Deutscher Gewerkschaftsbund

Urlaub letztes Ausbildungsjahr

Hallo Dr. Azubi,

ich habe nächstes Jahr Anfang April meine schriftliche Prüfung. Die Noten und die Zulassung zur mündlichen Prüfung werden per Post zugesandt.
(Ich gehe davon aus, dass ich die Prüfung bestehe)

Meine Frage ist, ob ich nach den Prüfungen, wenn dir bestanden habe Anspruch auf Urlaub habe im August.

Und wie läuft es ab wenn ich die Prüfung nicht bestanden habe und ausdrücklich hingewiesen habe auf Wiederholung.

Vielen Dank

Lea

Lea: 11.10.2018 11:22:58 |
  • RE: Urlaub letztes Ausbildungsjahr

    Hallo Lea,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Gerne helfen wir dir weiter.
    In deinem Ausbildungsvertrag steht wieviel Urlaub du im dritten Lehrjahr hast.
    Die Regelung des Urlaubsanspruches im 3. Ausbildungsjahr beruht auf einem Urteil des Bundesarbeitsgerichts. Die IHK Berlin formuliert den Fall auf ihrer Homepage folgendermaßen:

    „Sofern das Berufsausbildungsverhältnis, z. B. durch eine bestandene Prüfung, spätestens am 30.06. endet, ist der anteilige Urlaub durch Zwölftelung zu ermitteln und zu gewähren. Endet das Ausbildungsverhältnis nach dem 01.07. oder später, hat der Auszubildende einen Mindesturlaubsanspruch nach den gesetzlichen Regelungen (Bundesarbeitsgericht, 09.03.1984 - 6 AZR 442/83: Der gesetzliche Mindesturlaub eines Arbeitnehmers, der nach erfüllter Wartezeit in der 2. Hälfte eines Kalenderjahres ausscheidet, kann durch eine tarifliche Regelung weder ausgeschlossen noch gemindert werden. Auch eine Zwölftelung des Urlaubs ist insoweit unwirksam). In die Berufsausbildungsverträge ist, sofern die Ausbildung in der zweiten Jahreshälfte endet, also mindestens der gesetzliche Urlaubsanspruch einzutragen.“
    Weitere Infos findest du unter: http:/​/​www.ihk-berlin.de/​aus_und_weiterbildung/​Ausbildung/​Infos_fuer_Ausbildungsbetriebe/​Der_Ausbildungsbetrieb/​ausbildungsvertrag/​813186/​Urlaub_fuer_Auszubildende.html

    Wenn du die Abschlussprüfung oder den zweiten Teil der Abschlussprüfung bestehst, endet dein Ausbildungsverhältnis, sobald die Ergebnisse vom Prüfungsausschuss bekannt gegeben wurden (§21 Berufsbildungsgesetz). Wenn du die Abschlussprüfung nicht bestehst, endet deine Ausbildung an dem Datum, das in deinem Ausbildungsvertrag als Ausbildungsende angegeben ist, es sei denn, du stellst einen Antrag auf Verlängerung (§21 Berufsbildungsgesetz).
    Solltest du die Prüfungen nicht bestehen, dann kann die Abschlussprüfung zwei Mal wiederholt werden (§37 Berufsbildungsgesetz). Dein Urlaubsanspruch passt sich dann an und wenn du ein halbes Jahr verlängerst, hast du auch dementsprechend mehr Urlaub.

    Wenn du durch die Abschlussprüfung gefallen bist, kannst du dein Ausbildungsverhältnis um ein halbes Jahr verlängern und am nächsten Prüfungstermin teilnehmen. Wenn du erneut durchfällst, kannst du deine Ausbildung noch einmal um ein halbes Jahr verlängern. Du kannst deine Ausbildung also insgesamt um ein Jahr verlängern und die Abschlussprüfung zweimal wiederholen (§§21, 37 Berufsbildungsgesetz). Es genügt, dass du deinen Willen zur Verlängerung des Ausbildungsverhältnisses vor Ablauf deines Ausbildungsvertrages deutlich äußerst. Wir empfehlen dir aber, es deinem Ausbilder schriftlich mitzuteilen!

    Je nach Prüfungsordnung sind die Regelungen unterschiedlich: In einigen Fällen reicht es, wenn du nur den Teil oder das Fach der Prüfung wiederholst, in dem du durchgefallen bist, in anderen Fällen musst du die gesamte Abschlussprüfung wiederholen. Was für dich gilt, kannst du entweder in deine Ausbildungsordnung nachlesen oder dem Brief entnehmen, den die zuständige Stelle dir zuschickt, wenn du die Prüfung nicht bestanden hast.

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di Düsseldorf
    Sonnenstr. 14
    40227 Düsseldorf
    Tel.: 0211/159 70-111
    Fax: 0211/159 70-150
    E-Mail: Bz.DRW@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge.
    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 12.10.2018 10:23:11


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.