Deutscher Gewerkschaftsbund

Verwaltung größerer Geldmenge

Moin,

ich bin über einen längeren Veranstaltungszeitraum für eine größere Menge Bargeld verantwortlich gemacht worden (5000€), die für spontane Besorgungen gedacht war. Eine sogenannte Produktionskasse. Nun, da es zur Abrechnung dieser Kasse kommt, gibt es leider eine Fehlmenge (ca. 100 € Differenz), die ich nicht mal eben so von meinen eh geringen Ausbildungsgehalt abstottern kann. Natürlich behält man sich vor, diese Differenz in Raten auszugleichen aber ich gehe stark davon aus, dass das nicht die Norm ist!

Ist es rechtens, das ein Auszubildener solch eine Geldsumme verwalten darf/soll und Differenzen mit seinen privaten finanziellen Mitteln ausgleichen muss? Haben Betriebe i.d.R. nicht für sowas eine Ver-/Absicherung/Puffer ?

Danke für die Beratung im Vorwege!

Julian: 05.12.2017 15:59:07 |
  • RE: Verwaltung größerer Geldmenge

    Lieber Julian,

    vielen Dank für deine Anfrage im Forum.

    Du bist in der Ausbildung um deinen Beruf zu erlernen und da sind Fehler auch erlaubt. Für jeden Beruf gibt es einen Ausbildungsrahmenplan. Hier ist genau festgelegt, welche Ausbildungsinhalte du wann erlernen musst. In diesem Rahmen dürfen dir Aufgaben übertragen werden. Es muss immer Eine fachlich qualifizierte Ansprechperson geben, die dich unterstützt. Wenn dir eine so große Verantwortung übergeben wird und dadurch Fehler entstehen, dann muss dein Betrieb auch den Schaden tragen. Es sei denn du handelst grob fahrlässig. Wenn der Schaden durch ein alltägliches Versehen (leichte Fahrlässigkeit) zustande gekommen, musst du nicht dafür haften. In der Regel übernimmt dann die Betriebshaftpflichtversicherung (die jeder Betrieb hat) die Kosten.

    Bei "mittlerer Fahrlässigkeit" (wenn du z. B. zu schnell rückwärts gefahren bist oder nicht geschaut hast, wo du hinfährst) würden du und der Betrieb anteilig haften.

    Die volle Haftung würdest du nur tragen, wenn der Unfall durch grobe Fahrlässigkeit zustande gekommen ist, wenn du zum Beispiel betrunken Auto gefahren bist.

    Wenn dem nicht so war, müsstest du den Schaden auf keinen Fall in voller Höhe tragen, sondern nur einen Anteil oder sogar gar nichts bezahlen.

    Falls du rechtliche Unterstützung brauchst, kannst du dich an deine Gewerkschaft vor Ort wenden.

    Hier ist ein Kontakt für dich:
    ver.di Hamburg
    Besenbinderhof 60
    20097 Hamburg
    Tel.: 040/890615-0
    Fax: 040/890615-279
    E-Mail: bezirk.hamburg@verdi.de

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 05.12.2017 19:01:50


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden