Deutscher Gewerkschaftsbund

Fehlzeiten in der Berufsschule

Hallo Dr. Azubi,
ich mache mir sorgen bezüglich meiner Fehltage in der Berufsschule. Ich befinde mich nun in den letzten Monaten meiner Berufsausbildung und bin dazu im 7. Monat schwanger. Leider ist meine Schwangerschaft nicht markellos verlaufen weshalb sich meine Fehltage in der Berufsschule gehäuft haben. Meine schriftliche Prüfung habe ich jedoch schon hinter mir und wurde jetzt zu der mündlichen eingeladen. Wie schaut es jetzt aus kann ich jetzt trotzdem naträglich nicht zugelassen werden? Oder was könnte jetzt auf mich zu kommen? Im Betrieb bin ich immer anwesend und sie wissen auch über alles bescheid. Ich würde mich sehr über eine frühe Antwort freuen! Ich bedanke mich im Voraus.
Mit freundlichen Grüßen
Isabel

Isabel : 14.05.2018 08:36:07 |
  • RE: Fehlzeiten in der Berufsschule

    Liebe Isabell,

    vielen Dank für deine Nachricht. Schwangerschaftsbedingte Fehlzeiten dürfen eigentlich nicht dazu führen, dass du nicht zur Prüfung zugelassen wirst. Wichtig ist, dass die Fehltage nicht unentschuldigt sind. Solltest du in deiner gesamten Ausbildung auf Fehlzeiten von mehr als 10-15% kommen, dann kann es sein, dass es zu Problemen kommt mit der Zulassung zur Prüfung. Aber auch das ist keine feste Regel. Hier kann die Kammer individuell entscheiden. Du hast ja mit der Schwangerschaft triftige Gründe und es ist für dich sehr von Vorteil noch vor der Geburt mit deiner Ausbildung fertig zu werden. Ich kann mir nicht vorstellen, dass dir hier Steine in den Weg gelegt werden. Besonders, wenn du bereits eine offizielle Einladung erhalten hast. Zähl doch einfach mal deine Fehltage zusammen und rechne dir aus, auf wieviel Prozent du kommst. Da du ja nie im Betrieb gefehlt hast, kann das doch nicht soviel sein?

    Falls du dir dennoch sehr unsicher bist, spich doch mal mit deinem_r Ausbilder_in über die Situation und frage, wie er oder sie die Lage einschätzt. Wenn ihr denkt, es könnte hier ernsthaft zu Problemen führen, könnt ihr euch ja gemeinsam an die Kammer wenden. Wenn dein Chef sagt, dass er dir eine Teilnahme an der Prüfung zutraut und zufrieden mit deinen Leistungen ist, ist das auch förderlich für eine positive Entscheidung der Kammer. Aber wie gesagt, normalerweise dürfte es kein Problem mehr geben. Denn eigentlich schickt dein Chef ja vor der Prüfungsphase dein Berichtsheft und deine Fehltage bei der Kammer ein. Dann hättest du bereits eine Info bekommen müssen, dass du nicht teilnehmen darfst. Frag doch mal deinen Chef, ob er diese Infos bereits an die Kammer geschickt hat.

    Ich hoffe dir weitergeholfen zu haben und wünsche dir viel Erfolg bei deiner Prüfung und noch alles Gute für deine Schwangerschaft!

    Falls du noch weitere Fragen hat, kannst du dich auch gerne an deine Gewerkschaft bei dir vor Ort wenden. Hier ein Kontakt für dich:

    ver.di vor Ort

    Sitz des Landesbezirks Hessen
    Wilhelm-Leuschner-Straße 69-77
    60329 Frankfurt/Main

    Tel.: 069/2569-0
    Fax: 069/2569-1199
    E-Mail: lbz.hessen@verdi.de

    Landesbezirksleiter/in: Jürgen Bothner

    Da kannst du gerne anrufen und nach einem für dich zuständigen Ansprechpartner fragen. Du kannst auch sagen, dass du von Dr. Azubi kommst.

    Viele liebe Grüße dein Dr. Azubi

    Das war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Dr. Azubi: 14.05.2018 11:31:56


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Ich habe die DGB-Jugend Datenschutzerklärung gelesen.