Deutscher Gewerkschaftsbund

Prüfung ohne Betrieb zwecks Geld?

Hallo dr Azubi Team,

Ich stehe vor folgenden Problem:

Ich bin im 3. Lehrjahr meiner Ausbildung und sollte auch in 2 Monaten meine letzte Mündliche Prüfung haben und damit diese erfolgreich abschließen.

Nun hatte ich mich schon fleißig beworben und auch eine Zusage als Vollzeitkraft bekommen.

Nun wurde allerdings meine Prüfung auf Ende August, also nochmal 2 Monate mehr, verschoben.

Der besagte Betrieb bot mir jetzt an dort dennoch schon im july anzufangen, als Vollzeitkraft wie vertraglich vereinbart, und dort dann mich nur noch zur Prüfung eben freizustellen.

Nun würde ich das gerne machen da mir auch in 2 Monaten sonst ein sehr gutes 4 stelliges Gehalt fehlen würde .

Meine Frage ist ob das Auch so machbar ist ohne das ich Angst haben muss 3 Jahre für nichts gelernt zu haben.

Das ich die Gebühren für die Prüfung übernehmen muss weiß ich schon aber das wäre ja dann auch gut machbar.

Ich bitte um Rat und Danke im Voraus!

Stefan : 16.04.2018 13:24:42 |
  • RE: Prüfung ohne Betrieb zwecks Geld?

    Hallo Stefan,

    Danke für deine Anfrage im Forum. Gerne helfen wir dir weiter.
    Jetzt mal ganz ehrlich: das ist aber schon krass, dass die Prüfung einfach so 2 Monate nach hinten verlegt wird. Vermutlich bist du nicht der einzige, den das in Schwierigkeiten bringt.
    Das Problem ist Folgendes: Du hast mit deinem Ausbildungsbetrieb einen Ausbildungsvertrag. Der endet entweder mit der Bekanntgabe deiner Prüfungsergebnisse oder mit dem auf dem Ausbildungsvertrag angegebenen Datum, an dem der Vertrag auslaufen soll. Dieses Datum ist maßgeblich dafür, ob du bereits einen neuen Vertrag unterschreiben kannst. Du darfst nämlich nicht zwei Arbeitsverträge gleichzeitig haben.
    Endet dein Ausbildungsvertrag Ende Juni, dann kannst du im neuen Betrieb einsteigen. Endet er allerdings erst später, dann solltest du mit deinem Ausbildungsbetrieb sprechen und versuchen mittels eines Aufhebungsvertrags aus dem Ausbildungsvertrag rauszukommen.

    Wenn du bereits zur Prüfung zugelassen bist, dann darfst du auch daran teilnehmen. Egal, ob du noch im Ausbildungsbetrieb angestellt bist oder nicht. Normalerweise zahlt dein Ausbildungsbetrieb die Prüfungskosten. Allerdings solltest du dich nochmal bei der Kammer darüber informieren, ob das dann in deinem Fall auch zutrifft und wie hoch die Prüfungskosten wären.

    Die drei Jahre waren definitiv nicht umsonst! Du kannst an den Abschlussprüfungen teilnehmen, wenn du zugelassen wurdest.

    Dr. Azubi wünscht dir alles Gute für deine Prüfungen!

    Wenn du weitere Unterstützung oder Rückendeckung brauchst, kannst du dich auch an deine örtliche Gewerkschaft wenden. Hier ist ein Kontakt für dich:

    NGG Region Schleswig-Holstein Nord
    Domziegelhof 20-22
    24837 Schleswig
    Tel.: 04621 / 98 92 98 0
    region.sh-nord@ngg.net
    >www.ngg.net/​shn

    Da kannst du anrufen, nach einem_r Jugendsekretär_in fragen und sag, dass du von Dr. Azubi kommst.... Als Gewerkschaftsmitglied hast du Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung und kostenlosen Rechtsbeistand - daher solltest du dir überlegen, ob es nicht sinnvoll wäre, deiner Gewerkschaft beizutreten - wenn du nicht schon Mitglied bist. Du kannst jederzeit Mitglied deiner Gewerkschaft werden. Die Mitgliedschaft kostet in der Regel 1% vom Bruttolohn pro Monat. Solltest du kein Einkommen haben (also kein Ausbildungsvertrag) gibt es pauschale Beiträge.
    Wenn du mehr über unsere Arbeit erfahren willst, dann klicke hier: https:/​/​jugend.dgb.de/​++co++f0e4cfdc-7dbc-11e7-b753-525400d872​9f


    Dies war ein Service deiner Gewerkschaft!

    Liebe Grüße
    Dr. Azubi
    P. S. Bitte empfiehl unseren Service weiter!

    Dr. Azubi: 16.04.2018 23:14:30


Neue Antwort

Die mit '*' gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.



Absenden