.17 bis ca. 15.04.18 habe ich mich in einem Ausbildungsverhältnis in Dillingen befunden. Zum Anlernen sollte ich ein paar Monate zum Schwiegervater auf das Nachbargelände, danach aber in das eigentliche Büro. Kurz und knapp: ich musste beim Schwiegervater bleiben, wurde durch ihn und eine Kollegin öfters beleidigt und hab nicht mehr gemacht außer Kaffee gekocht und private Einkäufe für die Kollegin erledigt. Feb 18 habe ich meinen eigentlichen Chef darauf angesprochen und ein Gesrpäch geführt. Ich abe ihm mittgeteilt, das mich die Siatuation belastet und ich meine Ausbildung nicht so fortführen möchte. Kurz und Knapp: Ende März kam es dann zu noch mehr Beleidigungen und ich habe Kontakt mit der HWK aufgenommen und diese darüber informiert. Ich habe versucht einen Aufhebungsvertrag zu erwirken. Ende vom Lied: Chef hat meinen nicht akzeptiert, seinen aufgesetzt und mich vor Kollegen des Diebstahls beschuldigt und beleidgt (sie haben ihn unterstützt). Nach dem Horro wollte ich meine Ruhe. 1 1/2 Monate später habe ich schriftlich per Einschreiben um das Zusenden meines Arbeitszeugnisses und meines Lohnzettel gebeten. Bis jetzt ist nichts passiert und ich vermute, dass das ganze vorm Anwalt enden wird. Und da bräuchte ich bitte einmal Hilfe, wie ich jetzt am besten Vorgehe. Mittlerweile führe ich meine Ausbildung in einem neuen Betrieb weiter. Vielen Dank!

Kirsten: 11.07.2018 19:44:27 |
Tags:
  • RE: Arbeitgeber verweigert Zustellung der Unterlagen

    Hallo Kirsten,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Es ist gut, dass du dir Hilfe suchst.
    Es ist toll, dass du einen neuen Betrieb gefunden hast und deine Ausbildung weiterführst.
    Du hast nun noch ausstehende Ansprüche an deinen ehemaligen Betrieb. Du hast schon mal ganz richtig per Einschreiben dein Arbeitszeugnis und deine Lohnabrechnungen eingefordert. Dabei gibt es ein paar Tricks, die du vielleicht schon berücksichtigt hast, aber vielleicht auch doch nicht kennst. Wir empfehlen dir, deinem ehemaligen Betrieb nochmal zu schreiben und folgende Klauseln mit aufzunehmen:

    Zuerst ist es wichtig, dass du genau den Paragraphen nennst, der besagt, dass dir ein Arbeitszeugnis zusteht. Das ist §16 BBiG. Alle Gesetze finden sich im Internet, falls du den genauen Wortlaut verwenden möchtest.
    Dann ist es auch wichtig, dass du deinem Betrieb eine Frist setzt. Normalerweise gibt man dem Betrieb ca. 14 Tage Zeit. Dann solltest du auch schreiben, dass du dir rechtliche Schritte vorbehältst, falls dir innerhalb der Frist kein wohlwollendes Zeugnis und die Lohnabrechnungen zugehen.
    Ein wunderbarer Trick ist auch, folgenden Passus ins PS aufzunehmen: „Eine Kopie dieses Schreibens geht der zuständigen Kammer zu.“ Du solltest auch eine Kopie an die Kammer schicken, um sie über deine Probleme in Kenntnis zu setzen.
    Solltest du innerhalb der gesetzten Frist nichts von deinem Betrieb hören, musst du dir zusätzliche Hilfe holen. Du hast bereits Kontakt mit der Kammer gehabt. Wenn du dich damals gut aufgehoben gefühlt hast, dann kannst du dich nochmal an deinen Ansprechpartner dort wenden. Oft wirkt ein Anruf der Kammer oder der Gewerkschaft Wunder. Dann kannst du dich auch an deine Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di Geschäftsstelle Saarbrücken
    St.-Johanner-Straße 49
    66111 Saarbrücken
    Tel.: 0681/98849-0
    E-Mail: bz.saar-trier@verdi.de

    Wenn du oder deine Eltern rechtsschutzversichert seid, dann solltet ihr klären, ob Arbeitsrecht auch mit abgedeckt ist. Wenn ja, dann kannst du auch so einen Anwalt konsultieren, ohne viel Geld ausgeben zu müssen.
    Wichtig ist in deinem Fall aber auch, dass du das Zeugnis von Profis nochmal checken lässt. Denn es ist einigermaßen offensichtlich, dass dein ehemaliger Betrieb dir noch eins reinwürgen will. Da ist Vorsicht geboten! Auch hier kannst du dich an deine Gewerkschaft wenden.
    Wir drücken dir die Daumen!

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 11.07.2018 23:01:20


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.