Deutscher Gewerkschaftsbund

Falscher Ausbildungsberuf gewählt und jetzt weiß ich nicht mehr weiter...

Hallo zusammen,

ich versuche mal mein Problem so knapp zu beschreiben wie es geht, auch wenn das garnicht so einfach ist.
Also ich bin männlich, 19 Jahre alt und habe letztes Jahr erfolgreich mein Abitur bestanden.
Während der Schulzeit sind meine Eltern und ich davon ausgegangen, dass ich mir beruflich meinen Kindheitstraum erfülle und Pilot werde. Wir haben in dieser Richtung schon alles unternommen, und letztendlich hätten wir nur noch den Vertrag dafür unterschreiben müssen. Kurz nach meinem Abitur sind wir allerdings durch einen Zufall doch noch zu dem Entschluss gekommen, dass dieser Weg finanziell viel zu gefährlich ist, und haben uns doch noch dagegen entschieden, in letzter Minute. Leider habe ich, weil ich immer davon ausgegangen bin Pilot zu werden, nie die Berufsberatung Angebote in der Schule genutzt, und hatte eigentlich keine Ahnung was ich machen soll, wenn es nicht klappt mit der Piloten Ausbildung.
Es war schon Juli und ich musste mich also schnell entscheiden was ich jetzt tun soll, da ich keinen Leerlauf haben wollte. Habe ich mich kurzerhand entschieden zusammen mit meinen Freunden studieren zu gehen, ein technisches Fach, das stand schon immer für mich fest, da ich schon immer technisch interessiert war. Eigentlich hätte ich lieber eine Ausbildung gemacht, allerdings waren meine Eltern wegen meinem Abitur davon nicht so begeistert, studieren gehen fanden sie deutlich besser. Am liebsten wollte ich schon damals immer etwas handwerkliches machen, auf jeden Fall etwas wo man nicht im Büro sitzt, aber diese Vorsätze habe ich während dieser Zeit ein bisschen aus den Augen verloren...
Nach kurzer Zeit im Studium habe ich dann festgestellt, dass mir das studieren überhaupt nicht liegt, ich wollte lieber mehr Praxis und daher eine Ausbildung machen. Es war schon Januar als ich das Studium abgebrochen habe, und wieder war die Zeit nun knapp um eine Ausbildung zu finden. Ich habe mich auch dort wieder von meinem Abitur und meinen Eltern unter Druck setzen lassen, und es sollte daher unbedingt eine Ausbildung sein für die man am besten ein Abitur braucht. Auch wenn mich andere, handwerkliche Tätigkeiten mehr interessiert hätten. Ich bin dann auf den Beruf des Fachinformatikers für Systemintegration aufmerksam geworden, weil ich dachte das sei ein guter Kompromiss zwischen etwas handwerklichem, und einem Job mit Abitur. Ich hatte von dem Job das Bild eines Elektrikers für IT Systeme vor Augen, wenig im büro, viel am basteln und wenig Informatik, so schien mir der Job jedenfalls als ich mich darüber informiert habe. Meine Eltern fanden die Idee auf jeden Fall toll, auch wenn sie selbst nicht genau wussten was der Job genau ist, aber es hat sich halt gut angehört. Leider habe ich erneut den Fehler gemacht und mich nicht anderweitig über einen Berufsberater oder ein Praktikum über den Job informiert, sondern leider viel zu leichtfertig eine Stelle gefunden und direkt angenommen, Hauptsache ich hatte schnell eine Ausbildung in einem großen Unternehmen. Leider habe ich auch völlig überspielt, dass ich in meiner Freizeit garnicht mehr viel Zeit am pc verbringe, sondern viel lieber draußen unterwegs bin. Ich hatte viel mehr mein 14 Jähriges Ich vor Augen, dass den ganzen Tag vorm pc saß und das war, was man vermutlich als „pc Freak“ bezeichnet. Ein paar Dinge davon sind bis heute bei mir hängen geblieben, ich bin für meine Familie immer noch der Ansprechpartner wenn mal etwas am PC nicht rund läuft, und daher habe ich mich natürlich mit meiner Wahl sehr sicher gefühlt, kurzzeitig habe ich sogar gedacht für mich kommt nichts anderes in Frage. Leider habe ich überhaupt nicht genug Rücksicht darauf genommen, dass ich heute ganz anders bin, und das überhaupt nicht meine Interessen wiederspiegelt, ich habe mir den Job in gewissermaßen schön geredet...
Dann ging die Ausbildung jetzt los, habe mich anfangs total darauf gefreut, doch ich wurde sehr schnell auf den Boden der Tatsachen zurück geholt, als mir bewusst geworden ist worauf ich mich da eingelassen habe. Der Job ist nämlich ganz anders als ich ihn mir vorgestellt habe, es ist momentan eher alles wie ein Alptraum. Mit etwas handwerklichem hat der Job nämlich relativ wenig zu tun, der Arbeitsalltag ist am Schreibtisch, und handwerkliche Aufgaben werden in meiner Firma von externen Firmen ausgeführt. Wir sitzen nur am pc und richten anschließend alles ein. Dazu kommt noch, das mir leider jetzt erst bewusst geworden ist, dass ich mich für die völlig falsche berufliche Richtung entschieden habe, Informatik und der neuste Technik Tratsch hat mich vielleicht mal mit 14 interessiert, aber leider mittlerweile überhaupt nicht mehr, und richtig Talent habe ich auch nicht dazu. Dazu kommt noch, dass ich mit den Kollegen überhaupt nicht klar komme, weder im Betrieb, noch in der Schule. Der Gang zur Arbeit wird für mich jetzt schon immer mehr zur Qual... Seit ich realisiert habe dass ich in meiner jetzigen Ausbildung völlig falsch bin, bin ich nervlich völlig am Ende. Ich habe mich jetzt zum zweiten Mal falsch entschieden, und weiß nun einfach nicht mehr wie es weiter gehen soll... Ich kann nachts nicht mehr schlafen, habe keinen Appetit mehr, bin total zurückgezogen und muss mich auf der Arbeit schon zusammenreißen dass ich nicht anfange zu heulen... Außerdem quälen mich Tag und Nacht die Gedanken, wie es jetzt weiter gehen soll.
Meine Eltern und vor allem meine Freundin sehen auch wie schlecht es mir momentan geht und haben auch Verständnis für meine Situation, allerdings wissen sie auch nicht so recht was ich jetzt tun soll. Am besten wäre es natürlich die Ausbildung einfach zu Ende zu machen, auch wenn ich jetzt schon weiß dass ich nie in dem Beruf und der Firma arbeiten will, aber sie wollen natürlich auch nicht dass ich daran jetzt kaputt gehe...
Ich selber weiß natürlich auch dass es der bessere Weg wäre die Ausbildung zu beenden, aber wenn ich ehrlich bin, habe ich für mich selbst längst beschlossen mich nochmal umzuorientieren, da ich mir einfach nicht vorstellen kann, jetzt eine Ausbildung 3 Jahre durchzuhalten die mir nicht gefällt, mir keinen Spaß macht und von der ich jetzt schon weiß dass ich nie in dem Bereich arbeiten will. Dazu kommt noch das Problem mit den Kollegen, zu denen ich absolut keinen Draht habe.
Was habe ich jetzt genau für Möglichkeiten, um vielleicht doch noch Glücklich zu werden? Ich möchte mir natürlich jetzt auch nicht meinen ganzen Lebenslauf ruinieren, dadurch dass ich die Ausbildung auch noch abgebrochen habe...
Um aus meinen Fehlern zu lernen wäre es meiner Meinung nach für mich jetzt das einzig richtige, die Berufsorientierung die ich während der Schule versäumt habe, jetzt nachzuholen. Also zur Berufsberatung zu gehen, Praktika zu machen und dann endlich mal entscheiden in welchen Bereich es mich zieht.
Andererseits hätte ich natürlich jetzt auch noch die Chance, einen anderen Ausbildungsplatz zu finden, da es natürlich jetzt noch relativ früh in der Ausbildung ist. Ich habe auch schon eine Idee was mir besser gefallen würde, und zwar würde ich gerne Industriemechaniker werden, da ich mich auch schon vor meiner Ausbildung dafür interessiert habe, allerdings aus den bereits genannten Gründen davon abgesehen habe. Da 2 Freunde von mir diese Ausbildung bereits machen, weiß ich auch schon was mich dort erwarten wird, und ich muss sagen dass mich das alles viel mehr reizen würde, und wie gesagt hatte ich schon immer mehr Lust auf handwerkliche Tätigkeiten, aber ich habe es mir immer wieder ausreden lassen. Ich habe allerdings einfach Angst, dass ich mich wieder zu spontan entscheiden könnte, und möchte nicht den selben Fehler zum dritten Mal machen. Auch wenn ich mir bei dem Job als Mechaniker wesentlich sicherer bin dass es mir gefällt, weil es das war was ich schon immer machen wollte.
Ich brauche dringend Hilfe was ich jetzt tun soll, denn so wie es jetzt ist kann es nicht bleiben, das halte ich nicht länger aus...
Ich weiß auch dass ich 2 mal wirklich Mist gebaut habe, aber ich habe aus meinen Fehlern gelernt und möchte jetzt endlich zusehen dass ich endlich das mache was mir Spaß macht, nur momentan bin ich wirklich verzweifelt und weiß nicht mehr weiter.

Vielen Dank im Vorraus fürs lesen und für mögliche Hilfe

Jan: 12.09.2018 23:43:11 |
Tags:
  • RE: Falscher Ausbildungsberuf gewählt und jetzt weiß ich nicht mehr weiter...

    Hallo Jan,

    Danke für deine ausführliche  Anfrage im Forum. Es ist gut, dass du dir Hilfe suchst und man merkt wie sehr dich die Sache beschäftigt. Dabei fällt mir vor allem positiv auf, dass du die Situation ganz klar analysiert hast.
    Du schreibst, dass du zweimal Mist gebaut hast, weil du dich zweimal für eine falsche Option entschieden hast.
    Bei deiner Anfrage merkt man, dass du eigentlich schon immer deinen Weg gekannt hast: du weißt, dass du nicht im Büro sitzen möchtest (und da ist der Fachinformatiker definitiv eine der schlechtesten Optionen!) und gerne etwas Handwerkliches machen möchtest. Dass du bis jetzt noch nicht weißt, was das sein könnte, liegt ziemlich sicher auch daran, dass du noch nie zu einer Berufsberatung gegangen bist. Das musst du so schnell wie möglich nachholen!

    Eine weitere Schwierigkeit ist, dass du dich zweimal in eine Situation begeben hast, die nicht zu dir passt, weil du deinen Eltern einen Gefallen tun wolltest. Es ist klar, dass Eltern bei der Berufswahl mitreden möchten. Allerdings sollte es dabei nicht um Standesdünkel gehen: das Gute bei einem Abitur ist, dass einem danach wirklich alle Wege offen stehen und man auch eine Ausbildung machen kann, wenn einem danach ist. Letztlich muss es deinen Eltern darum gehen, dass du glücklich bist und das kannst du als Fleischer genauso wie als Hubschrauberpilot sein!
    Du könntest dich auch nochmal informieren, ob die Sache mit dem Pilotenschein doch noch etwas werden könnte. Wichtig ist, dass du dir aber erstmal noch ein paar Alternativen anschaust und dich ausgiebig beraten lässt und zwar von Profis, die dir gegenüber objektiv sind.
    Du kannst das Jahr auch nutzen, um ein paar Praktika zu machen und zu jobben, oder dich sozial zu engagieren (BUFDI). Oft ist es nicht der richtige Weg, gleich nach dem Abi zu entscheiden, was man sein Leben lang machen möchte, weil man ja bis dahin nur die Schulbank gesehen hat und nichts von der Welt.

    Ich bin sicher, du wirst deinen Weg finden. Höre dabei vor allem auf dich selbst!
    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 13.09.2018 12:53:24


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.