Deutscher Gewerkschaftsbund

1 JÄHRIGE UNTERBRECHUNG DER AUSBILDUNG AUFGRUND VON DEPRESSIONEN

Hallo mein Name ist Lina und bin 20 Jahre alt hab am 01.08.18 meine Ausbildung zum Verkäufer angefangen. Ich war letztes Jahr in der Psychiatrie Abteilung des Krankenhauses meiner Stadt für einen Monat mit ging es auch besser und hatte mich voll gefreut auf meine Ausbildung die ich eigentlich machen wollte zur Hebamme aber dann fingen diese Zweifel an und ich hab abgebrochen weil auch in privaten Leben alles schief lief. Größer Grund wegen meiner Depression war meine Mutter aber ich bin im April dieses Jahres in eine eigene Wohnung doch dann hatte ich ja meine Ausbildung nach einem Monat abgebrochen und wusste nicht weiter hab gerade so alles geschafft und schnell was neues gefunden wo ich jetzt auch bin aber jetzt fängt es alles von vorne an und ich rutsche immer mehr in die Depression zurück auch weil ich einfach kein Therapeut finde. Ich habe große Angst weil ich wieder dieses Gedanken habe das es besser wäre nicht zu leben ich denke ich sollte zurück in die Klinik aber was ist mit der Ausbildung ich will sie nicht abrechen nicht schon wieder soll ich es einfach durch ziehen?? Ich komme echt an meine Grenzen obwohl es normal ist zu arbeiten Geld verdienen aber ich bin total überfordert und weine sehr oft auf der Arbeit bekommen es auch alle mit und sagen mir ich sollte es durch ziehen da es nur 2 Jahre sind aber ich weiß nicht wie ich es schaffen soll.

Lina: 12.09.2018 22:55:25 |
Tags:
  • RE: 1 JÄHRIGE UNTERBRECHUNG DER AUSBILDUNG AUFGRUND VON DEPRESSIONEN

    Hallo Lina,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Es ist gut, dass du dir Hilfe suchst. Ich empfehle dir, so schnell wie möglich, zurück in die Klinik zu gehen und dich dort in Behandlung zu begeben. Deine Gesundheit ist dein wichtigstes Gut und du musst sehr sorgsam damit umgehen. Begib dich also so schnell es geht in ärztliche Behandlung.
    Wegen der Ausbildung solltest du dir erstmal keine Sorgen machen. Du musst schließlich gesund werden und da sind Sorgen kontraproduktiv! Wenn du zurück in die Klinik gehst, wirst du erstmal bis auf weiteres krank geschrieben.
    Wenn du krank bist, hast du Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall (§3 Entgeltfortzahlungsgesetz). Erst wenn du länger als 6 Wochen krank bist, bekommst du Krankengeld von deiner Krankenkasse.

    Deinen Ausbildungsplatz verlierst du in dieser Zeit nicht. Du kannst zurück an deinen Ausbildungsplatz gehen, wenn es dir besser geht und du das dann noch möchtest. Fairerweise kannst du deinem Ausbildungsbetrieb aber sagen, wenn du weißt, dass du mindestens bis Ende des Lehrjahres ausfallen wirst, damit er sich um Ersatz kümmern kann.
    Es gibt also in dem Sinne keine Ausbildungsunterbrechung, sondern nur die Möglichkeit, dich über einen längeren Zeitraum krankschreiben zu lassen und das solltest du auch tun und dich in einer Klinik behandeln lassen. Dazu wird auch gehören, dass du dir einen Therapeuten suchen musst. Das kannst du aber alles der Reihe nach machen. Begib dich jetzt erstmal in Stationäre Behandlung.

    Dr. Azubi wünscht dir alles, alles GUTE!

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 13.09.2018 12:52:12


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.