Deutscher Gewerkschaftsbund

Darf mein Chef mich an einen anderen Arbeitsort versetzen obwohl ich Berufsschule habe?

Hallo,
heute morgen habe ich in der Berufsschule einen Anruf von meinem Chef erhalten, dass ich nächste Woche von Dienstag bis Freitag bei einem Schwesterwerk meiner Firma (ca. 200 km von daheim weg) arbeiten soll. Eigentlich hatte ich zugesagt, dass ich von Dienstag bis Donnerstag gehe, da ich montags und freitags Berufsschulunterricht habe. Als Grund für die Änderung meines Arbeitaortes sagte er, dass am andere Standort extrem viele Leute krank sind und der betriebliche Ablauf nicht gegeben ist wenn ich da nicht hingehe, ich also die Krankheitsvertretung machen soll.
Nun meine Frage: ist das so rechtens? Ich dachte immer dass Krankheitsvertretungen nicht von Azubis übernommen werden müssen.

Lukas: 14.07.2017 14:19:59 |
Tags:
  • RE: Darf mein Chef mich an einen anderen Arbeitsort versetzen obwohl ich Berufsschule habe?

    Hallo Lukas,
    vielen Dank für deine Anfrage an unser Dr. Azubi Forum.

    Die Einschätzung ist korrekt, das Azubis nicht dazu da sind den Betrieb aufrecht zu halten indem sie die Krankheitsvertretung machen.
    Azubis sind vor allem im Ausbildungsbetrieb um zu lernen und nicht um zu arbeiten. Sie haben laut Ausbildungsvertrag und Berufsbildungsgesetz ein Recht darauf, ausgebildet zu werden.
    Zumindest darfst du laut Gesetz nur Tätigkeiten verrichten, die zu deinem Ausbildungsinhalt gehören. Auch „alleine Arbeiten“ ist nicht okay.
    Ausbildung kann nur dann stattfinden, wenn am Ausbildungsplatz ein Ausbilder oder ein Ausbildungsbeauftragter anwesend ist, der dich ausbildet. Laut § 14 Abs. 1 Nr. 2 des Berufsbildungsgesetzes (BBIG) muss der Ausbildende selbst ausbilden oder einen Ausbilder oder eine Ausbilderin ausdrücklich damit beauftragen. Der Ausbilder oder die Person, die mit der Ausbildung beauftragt ist, muss dem Azubi Fragen beantworten und ihn in Arbeitsvorgänge einweisen. Er oder sie muss seine Arbeitsergebnisse kontrollieren und dafür sorgen, dass der Azubi alle wichtigen Ausbildungsinhalte erlernt. Daraus ergibt sich, dass er eigentlich immer anwesend sein muss. Der Azubi darf also nicht alleine am Ausbildungsplatz sein oder nur in Gesellschaft von anderen Azubis, Praktikanten und Ungelernten, die als Ausbilder nicht geeignet sind. Alle Verstöße gegen diese Ausbilderpflicht sind eine Ordnungswidrigkeit und können nach §102 Berufsbildungsgesetz mit einem Bußgeld geahndet werden!

    Wenn ihr einen Betriebsrat habt solltest du diesen umgehend informieren. Dieser hat hier nämlich ein Mitbestimmungsrecht.

    Durch die Versetzung ergeben sich zudem noch weitere Fragen bzw. Themen die zu klären sind. Wenn du in der Ausbildung eine Ausbildungsstätte aufsuchen must, die nicht im Vertrag steht, kannst du die Fahrtkosten verlangen. Mit der Übernachtung ist es ähnlich: Falls du freiwillig dort übernachtest musst du die kosten selbst aufbringen. Bist du dazu verpflichtet und steht davon nichts im Vertrag, muss man dir die Kosten erstatten.

    Zudem hast du geschrieben, dass du montags und freitags Berufsschule hast. Somit vermutlich auch diesen Freitag.
    Zunächst einmal gilt, dass die Teilnahme am Berufsschulunterricht der betrieblichen Ausbildung vorgeht (§15 Berufsbildungsgesetz). Das heißt, dass Azubis nur in absoluten Ausnahmefällen durch ihren Betrieb von der Berufsschule befreit werden dürfen! Genauer gesagt darfst du (auf Antrag deines Betriebs) laut Gesetz maximal 2 Unterrichtstage im Schuljahr durch den Klassenlehrer beurlaubt werden (Gemäß § 6 Abs. 3 der Verordnung über die Berufsschule). Nach dem schriftlichen Antrag deines Ausbildungsbetriebes entscheidet deine Schule über die Freistellung. Aus dem Antrag muss die Unabwendbarkeit der Freistellung ersichtlich sein. Alle vorhersehbaren betrieblichen Ereignisse (z. B. Saison- und Terminarbeiten) können in der Regel kein Grund für eine Freistellung sein. Der Antrag hat rechtzeitig vor der Freistellung bei der Schule einzugehen. Eine eigenmächtige Freistellung durch den Ausbildungsbetrieb ohne Abstimmung mit der Schule wäre eine Verletzung des Berufsbildungsgesetzes.

    Ich empfehle dir dich zudem noch bei deiner Gewerkschaft vor Ort genauer zu erkundigen.
    Hier ist ein Kontakt:

    IG Metall Geschäftsstelle Bruchsal

    Strasse / Nr.: Werner-von-Siemens-Str. 2-6
    PLZ, Ort: 76646 Bruchsal
    Telefon: 07251/7122-0
    Fax: 07251/7122-60
    E-Mail: • bruchsal@igmetall.de
    Homepage: • www.bruchsal.igm.de

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Bitte entschuldige noch die sehr späte Rückmeldung meinerseits!
    Ich wünsche dir alles Gute für die weitere Ausbildung!

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft.

    Liebe Grüße,
    Dr. Azubi


    P.S.: Bitte empfehle unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 17.07.2017 13:51:43


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden