Deutscher Gewerkschaftsbund

Ich kann nicht mehr

Hallo,

am Anfang meiner Ausbildung im Sept.2017 war alles wie im Bilderbuch.Seit dem Jahreswechsel jedoch, ist mein Chef wie ausgetauscht und hasst mich. Immer bekomme ich alles ab obwohl ich nicht schuld war oder bin. Ich darf nur den Laden putzen bzw instand halten und weiters.
Ebenso muss ich ab dem 2 Lehrjahr 5x zu einer überbetrieblichen Ausbildung! Vor Dieser habe ich schon so sehr Panik (weil ich sowas hasse länger Zeit weg zu gehen) dass ich ernsthaft überleg nur deswegen meine Ausbildung zu schmeißen! Ich will da wirklich nicht hin :(
Auch nach einer 40std Woche bin ich so ausgelaugt und innerlich tot, keiner weiß seit Wochen mehr mit mir was anzufangen.
Wenn ich nur dran denke Vollzeit dort im Betrieb zu sein wird mir übel. Mir fallen die Haare aus!
Beim Arbeitsamt war ich schon, die helfen mir aber nicht sehr weiter.
Was soll ich machen ich verzweifle und hasse mich selbst so sehr !!

Sophie : 14.05.2018 21:12:09 |
  • RE: Ich kann nicht mehr

    Liebe Sophie,

    vielen Dank für deine Nachricht. Wie du schreibst, scheint es dir gerade richtig schlecht in der Ausbildung zu gehen. Das tut mir wirklich leid für dich. Manchmal dauert es ein wenig, bis man sich an die Arbeitswelt gewöhnt hat. Alles ist neu und aufregend. Neu im Unternehmen fühlen sich viele Azubis unter Druck und leiden nicht selten unter Selbstzweifeln. Da kann es schon mal vorkammen, dass man sich ausgelaugt und kraftlos fühlt. Wenn das aber anhält und der Weg in die Arbeit nur noch als Qual empfunden wird, ist es an der zeit etwas zu verändern. Zunächst solltest du dir darüber Gedanken machen, woran deine schlechte Verfassung liegt? Gefällt dir die Ausbildung in diesem Beruf nicht? Ist schlechte Stimmung im Unternehmen? Lernst du dort zu wenig? Fühlst du dich dort ausgenutzt und überfordert oder vielleicht sogar unterfordert? Fehlen dir Vertrauenspersonen im Unternehmen? Wirst du schlecht behandelt? Oder hat meine schlechte verfassung vielleicht garnichts mit der Ausbildung zu tun und hat private Ursachen?

    Wenn du feststellst, dass es daran liegt, dass dir die Ausbildung an und für sich keinen Spass macht, du dir unter dem Beruf etwas anders vorgestellt hast und
    die Inhalte nicht deinen Interessen entsprechen, dann solltest du dir schnellst möglichst eine Alternative suchen. Erkundige dich bei der Agentur für Arbeit und bei einer Berufsberatung nach weiteren beruflichen Möglichkeiten und suche dir eine Ausbildung, die dir Freude macht.

    Solltest du feststellen, dass dir der Ausbildungsberuf ansich sehr gut gefällt, aber dein Betrieb dir schlechte Ausbildungsbedingungen bietet, dann solltest du versuchen mit deinem Chef ins Gespräch zu kommen. Wie du das beschreibst, hast du auch allen Grund dazu. Es fühlt sich ja wirklich nicht schön an, wenn der Chef einen nur schlecht macht und man viele ausbildungsfremden Aufgaben oder sogar nur Putz- und Aufräumarbeiten übertragen bekommt. Kein Wunder, dass du dich da schlecht fühlst und beginnst an dir selber zu zweifeln. Lass dich davon nicht ruter ziehen und suche die Schuld nicht bei dir selber! Das ist nicht in Ordnung von deinem Chef. Dr verstößt dadurch gegen seine Pflichten als Ausbilder. Er muss dich sachgerecht laut der Ausbildungsordnung ausbilden und muss dich auch gut behandeln. Denn er hat dir gegenüber eine Fürsorgepflicht. Hier solltest du etwas für dich tun und versuchen konstruktiv Kritik zu äußern. Kritisiere nicht offensiv, aber: Schildere deine Situation und erkläre wie es dir dabei geht. Sage auch genau was sich für dich verbessern soll, damit du dich im Unternehmen wohler fühlst und wie du deine Ausbildung erfolgreicher absolvieren kannst. Sollte dein Chef hierfür kein Verständnis haben und sich trotzdem nichts verbessern für dich, kannst du dir auch mal Gedanken über einen Ausbildungsplatzwechsel machen. Das ist gerade im ersten Ausbildungsjahr kein Beinbruch und kann dir viel Leid ersparen. Es ist nämlich wichtig für ein erfolgreiches Ausbildungsziel, dass es dir im Betrieb gut geht und du zufrieden bist.

    Solltest du bemerken, dass da auch andere Ursachen neben deinen Selbstzweifel und (wie du selber schreibst) Selbsthass sthet, dann nimm das ernst und suche dir Hilfe. Manchmal rutscht man ohne es zu merken immer mehr in ein psychisches Tief und zermürbt sich selber mkt Selbstkritik und Vorwürfen gegen sich selbst. Oft fühlen sich Menschen in solchen Krisen in unbekannten sozialen Situationen, wie z.B bei der Teilnahme an Veranstaltungen mit vielen unbekannten Menschen unwohl und versuchen diese Momente zu vermeiden. Du beschreibst ja auch, dass du dich bei den überbetrieblichen Schulungen sehr unwohl fühlst und diese kaum ertragen kannst. An deiner Stelle würde ich mich hier einmal unverbindlich an einen Facharzt wenden und diesem meine Symptome und Beschwerden beschreiben. Der Arzt kann dich falls möglich sogar erstmal krankschreiben und du kannst wieder ein bisschen Kraft sammeln und zu dir finden. Es gibt auch die Möglichkeit, sich an die Schulsozialarbeiter_innen zu wenden und mit diesen über deine Situation zu sprechen. Diese ist für die Probleme von Azubis zuständig und kann mit dir gemeinsam überleben, wie es bei dir weitergehen soll.
    Meist ist das sehr hilfreich und ist ein erster wichtiger Schritt zur Verbesserung!

    Ich hoffe dir weitergeholfen zu haben und wünsche dir alles Gute für deinen weiteren Weg! Falls du noch weitere Fragen hast, kannst du dich gerne auch an deine Gewerkschaft bei dir vor Ort wenden. Hier ein Kontakt für dich:

    ver.di vor Ort

    Sitz des Landesbezirks Baden-Württemberg
    Theodor-Heuss-Straße 2 / Haus 1
    70174 Stuttgart

    Tel.: 0711/88788-7
    Fax: 0711/88788-8
    E-Mail: lbz.bawue@verdi.de

    Landesbezirksleiter/in: Martin Gross
    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.... Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monate.

    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann folge diesem Link: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f

    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 15.05.2018 22:53:19


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.