Deutscher Gewerkschaftsbund

Betriebswechsel mit Problemen

Hallo Dr. Azubi,

ich versuche derzeit den Betrieb zu wechseln, da es dort viele Probleme gibt (überwiegend mit dem Chef). Leider ist das Klima in unserem Betrieb ziemlich am Boden, sprich es fehlt an der Motivation und unser Chef trägt nicht besonders dazu bei. Wir werden von diesem gerne mal hinter unserem Rücken schlecht gemacht oder z.B. in meinem Fall als Charakterlos beleidigt. Desweiteren fehlt es in unserem Betrieb sehr an Struktur, da mein Chef selbst keine Ahnung mehr hat, was bei unserem Baustellen eigentlich noch wirklich abgeht (mittlerweile etwas gebessert, da er ein wenig wieder mit raus geht). Dann wäre noch ein Grund, das ich manche Dinge falsch Lerne und diese nicht mehr Zulässig sind, was mir eine anständige Abschlussprüfung, sowie Ausbildung an sich erschwärt. Hierzu als Beispiel wäre das Isolieren von Kupferrohren, bei welchem wir in der Wand wohl nicht zulässige Isolierung verwänden und auf dem Rohfußboden die falsche Stärken verwenden müssen (Vorschrift vom Chef).

Nun habe ich mich bereits darum gekümmert einen neuen Betrieb zu finden, welcher mich auch im 3. Lehrjahr übernehmen würde und habe hierbei bereits alles geklärt. Jedoch gibt es nun hierbei ein Problem mit meinem Chef. Dieser verweigert mir einen anständigen Aufhebungsvertrag und lässt hierbei bedauerlicherweiße nicht mit sich Reden (hört einem nicht zu). Da ich nach 2-3 Monatigen versuch ihm irgendwie zu überzeugen keine Lösung finde, versuche ich es nun bei Ihnen.

Daher würde ich gerne wissen, welche Möglichkeiten noch beständen?
Auch würde ich gerne wissen, ob es eine Möglichkeit wäre, wenn mein Chef mich fristlos Kündigen würde. Könnte ich daraufhin meine Ausbildung normal bei einem anderen Betrieb weiterführen?

Für Hilfe würde ich mich sehr freuen, da ich leider nicht mehr weiter weiß und auch nicht mehr bei diesem Betrieb bleiben kann.

Mit freundlichen Grüßen,

Miguel

Miguel : 02.01.2018 15:58:22 |
  • RE: Betriebswechsel mit Problemen

    Lieber Miguel,

    vielen Dank für deine Anfrage im Forum.

    Gerne möchte ich dich weiter unterstützen. Ich rate dir auch noch einmal mit deinem Betrieb das Gespräch zu suchen. Welcher Betrieb möchte einen Auszubildenden halten, der absolut nicht mehr in dem Betrieb arbeiten möchte? Sollte sich dein Chef weiterhin gegen einen Aufhebungsvertrag stellen, dann hast du unter Umständen die Möglichkeit fristlos aus wichtigem Grund zu kündigen. Fristlos heißt du kannst sofort gehen. Das kannst du immer dann, wenn dein Betrieb extrem gegen seine Pflichten verstoßen hat (z.B. andauernde Überstunden, du wirst nicht ausgebildet, andauernde Beleidigungen und Beschimpfungen). In einer fristlosen Kündigung müssen die Gründe ganz genau aufgelistet werden und du brauchst gute Nachweise. Auch dürfen die Kündigungsgründe nicht zu lange in der Vergangenheit liegen und es darf dir keinen Tag länger mehr zumutbar sein in deinem Betrieb zu bleiben. Da es keine allgemeine Vorlage für eine fristlose Kündigung gibt und du einiges beachten musst, rate ich dir die fristlose Kündigung nur mit professioneller Hilfe zu schreibe und nur dann, wenn deine Gründe auch ausreichen.
    Gerne kannst du dich an deine zuständige Gewerkschaft wenden. Hier bekommst du auch Unterstützung bei dem Schreiben deiner Kündigung.

    Hier ist ein Kontakt für dich:

    IG Metall Coburg
    Am Viktoriabrunnen 1 a
    96450 Coburg
    Telefon: +49 9561 55650
    E-Mail:coburg@igmetall.de
    Homepage :www.igm-coburg.de

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dein Betrieb kann dich nach der Probezeit nur fristlos aus wichtigem Grund kündigen, wenn du extrem gegen deine Pflichten verstoßen hast. Ich rate dir nicht, es darauf ankommen zu lassen dich kündigen zu lassen. Das wirkt sich negativ auf dein Arbeitszeugnis aus.

    Die ordentliche Kündigung mit einer Frist von vier Wochen ist nur für die Berufsaufgabe gedacht, da die Berufsfreiheit in Deutschland geschützt ist. Also nur dann, wenn du deine Ausbildung als Anlagenmechaniker komplett aufgeben möchtest und nicht für einen Ausbildungsplatzwechsel.
    Denk daran, wenn du deine Ausbildungsstelle wechselst, bekommst du dein Gehalt noch bis zu deinem letzten Arbeitstag weitergezahlt, Urlaubstage und Überstunden, die du dir nicht mehr nehmen konntest, müssen dir ausbezahlt werden, dein Berichtsheft muss dir unterschrieben ausgehändigt werden und dir steht noch ein Arbeitszeugnis zu.

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi

    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 03.01.2018 13:39:06


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden