Deutscher Gewerkschaftsbund

Ausbildungsberuf im SELBEN Betrieb wechseln

Sehr geehrte Damen und Herren,

zunächst möchte ich mich für Ihren wunderbaren Service bedanken. Ich habe mich bereits durch viele Beiträge durchgeklickt und bin begeistert, wie ausführlich und informativ Sie auf die gestellten Fragen antworten.

Nun hoffe ich, dass Sie mir mit meinem Anliegen zumindest eine Meinung mit auf den Weg geben können. Ich bin mit Beginn August im dritten Lehrjahr, zum Fachinformatiker in der Anwendungsentwicklung und hätte in der kommenden Woche den ersten Schulblock.

Dieser Beruf macht sicher Spaß und die wirtschaftlichen Möglichkeiten mögen auch sehr interessant sein, allerdings haben wir alle in den letzten zwei Jahren festgestellt, dass die Programmierung einfach nichts für mich ist. Es kommt für mich überhaupt nicht in Frage, den Betrieb zu wechseln, aber sollte ich die Ausbildung einfach "weiter durchziehen", ist die Gefahr sehr groß, dass ich die Prüfung NICHT bestehe. Dazu möchte ich sagen, dass ich bis auf die beiden IT Fächer ein reiner "Einser-Kandidat" bin. Mein letztes Schulzeugnis, bestand aus lauter Einsen, eine Vier im Hauptfach "Programmierung" und eine drei im Netzwerk kram. Neben der Angst meine Prüfung nicht zu bestehen und noch ein weiteres halbes Jahr als Azubi geführt zu werden, kommt die Befürchtung, dass ich die Prüfung gerade so bestehe und ich mich durch diese Ausbildung "durch mogel"

Der zweite Fall ist fast noch schlimmer... Sollte also in ferner Zukunft der Fall eintreten, dass ich meinen Betrieb aus welchen Gründen auch immer wechseln muss, werde ich zu 100% nicht als Entwickler oder Programmierer weiterarbeiten. Ich habe in meinem derzeitigen Betrieb bereits vor meine Ausbildung angefangen zu Arbeiten und zwar im Berich "Marketing, Kommunikation und Aufgaben der Geschäftsleitung".. derzeit habe ich mit Projektmanagement spezialisiert und unter anderem Zeit mit "Scrum" und ähnlichen verbracht. Zudem leite ich die sozial Media Abteilung und möchte in der Zukunft ein neues Ressource "neue Medien" aufbauen.

Sie sehen, ich mache bereits sehr viel und ich habe es bisher auch sehr gut geschafft, der Programmierung zu Entkommen. Hier sollte ich wohl erwähnen, dass dies alles mein ausdrücklicher Wunsch war und mir seitens des Betriebs bereits mit Beginn des 2. Ausbildungsjahr das Angebot gemacht wurde, den Beruf im Bereich des Möglichen zu wechseln. Z.b. in Richtung IT-Kaufmann oder so'n Krams. Zu diesem Zeitpunkt war ich der Meinung, dies sei deutlich unter meinem Niveau, also lehnte ich dieses Angebot ab.

Nachdem ich mich nun aber zwangsläufig immer mehr mit meinem eigentlichen Aufgabengebiet beschäftigen muss, desto größer wird der Wunsch zu wechseln. Vor allem die Schule ist eine große Belastung. Eigentlich bin ich immer sehr gerne zur Schule gegangen, da ich wohl auch immer ein sehr guter Schüler war. Heute betrachte ich die Berufsschule als reine Zeitverschwendung und raubt mir Energie und Zeit im Betrieb. Leider stehe ich mit dieser Meinung ziemlich alleine da.. Das man in der Schule keine Programmierung lernt, muss ich Ihnen als Spezialist sicherlich nicht erklären, für alle anderen: Man lernt NICHTS!

Die Philosophie, welche ich ein Stück weit teile lautet: Programmieren kann dir keiner beibringen, das musst du wollen und dich damit auch in deiner Freizeit beschäftigen. Da ich meine Kollegen in der Entwicklung sehr schätze und natürlich in den zwei Jahren bereits etwas gelernt habe, habe ich auch sehr sehr großen Respekt vor jedem ausgelernten Entwickler.

Entschuldigen Sie, ich habe hier wohl etwas den Faden verloren.. also nun mal zu meiner konkreten Frage ;)

Ist es möglich, mit Beginn des 3. Lehrjahres den Ausbildungsberuf zu wechseln (Es wird sicherlich in der IT bleiben, Richtung Marketing, Kaufmännisch, was eben angeboten wird vor Ort) UND im selben Betrieb weiter zu Arbeiten und keine Ausbildungszeit zu verlieren?

Leider konnte ich bisher nur Fragen und Antworten bezüglich eines Betriebswechsels finden, sollten Sie meine Frage bereits beantwortet haben, möchte ich Ihnen keine weitere Zeit stehlen und würde mich sehr über einen Link zu dieser Antwort freuen!

Vielen lieben Dank, dass Sie sich die Zeit nehmen, um alles zu Lesen!

Mit freundlichen Grüßen
Ein Leser, der sich sehr auf die Antwort freut.

anonym: 08.08.2017 18:24:56 |
  • RE: Ausbildungsberuf im SELBEN Betrieb wechseln

    Hallo anonym,

    Erstmal Danke für deine Anfrage im Forum. Und auch vielen Dank für dein Lob 
    Sehr gerne helfen wir dir weiter.
    Aus dem, was du schreibst, liest man sehr gut heraus, dass du dir bereits viele Gedanken über deine berufliche Perspektive gemacht hast und für dich das gefunden hast, was dich erfüllt und du auch gut kannst. Wichtig ist dabei, auch zu wissen, was man nicht will! In deinem Fall ist es das Programmieren. Der Plan, dich in die kaufmännische Richtung weiterzuentwickeln, bzw. dein Talent in diesem Segment anzuwenden, ist ziemlich gut und du solltest daran festhalten, zumal ja auch dein Betrieb in dieser Hinsicht hinter dir zu stehen scheint.
    Deine Frage ist nun: Kannst du mit den abgeschlossenen zwei Lehrjahren als Fachinformatiker den Ausbildungsberuf wechseln? Und das, ohne dass dir Ausbildungszeit verloren geht?
    Dein Ausbildungsverhältnis kann aufgrund von Vorbildung verkürzt werden (§7,8 Berufsbildungsgesetz). Die Bundesländer können dabei unterschiedliche Regelungen erlassen. In der Regel kannst du aber aus folgenden Gründen verkürzen: Falls du in demselben Beruf bereits Ausbildungszeit zurückgelegt hast wird dir diese Zeit voll anerkannt. Auch Ausbildungszeiten in einem ähnlichen Beruf können teilweise anerkannt werden. Die Anerkennung findet in der Regel automatisch durch die Kammer statt. In deinem Fall macht es Sinn, dich nochmal bei der Kammer zu informieren, denn die Ausbildungsberufe Fachinformatiker und IT-System Kaufmann driften inhaltlich doch ein bisschen auseinander.
    Du kannst auch zusammen mit deinem Betrieb einen Antrag auf Ausbildungszeitverkürzung aufgrund von Vorbildung stellen. Hierbei kannst du bis zu einem Jahr verkürzen. Dein Betrieb muss damit einverstanden sein und so wie du die Situation schilderst, wird das funktionieren.
    Die Sache hat allerdings einen kleinen Haken: Du solltest nicht damit rechnen, dass dir die kompletten zwei Lehrjahre anerkannt werden, eben weil die Berufe doch ziemlich unterschiedlich sind.
    Du solltest schnellstmöglich mit deinem Betrieb einen Plan zum Ausbildungsberufswechsel schmieden und so schnell wie möglich den Ausbildungsvertrag auf den Weg bringen, damit du auch rechtzeitig in die Berufsschule gehen kannst.
    Dr. Azubi wünscht dir alles alles Gute auf deinem weiteren Weg, den du zweifelsohne gehen wirst!
    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di Geschäftsstelle Oldenburg
    Stau 75
    26122 Oldenburg
    Tel.: 0441/96976-0
    E-Mail: service-nord.nds-hb@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 10.08.2017 11:14:42


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden