Deutscher Gewerkschaftsbund

Arbeiten im Urlaub

Guten Tag,
Ich mache aktuell eine Ausbildung zur Sport- und Fitnesskauffrau und bin jetzt frisch im 2. Lehrjahr.
Ich werde am kommenden Wochenende umziehen und habe für den Zeitraum und danach Urlaub beantragt und auch schriftlich bestätigt bekommen.
Nach der Bestätigung hat mein Chef allerdings auf den ersten Sonntag in meinem Urlaub einen Tag der offenen Tür gelegt.
Das bedeutet für ihn, dass ich dann trotzdem kommen muss/soll, weil ich am Sonntag schließlich keinen Urlaub habe und er es eine Pflichtveranstaltung für alle nennt.
Ich habe meinen Urlaub nur von Montag bis Freitag eingereicht und bestätigt bekommen, weil wir ein kleiner Betrieb sind und ich deshalb nur selten samstags arbeiten muss und das mit meiner Kollegin, die die Dienstplanung macht, abgesprochen habe. Sonntags ist bei uns KEIN normaler Arbeitstag, ergo habe ich dafür auch keinen Urlaub genommen.
Zuallererst hat er mir mündlich bestätigt, dass ich am Sonntag nicht zu kommen brauch.

Diese Aussage hat er jetzt korrigiert und mir gesagt, ich müsste am Sonntag kommen. Nachdem ich ihm mehrfach erklärt habe, dass ich dort umziehe und es nicht schaffe, hieß es, ich kann entweder die Früh- oder Spätschicht an dem Tag machen oder ich soll mit den Konsequenzen leben.

Nun bin ich sehr verzweifelt. Ich werde es an dem Wochenende nicht schaffen und habe große Angst vor einer Kündigung. Kann dies so einfach passieren? Oder muss ich "nur" mit einer Abmahnung rechnen?

Zur weiteren Information: ich werde in der Woche voraussichtlich 32 Stunden arbeiten, in der Zeit von Montag bis Donnerstag und habe dann am Freitag meinen ersten Urlaubstag, der als 8 Stunden zählt und somit meine 40 Stunden, laut Ausbildungsvertrag, geleistet.
Ansonsten habe ich noch nie eine Abmahnung bekommen und keine Fehlzeiten in der Berufsschule und bin volljährig.

Ich warte auf Ihre Antwort und bedanke mich bereits für Ihre Bemühungen.

Mit freundlichen Grüßen.

Mariea: 13.09.2018 05:53:24 |
Tags:
  • RE: Arbeiten im Urlaub

    Hallo Mariea,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Ich kann gut verstehen, dass du dir Sorgen machst. Es ist gut, dass du dir Hilfe suchst.

    Volljährige dürfen in bestimmten Branchen auch am Sonntag und an Feiertagen beschäftigt werden, wenn die Arbeit nicht an anderen Tagen erledigt werden kann (§9,10 Arbeitszeitgesetz). Laut §10 ArbZG gehört deine Branche leider zu denen, wo am Sonntag gearbeitet werden darf. Allerdings schreibst du, dass das eine absolute Ausnahme ist und ihr nur an diesem verkaufsoffenen Sonntag auf habt. Außerdem steht dir für die Beschäftigung an Sonntagen ein Ersatzruhetag zu, der innerhalb von zwei Wochen gewährt werden muss.

    Beantragt hast du Urlaub von Montag bis Freitag, wie du oben schreibst. Aber du schreibst auch, dass du bereits am Freitag davor Urlaub hast. Dein Urlaub muss zusammenhängend gewährt werden! Wenn du den Freitag also schon Urlaub hast, kannst du darauf pochen, dass du während des Urlaubs nicht verpflichtet bist, arbeiten zu kommen.
    Auch ist deine Rechnung mit der Arbeitszeit von 40 Stunden korrekt. Du bist als Azubi nicht dazu verpflichtet, Überstunden zu machen.

    Ob eine Kündigung vor dem Arbeitsgericht bestand hätte, kann ich nicht einschätzen. Allerdings wurde dein Urlaub schriftlich genehmigt. Jedoch ist eigenmächtiger Urlaubsantritt ein Kündigungsgrund (§22 Berufsbildungsgesetz).

    Ich empfehle dir nochmal mit deinem Chef in aller Ruhe zu sprechen. Bringe all deine Argumente an und das notfalls nochmal schriftlich. Sag ihm, dass dein Urlaub bereits genehmigt wurde und du ihn ja nicht zum Spaß hast, sondern für einen Umzug brauchst. Wenn du einen Urlaub gebucht hättest, könntest du auch nicht davon zurücktreten.
    Wenn er nicht darauf eingeht, solltest du dir Hilfe bei deiner Gewerkschaft holen. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di Rostock
    August-Bebel-Str. 89
    18055 Rostock
    Tel.: 0381/4977960
    Fax: 0381/4977969
    E-Mail: bz.rostock@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_rJugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst....Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge.
    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 13.09.2018 19:12:05


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.