Deutscher Gewerkschaftsbund

RE: Druck in der Ausbildung

Hallo
Ich brauch Hilfe ich stehe drei Wochen vor der prüfung und mein Chef bringt stellt mich auf Baustelle wo ich sehr weit fahren muss mit öffentlichen Verkehrsmitteln und schreit mich nur an ich kriege nicht pünktlich mein Geld und gibt mein Urlaub vohr der prüfung und ich brauch denn Urlaub zum Lernen was kann ich machen

Nicklas : 05.11.2018 21:56:56 |
  • RE: RE: Druck in der Ausbildung

    Hallo Niklas,

    danke für deine Nachricht. Du scheinst sehr verzweifelt zu sein. Ich habe dir bereits auf deine anderen Fragen geantwortet: Zum Thema Gehalt und schlechte Behandlung. Ich kann sehr gut verstehen, dass du Urlaub zum Lernen brauchst. Du hast eingentlich auch einen Anspruch darauf deinen Urlaub, dann zu nehmen wann du ihn brauchst. Trotzdem kannst du ihn nicht eigenmächtig antreten und musst dich mit deinem Chef einigen. Im Streitfall musst du dich an die Kammer wenden und diese um eine Schlichtung zwischen dir und deinem Chef bitten. Hier noch ein paar Infos zum Thema Urlaub:
    Du hast einen Anspruch darauf, deinen Jahresurlaub im laufenden Kalenderjahr zu nehmen. Für Kalenderjahre, die du nicht voll arbeitest, hast du Anspruch auf anteiligen Urlaub. Die Übertragung des Urlaubes in das nächste Jahr ist nur aus wichtigen Gründen möglich. Nimmst du alten Urlaub mit in das neue Jahr, musst du den Urlaub in den ersten drei Monaten des neuen Jahres abbauen. Wenn dies bis Ende März nicht möglich ist, musst du unbedingt einen schriftlichen Antrag auf Übernahme des Resturlaubs stellen, sonst verfällt dein Urlaubsanspruch. 

Du darfst erst nach den ersten sechs Monaten deiner Ausbildung zum ersten Mal in Urlaub gehen. Ab diesem Zeitpunkt hast du auch Anspruch auf deinen vollen Jahresurlaub.
    
Dein Urlaub sollte zusammenhängend gewährt werden und du hast einen Rechtsanspruch darauf, zwei Wochen deines Jahresurlaubs am Stück und in einer berufsschulfreien Zeit zu nehmen (§7 Bundesurlaubsgesetz). 

Leider gibt es aber häufig Probleme mit dem Zeitpunkt des Urlaubs. Das Bundesurlaubsgesetz sagt dazu, dass du dich mit deinem Ausbilder auf den Urlaubszeitpunkt einigen musst (§ 7 Bundesurlaubsgesetz). In der Praxis heißt das: Du stellst einen Urlaubsantrag und der Ausbilder darf dir den Urlaub nur dann verweigern, wenn wichtige betriebliche (zum Beispiel feststehender Betriebsurlaub), oder soziale Gründe (zum Beispiel Vorrang von Mitarbeitern mit Kindern) dagegen sprechen. Wenn es also in deinem Betrieb festgelegte Betriebsferien gibt, musst auch du dich daran halten. Aber häufig wird der Urlaub aus anderen Gründen verweigert, wie zum Beispiel Personalmangel. Dieser Grund ist nur in Ausnahmesituationen rechtens, denn der reibungslose Ablauf des Betriebes sollte nicht davon abhängen, ob der Azubi da ist oder nicht.

    Wenn du also deinen Urlaub planen willst, solltest du auf Nummer sicher gehen: Stelle einen schriftlichen Urlaubsantrag und bitte frühzeitig um mögliche Termine. Du solltest deinen Urlaubsantrag kopieren und dir die Abgabe des Urlaubsantrags schriftlich bestätigen lassen! Dein Ausbilder muss innerhalb von einem Monat auf deinen Antrag reagieren. Lass dir die Urlaubsgenehmigung für einen bestimmten Zeitraum ebenfalls schriftlich geben. So hast du im Streitfall einen Nachweis, und die Chancen stehen gut, dass du deinen gebuchten Flug in die Sonne auch antreten kannst! Reagiert der Ausbilder nicht innerhalb von einem Monat kannst du davon ausgehen, dass dein Urlaub genehmigt ist. Trotzdem musst du aufpassen, wenn sich der Ausbilder dann plötzlich quer stellt. Denn auch wenn du dich im Recht fühlst, weil der Urlaub schon genehmigt war: Eigenmächtiger Urlaubsantritt ist ein Kündigungsgrund! Wenn du dabei erwischt wirst, kann es zu einer fristlosen Kündigung durch den Ausbilder kommen (§22 Berufsbildungsgesetz). Wende dich in diesem Fall also lieber an deine Gewerkschaft und versuche deinen Urlaubswunsch mit legitimen Mitteln durchzusetzen.
    Wenn du noch weitere Unterstützung brauchst, dann kannst du dich auch an deine zuständige Gewerkschaft wenden.

    Hier ist ein Kontakt für dich:

    IG Metall Düsseldorf-Neuss
    Roßstr. 94
    40476 Düsseldorf
    Telefon:0211/38701-0
    Fax: 0211/38701-50
    duesseldorf-neuss@igmetall.de
    >www.duesseldorf-neuss.igmetall.de

    Da kannst du einfach anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und auch ruhig sagen, dass du von Dr. Azubi kommst....

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße

    Dr. Azubi

    Dr. Azubi: 07.11.2018 00:29:23


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die Datenschutzerklärung der DGB-Jugend gelesen.