Deutscher Gewerkschaftsbund

Überstunden

Hallo Dr. Azubi,
Habe ein dringendes Problem. Ich habe mir nämlich des ganze Jahr über meine Überstunden aufgeschrieben (mit Datum.. von wann und bis wann und wie lange) aber in meinem Personalplan stehen 20 Minusstunden bei mir drin. Als ich meinen Ausbilder kurz darauf angesprochen habe, hat er gemeint, an sich muss ich die ja mit 18 dann aufholen, ich solle aber nochmal zu ihm kommen wenn es im Geschäft nicht so viel zu tun gibt. Mein Problem:
1. Ich werde Ende des Jahres 18, das heißt schnell handeln. Ich will nicht das es am Ende heißt ich bin damit zu spät gekommen.
2. Mein Ausbilder muss meine Überstunden immer ausbessern im Plan, da ich ja laut Gesetz keine machen darf.
3. So wie ich es verstanden habe, ist es bei uns auch so, dass die Arbeitszeit erst dann anfängt, wenn wir den Laden aufmachen. Aber natürlich ist man schon früher da, man muss ja auch die Kasse und alles machen. In meinem Fall bin ich meistens ne halbe Stunde früher da, dementsprechend gehe ich auch nach acht Stunden. Aber mein Chef ist der Meinung es sind dann nur 7 1/2 Stunden. Aber ich arbeite doch nicht jedes Mal wenn ich Frühschicht habe ne halbe Stunde umsonst, das sehe ich nicht ein.

Mein Problem jetzt, ich weis nicht was ich machen soll. Muss ich mich echt damit abfinden die halbe Stunde halt so zu kommen? Und eingentlich habe ich noch Überstunden übrig, aber im Plan auf der Arbeit stehen Minusstunden. Muss ich die jetzt echt aufholen?

Heidi: 13.11.2017 21:22:59 |
  • RE: Überstunden

    Hallo Heidi,

    vielen Dank für deine Nachricht. Als minderjährige Auszubildende darfst du keine Überstunden machen. Du darfst am Tag höchsten 8,5 Std. arbeiten. Die entstandenen Überstunden müssen noch in der selben Woche ausgeglichen werden. Mit dem von dir beschrieben Vorgehen deies Betriebs, wird massiv gegen das Jugendarbeitsschutzgesetz verstoßen. Du solltest dich auf keinen Fall darauf einlassen. Weise deinen Chef schriftlich darauf hin, dass du keine Überstunden machen darsft. Mache auch schriftlich deine Überstunden geltend. Schreibe deinem Chef einen Brief/ Geltendmachung in der du genau deine Stunden aufzählst. Am besten schickst du auch gleich alle deine Nachweise für diese Überstunden mit. Dabei kannst du auch gleich die bisdato unbezahlte Vorbereitungszeit mit anführen. Schreibe in dein Schreiben rein, bis wann du spätestes die Überstunden ausgeglichen haben möchtest und dass du nicht mehr dazu bereit bist, weitere Überstunden zu absolvieren. Am besten bittest du ihn auch um ein Gespräch, um die Situation persönlich zu klären.
    Dein Chef ist dazu verpflichtet, dir die Überstunden in Freizeit ausgleichen. Genauso müssen deine Arbeitszeiten ab dem Zeitpunkt gezählt werden, ab dem du Arbeit für den Betrieb verrichtest. Kasse vorbereiten zählt z.B. dazu. Die halbe Stunde vor Ladenöffnungszeit zählt also ganz klar zu deinen Arbeitszeiten. Dein Chef kann dir nicht einfach Minusstunden eintragen obwohl du Überstunden absolvierst. Hier geht etwas nicht mit rechten Dingen zu. Am besten lässt du dich dazu von deiner Gewerkschaft vor Ort beraten. Hier ein Konatkt für dich:

    ver.di vor Ort - Sitz des Landesbezirks Baden-Württemberg
    Theodor-Heuss-Straße 2 / Haus 1
    70174 Stuttgart

    Tel.: 0711/88788-7
    Fax: 0711/88788-8
    E-Mail: lbz.bawue@verdi.de

    Landesbezirksleiter/in: Martin Gross

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 14.11.2017 13:56:42


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden