Deutscher Gewerkschaftsbund

Schickane durchs Arbeitsamt

Guten Tag

Ich fange erst mal bei mir an, mein Name ist Christian bin 25 Jahre alt und mache eine Lehre zum Metallbauer im zweiten Lehrjahr. Ich wohne mit meiner Freundin zusammen da meine Eltern in NRW wohnen. Und jetzt zu meinem Problem, die Ausbildungsvergütung von 515€ reicht zum Überleben überhaupt nicht. Der BAB ( Berufsausbildungsbeihilfe ) Antrag wurde abgelehnt, darauf hin habe ich Aufstockendes Hartz 4 Beantragt welches zweimal aufgrund fehlender Unterlagen, welche eigentlich dem Antrag beilagen, abgelehnt wurde. Ich fühle mich hilflos und schickaniert vom Arbeitsamt und weiß nicht weiter. Daher wollte ich fragen ob sie einen Rat für mich haben.

Vielen Dank mit freundlichen Grüßen

Christian

Christian: 15.07.2017 13:12:14 |
  • RE: Schickane durchs Arbeitsamt

    Hallo Christian,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Ich kann gut verstehen, dass du verzweifelt bist. Das Beantragen von staatlicher Unterstützung kann manchmal ganz schön anstrengend sein.
    Du solltest unbedingt nochmal mit deinem_r Sachbearbeiter_in sprechen. Vielleicht kannst du auch einen persönlichen Termin vereinbaren. Bei dem Gespräch kannst du fragen, welche Unterlagen genau gefehlt haben und darauf hinweisen, dass du alle Unterlagen ordnungsgemäß abgegeben hast. Bitte darum, deinen Antrag erneut zu prüfen.
    Bei der Agentur für Arbeit ist es oft besser, persönlich hinzugehen und es ist ganz wichtig, sich nicht abwimmeln zu lassen. Bleib also hartnäckig.
    Es gibt evtl. noch die Möglichkeit, Wohngeld zu beantragen: Zunächst musst du BAB beantragen, denn einen Antrag auf Wohngeld kannst du nur dann stellen, wenn dir BAB „dem Grunde nach“ nicht zusteht, also z. B. wenn du deine zweite Ausbildung machst oder dein Ausbildungsberuf nicht staatlich anerkannt ist. Vielleicht ist das bei dir der Fall.
    Nur in diesem Fall haben volljährige Azubis, die am Ausbildungsort eine Wohnung
    gemietet haben und die Kosten für diese Wohnung selbst aufbringen müssen, gute
    Chancen Wohngeld zu erhalten. Den Wohngeldantrag musst du bei der zuständigen
    Wohngeldstelle der Gemeinde stellen, in welcher sich deine Wohnung befindet.
    Unter www.wohngeldantrag.de findest du alle wichtigen Informationen. Außerdem
    kannst Du dich bei der dazugehörigen kostenlosen Wohngeldberatung telefonisch
    informieren (die Tel. findest du unter: http:/​/​www.sozial-hotline.de).

    Leider gibt es sonst keine weiteren Möglichkeiten für Azubis staatliche Hilfen in Anspruch zu nehmen.

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    IG Metall Hannover
    Strasse / Nr.: Postkamp 12
    PLZ, Ort: 30159 Hannover
    Telefon: 0511/124020
    E-Mail: hannover@igmetall.de

    Homepage: www.igmetall-hannover.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 17.07.2017 09:53:19


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden