Deutscher Gewerkschaftsbund

2. Wechsel

Hallo Dr. Azubi,

ich habe ein großes Problem. Ich habe im 3 Lehrjahr zum 1.9.17 in einen neuen Betrieb gewechselt weil ich im alten nichts gelernt habe. Und ich Angst hatte nicht durch die Prüfung zu kommen.
Ich habe mich da aber wohl gefühlt. Jetzt bin ich in einem Hotel. Das Hotel Kieler Yacht Club. Was ein ganz großer Unterschied ist aber ich wusste was mich erwartet. Stress, viel lernen. Über Stunden. Kann ich voll und ganz mit Leben. Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Nun zu meinem Problem.

Ich bin seit 3 Monaten knapp da und ich komme einfach nicht an. Augen verdrehen bei Fehlern. Habe das Gefühl es wird nur geredet. Die haben Erwartungen die ich einfach nicht erfüllen kann. 8 Tage durch arbeiten. Ok aber nicht mal Danke sagen. Oder wenn ich Frage ob ich pünktlich gehen darf und eine Antwort zu bekommen - wäre schön wenn sie nixht immer fragen würden. Habe mir beim ausheben den Rücken verdreht. Tabletten genommen damit ich nicht nachHause muss weil eh alle krank sind und ich in der Probezeit bin. Bin da rum gehumpelt geknickt und war trotzdem alleine im Restaurant. Ich wurde von heute auf morgen in Bereiche gesteckt womit ich nie was zutun hatte. Und werde dann fertig gemacht weil ich das nicht kann. Seit einer Woche, fange ich weinend an zu arbeiten und gehe so. Mein Lächeln nehmen die mir. Wenn ich alleine mit der Restaurantleitung da bin, dann hat er die ganze Zeit schlechte Laune und wenn die anderen kommen. Lacht und redet er. Und auf einmal werden die anderen auch komisch. 2-3 Leute sehen was ich dafür tue damit die das sehen. Ich kann mit der obersten nicht reden weil ich Angst habe das das den da rum geht das ich mich ausheul. Bin Leider ein labiler Mensch und will auch nicht anfangen zu heulen vor ihr weil sie wirklich streng ist. Da passt das weinen nicht. Die obersten wollten mit mir reden ich weiß seit 4 Wochen nicht worüber. Wenn ich nach Frage - wir kommen auf sie zu. Ich bin nun krank gemeldet wegen den Rücken. Ich würde gerne wieder in meinen alten Betrieb. Ich habe Angst das ich fliege grade im letzten Lehrjahr. Aber der Betrieb macht mich kaputt. Es macht sich in meinen Alltag bemerkbar das ich mich quäle. Ich lasse es Über all raus. Ich weiß nicht mehr was ich machen soll. Mit meiner Lehrerin habe ich schon geredet. Ich warte auf ihre Antwort. Ich hoffe sie können mir helfen.

Liebe Grüße Jasmin

Jasmin: 05.12.2017 13:26:51 |
  • RE: 2. Wechsel

    Liebe Jasmin,

    vielen Dank für deine Anfrage im Forum.

    Gut, dass du dir Unterstützung holst. Du scheinst ja in deinem Betrieb einiges auszuhalten und mit dir selber auszumachen. Das kann auf Dauer schädlich sein und hilft dir nicht.

    Die Probezeit ist für beide Seiten gedacht um den Betrieb zu testen. Manche Dinge ergeben sich erst, wenn man vor Ort ist. Ich finde es sehr mutig und richtig von dir, dass du deinen Ausbildungsplatzwechsel angegangen bist. Du schreibst, dass du in deinem alten Betrieb wenig gelernt hast. Da ist es verständlich, dass du einige Dinge im Betriebsablauf noch nicht so übernehmen kannst. Genauso ist es mit deinen Überstunden: diese sind in der Ausbildung nur freiwillig zu leisten und wenn du Überstunden leistest, dann müssen dir diese in Form von Freizeit oder zusätzlicher Vergütung ausgeglichen werden. Ich rate dir deine Arbeitszeit auf jeden Fall genau aufzuschreiben.

    Damit du gute Nachweise hast. Diese kannst du auch noch nach der Probezeit oder sogar auch nach der Ausbildung einfordern. Auch brauchst du deine gute Anleitung im Betrieb, die für dich da ist. Auch das ist für deinen Betrieb verpflichtend.
    Vielleicht kann ein Gespräch mit deinem Ausbilder gut sein um Erwartungen abzuklären. Überlege dir gut ob du dir nicht Unterstützung mit zu dem Gespräch nimmst. So hast du Rückendeckung und kannst gestärkt in das Gespräch gehen. Wende dich an deinen Betriebsrat, wenn es einen im Betrieb gibt. Vorab kannst du dir auch gut eine Pro und Contra Liste machen. Was spricht dafür in deinem Betrieb zu bleiben und welche anderen Möglichkeiten gibt es? Schaue dich hierfür am besten auch noch nach anderen Ausbildungsstellen um. So kannst du Sicherheit bekommen.

    Wenn du noch weitere Unterstützung brauchst, dann kannst du dich auch an deine zuständige Gewerkschaft vor Ort wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    NGG Schleswig
    Domziegelhof 20-22
    24837 Schleswig
    Tel.: 04621 / 98 92 98 0
    Fax: 04621 / 98 92 98 19

    region.sh-nord@ngg.net
    >www.ngg.net/​shn

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Alles Gute für deinen weiteren Ausbildungsweg.
    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 05.12.2017 19:16:17


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden