Deutscher Gewerkschaftsbund

Ausbildungsverkürzung durch Grundv

Hallo,

ich habe eine Frage zur Ausbildungsverkürzung.

Ich habe die 2 Jährige Berufsfachschule Wirtschaft und Das Kaufmännische Berufskolleg 1
in Baden Württemberg erfolgreich abgeschlossen.

Bis her war es so, dass man durch den Erwerb der 2BFS aber auch dem Kaufmännischen BK1, sich ein Grundausbildungsjahr in der Ausbildung durch den Betrieb anerkennen lassen kann. Sprich die Ausbildung in kaufmännischen Berufen um ein Jahr verkürzen.

Nun habe ich bei der IHK angerufen, dort wurde mir gesagt, dass dies seit ca. 2 Jahren außer Kraft gesetzt wurde. Weitere Erklärungen dazu, trotz Nachfrage bekam ich nicht.
Es ist schwer dazu etwas im Internet zu finden, aber wenn ich etwas finde lese ich genau das Gegenteil. Gibt es dazu ein Gesetzestext, der diese Außerkraftlegung dokumentiert?

Für mich wäre das sehr neu, dass es nicht mehr möglich ist, da ich ja bestimmte Vorkenntnisse bereits erlangt habe durch diese Berufliche Schulen und normalerweise mir ein Grundausbildungsjahr zumindest bei der 2BFS in BW anerkannt werden müsste!

Vielen Dank für die Hilfe.

Micha: 19.04.2017 15:01:56 |
  • RE: Ausbildungsverkürzung durch Grundv

    Hallo Micha,

    Danke für deine Anfrage im Forum.
    Dein Ausbildungsverhältnis kann aufgrund von Vorbildung verkürzt werden (§7,8
    Berufsbildungsgesetz). Die Bundesländer können dabei unterschiedliche
    Regelungen erlassen. In der Regel kannst du aber aus folgenden Gründen
    verkürzen:
    1. Falls du in demselben Beruf bereits Ausbildungszeit zurückgelegt hast wird dir
    diese Zeit voll anerkannt. Auch Ausbildungszeiten in einem ähnlichen Beruf können
    teilweise anerkannt werden.
    2. Wenn du vor der Ausbildung eine Berufsfachschule besucht hast, kann dir das
    ganz oder teilweise auf deine Ausbildungszeit angerechnet werden. Das ist aber von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. In einigen wird die schulische Ausbildung automatisch im Ausbildungsvertrag auf die Ausbildungszeit angerechnet. In anderen Bundesländern muss der Betrieb zustimmen.
    3. Auch aufgrund von allgemeinbildenden Schulabschlüssen kannst du die Ausbildung verkürzen.

    In deinem Fall ist eine Verkürzung sehr sinnvoll, weil du schon ein breites Wissen in deinem Beruf mitbringst.

    In Baden-Württemberg muss der Ausbildungsbetrieb einer Verkürzung zustimmen. Die meisten Betriebe tun das auch, denn ein Azubi mit Vorbildung kann anders eingesetzt werden, als ein Berufsanfänger. Du solltest also mit deinem potentiellen Betrieb gleich von Anfang an klären, ob eine Verkürzung für dich möglich ist.

    Hier ist noch der Link mit allen nötigen Infos der IHK Stuttgart:
    https:/​/​www.stuttgart.ihk24.de/​Fuer-Azubis/​pruefungen/​VZ_AP/​670872

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di Geschäftsstelle Stuttgart
    Willi-Bleicher Str. 20
    70174 Stuttgart
    Tel.: 0711/1664-000

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 20.04.2017 10:34:30


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden