Deutscher Gewerkschaftsbund

Berufsschule

Hallo, ich habe das Problem, das mein Betrieb mich für Donnerstag und Freitag von der Berufsschule befreien möchte. Die Berufsschule hat dies aber nicht genehmigt und das wird zum folgendem Problem:

Die Ausbildungsleitung möchte, dass wir für den Betrieb "schwänzen", ich aber persönlich damit nicht einverstanden bin.

Die Befreiung ist für ein Event der nicht unbedingt notwendig ist (persönliche Meinung).

Was kann ich da machen?
Vielen Dank!

Eyuep: 12.09.2017 07:23:23 |
Tags:
  • RE: Berufsschule

    Liebe Eyuep,

    vielen Dank für deine Anfrage im Forum.

    Du hast dich vollkommen korrekt verhalten. Zunächst einmal gilt, dass die Teilnahme am Berufsschulunterricht der betrieblichen Ausbildung vorgeht (§15 Berufsbildungsgesetz). Das heißt, dass Azubis nur in absoluten Ausnahmefällen durch ihren Betrieb von der Berufsschule befreit werden dürfen! Genauer gesagt darfst du (auf Antrag deines Betriebs) laut Gesetz maximal 2 Unterrichtstage im Schuljahr durch den Klassenlehrer beurlaubt werden (Gemäß § 6 Abs. 3 der Verordnung über die Berufsschule). Nach dem schriftlichen Antrag deines Ausbildungsbetriebes entscheidet deine Schule über die Freistellung. Aus dem Antrag muss die Unabwendbarkeit der Freistellung ersichtlich sein. Alle vorhersehbaren betrieblichen Ereignisse (z. B. Saison- und Terminarbeiten) können in der Regel kein Grund für eine Freistellung sein. Der Antrag hat rechtzeitig vor der Freistellung bei der Schule einzugehen. Eine eigenmächtige Freistellung durch den Ausbildungsbetrieb ohne Abstimmung mit der Schule wäre eine Verletzung des Berufsbildungsgesetzes. Dein Betrieb kann sich also über diese Regelung nicht hinwegsetzen. Daher kann dein Betrieb dich auch nicht dazu zwingen ohne hinreiche Entschuldigung von der Berufsschule fernzubleiben. Ich rate dir noch einmal mit deiner Ausbildungsleitung zu sprechen und ihr noch einmal die Regelung vorzulegen.

    Wenn du die Berufsschule besuchst, dürfen für dich auf jeden Fall dafür keine rechtlichen negativen Konsequenzen erfolgen. Auch kannst du noch einmal mit der Schulsozialarbeit deiner Schule Kontakt aufnehmen. Sie setzen sich auch für dich ein und vermitteln zwischen dir und deinem Ausbildungsbetrieb.

    Da du aus München kommst kannst du dich auch mal an das Azubi-Beratungsbüro azuro von der Stadt München wenden.

    Da werden Azubis kostenlos beraten. Hier ist der Kontakt für dich:

    azuro
    Paul-Heyse-Str. 22
    80336 München
    Tel: 089-51410635
    Mail: azuro@azuro-muenchen.de
    Homepage: www.azuro-muenchen.de

    Da kannst du anrufen, und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 12.09.2017 16:52:57


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden