Deutscher Gewerkschaftsbund

Ausbildungsfremde Tätigkeiten

Hallo,

zurzeit mache ich eine Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwickler und bin in meinem Betrieb jedoch nicht zufrieden. In meinem Betrieb muss ich eigentlich sehr selten ausbildungsfremde Tätigkeiten machen, doch jetzt verlangt mein Chef von mir dass ich ab Morgen (Donnerstag) bis Montag mit an einen Ort fahre (mehr als 100km entfernt), an dem ich zu 90% Sachen machen muss, die meiner Meinung nach rein gar nichts mit meiner Ausbildung zutun haben (wie z. B. den ganzen Tag an einer Kasse stehen). Die Tätigkeiten die was mit meiner Ausbildung zu tun haben wären: darauf achten dass eine Internetverbindung besteht. Wobei ich mir hierbei nicht einmal sicher bin, ob dies wirklich meiner Ausbildung zugute kommt. Ist das so in Ordnung? Und wie wird in so einem Fall die Arbeitszeit verrechnet? Ich würde mich freuen wenn Sie mir helfen können.

Igor : 16.05.2018 18:35:54 |
  • RE: Ausbildungsfremde Tätigkeiten

    Hallo Igor,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Gerne helfen wir dir weiter.

    Für jeden Beruf gibt es einen allgemeinen Ausbildungsrahmenplan, in dem genau steht, was du wann in deiner Ausbildung lernen sollst (Ausbildungsordnungen und Rahmenpläne findest du im Netz hier: http:/​/​www.bibb.de/​de/​berufesuche.php). Außerdem muss deinem Ausbildungsvertrag ein grober Ausbildungsplan angefügt werden, in dem der Verlauf deiner Ausbildung in deinem Betrieb aufgezeigt wird. Der Ausbilder darf dir nur Arbeiten auftragen, die dem Ausbildungszweck dienen (§14 Berufsbildungsgesetz). Leider passiert es relativ häufig, dass Auszubildende mit ausbildungsfremden Tätigkeiten beauftragt werden. Ausbildungsfremde Tätigkeiten (also Arbeiten, die nicht dem Ausbildungszweck dienen) sind z. B. regelmäßiges Putzen oder Botengänge. Alle diese Tätigkeiten sind verboten! Übrigens dienen auch unnötige Wiederholungen bereits gelernter Fähigkeiten – so genannte ausbildungsfremde Routinearbeiten – nicht dem Ausbildungszweck! Alle Verstöße gegen diese Ausbilderpflicht sind eine Ordnungswidrigkeit und können nach §102 Berufsbildungsgesetz mit einem Bußgeld geahndet werden!

    Du schreibst, dass es eigentlich sehr selten vorkommt, dass du ausbildungsfremde Tätigkeiten erledigen musst. Das ist ja schon mal erfreulich. Du solltest entscheiden, ob es für dich in Ordnung wäre, diese Tätigkeiten die nächsten Tage zu übernehmen. Wenn du Bedenken bei der Sache hast, dann solltest du nochmal mit deinem Chef sprechen und ihm erklären, dass es sich bei der Tätigkeit nicht um ausbildungsrelevante Inhalte handelt und ihn bitten, dir nur Aufgaben zu übertragen, die dem Ausbildungszweck dienen, so wie es das Berufsbildungsgesetz in §14 vorschreibt.

    Wenn du dich dazu entscheidest, deinen Chef bei dem Außeneinsatz zu unterstützen, dann zählt der Außendienst klar als Arbeitszeit.

    Leider gibt es vom Gesetzgeber immer noch keine einheitliche Regelung, wie die Fahrtzeiten auf die Arbeitszeit angerechnet werden müssen. Ich empfehle dir deshalb, mit deinem Ausbilder vorher gut zu verhandeln. Z.B. kannst du vorschlagen, dass wenn du schon mitfährst auch die Fahrtzeit als Arbeitszeit gerechnet wird, da die Ausbildung ja an einem anderen Ort stattfindet als am Ausbildungsort, der in deinem Vertrag angegeben wurde.

    Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    Ver.di Geschäftsstelle Dortmund
    Königswall 36
    44137 Dortmund
    Tel.: 0231/913000-0
    E-Mail: bz.westfalen@verdi.de

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst.... Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge.
    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f


    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 16.05.2018 23:25:03


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.