Deutscher Gewerkschaftsbund

Mobbing in der Ausbildung

Hallo, ich weiß nicht, wie ich meiner Tochter helfen kann.
Sie ist noch in der Probezeit und macht eine Auszubildung zur MFA,sie fühlt sich in dieser Praxis überhaupt nicht willkommen. Sie muss ständig andre Tätigkeiten machen, wie Unkraut zupfen über 2,5 Stunden, putzen und Treppe fegen auch und das nicht wenig, hinter ihrem Rücken, wird schlecht geredet von den anderen Angestellten MFA,wie zb. Die kann ja gar nichts, Wo sie mitbekam , wie eine zu der anderen sagte,es fehlen 2€ das war bestimmt der Azubi der es geklaut hat, aber da ist sie gleich rein und stellte es richtig. Ich finde ,das geht zu weit! Keiner zeigt ihr richtig ,wie man zb. Überweisungen oder Rezepte schreibt, aber zu hören bekommt sie Dann, das musst du doch schon können hast wohl den falschen Beruf gewählt. Es kommen ständig Schikanen , sie hat immer noch keine Jacke und Schlüssel vom Betrieb bekommen aber die andere Auszubildende hat dies schon lange und dann soll sie kurzärmlich raus artfremde Tätigkeiten verrichten und dann sich wundern ,wenn sie krank wird. Das ist eine Einrichtung mit mehreren Praxen und es gehört zu einem Krankenhaus.
So bald sie wieder zum Betrieb muss an den 3 Tagen in der Woche, ist sie nur am Weinen, sie will dort gar nicht mehr hin, es ist eine Qual für sie, ich hab das Gefühl es geht ihr richtig schlecht dort und ihr Kopf ist nur am rattern. Was soll ich nur tun???
Sagen darf ich auch nichts dort, weil sie Angst hat, das es dann noch schlimmer wird.
Es gab auch schon ein Gespräch, aber vom Betrieb aus und da wurde sie als buhmann hingestellt, mit einer Einschätzung der Kollegen, das sie patzig antworten tut unfreundlich sei, das man ihr alles 50 mal sagen muss und nicht mit anpackt nichts sieht und und und. Ich war richtig erschrocken aber konnte nicht meine Meinung äussern, da ich es ihr versprochen hatte, es ging gleich darum ob es nicht besser sei wenn ,sie dort aufhört und aber darauf haben wir uns nicht ein gelassen. Dann würde sie ja ohne nichts da stehen.
Wir suchen schon nach einem anderem Betrieb, ich hoffe es kommen bald Rückmeldungen, da sie nicht mehr kann.

Sie hat mir geschworen, das es nicht stimmen Tut, was bei dem Gespräch gesagt wurde, denn sie ,würde immer freundlich sein niemals patzig antworten und alles tuen was verlangt würde.
Dabei bekommt sie unfreundliche Antworten und schweigen , kein guten Morgen in der Pause redet keiner mit ihr von den mfa 's
Sogar Patienten sagten schon, wie reden sie denn mit ihr.
Eigentlich wird sie immer abgeschoben und soll die arbeiten verrichten , die keiner machen will. Es kommt mir so vor, als ob man sie los werden will.
Es geht ihr schon ziemlich an die Psyche.
Was soll ich tun? Sie ist unter 18 und ich fühle mich schlecht, weil ich sie trotzdem hin schicke dabei will sie nicht.
Mfg besorgte Mama

Isabell: 11.10.2018 08:07:29 |
  • RE: Mobbing in der Ausbildung

    Hallo Isabell,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Es ist gut, dass du dir Hilfe suchst und wir beraten dich gerne. Ich kann gut verstehen, dass du verzweifelt bist und nach einem Weg suchst, deiner Tochter zu helfen.
    Aus deiner Anfrage lese ich heraus, dass ihr die Situation richtig einschätzt: Deine Tochter wird in der Praxis weder ordentlich ausgebildet, noch erfährt sie einen wertschätzenden Umgang.
    Deine Tochter ist noch in der Probezeit. Die Probezeit ist auch für den/die Azubi/ne da: Der Betrieb kann genau unter die Lupe genommen werden und wenn deine Tochter und du jetzt schon merken, dass sie dort keine drei Jahre erfolgreich ihren Beruf lernen kann, ist es wichtig, so schnell wie möglich die Notbremse zu ziehen. Deine Tochter sieht sich deshalb schon nach neuen Stellen um und das ist sehr gut. Prinzipiell stehen die Chancen sehr gut, dass sie zeitnah etwas neues findet.
    Wenn sie etwas neues hat, kann sie innerhalb der Probezeit ohne die Angabe von Gründen fristlos kündigen. Und so sieht eine Kündigung in der Probezeit aus:

    Adresse Azubi
    Adresse Betrieb
    Ort/Datum

    Kündigung in der Probezeit

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    hiermit kündige ich mein Ausbildungsverhältnis nach § 22 Abs. 1 Berufsbildungsgesetz in der Probezeit zum ________(Datum).

    Mit freundlichen Grüßen,

    ____________(Unterschrift Azubi)
    ____________(Unterschrift des gesetzlichen Vertreters bei minderjährigem Azubi)

    Du schreibst, dass du richtig merkst, wie stark deine Tochter psychisch belastet ist. Beobachte sie genau und sprecht euch gegebenenfalls mit eurem Hausarzt ab. Er wird einschätzen können, inwieweit die Belastung deiner Tochter noch zuzumuten ist. Evtl. muss sie krankgeschrieben werden, um nicht weiterhin den Anfeindungen und dem starken Druck ausgesetzt zu sein.
    Für den Fall, dass der Betrieb deiner Tochter vorzeitig kündigt, könntet ihr euch auch mal informieren, wie lange deine Tochter theoretisch die Berufsschule weiter besuchen darf, ohne einen Ausbildungsbetrieb zu haben. Die Schulen haben hierbei unterschiedliche Regelungen, ermöglichen es den Azubis aber eine gewisse Zeit, ohne Betrieb in der Berufsschule weiter zu lernen.
    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di Potsdam
    Konrad-Wolf-Allee 1-3
    14480 Potsdam
    Tel.: 0331/275740
    Fax: 0331/2757411
    E-Mail: bezirk.potsdam@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge.
    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 12.10.2018 10:20:08


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.